+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 29 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 15 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 283

Thema: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

  1. #41
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    11.899

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Murmillo Beitrag anzeigen
    Der Milliardär und frühere New Yorker Bürgermeister, Michael Bloomberg, will US-Präsident Donald Trump bei der Wahl 2020 herausfordern. Der Demokrat kündigte an, offiziell ins Präsidentschaftsrennen seiner Partei einzusteigen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Also wird der nächste US-Präsi offiziell jüdisch. So viel zur "weißen Revolution", die gewisse konservative Trottel zu Beginn von Trumps Theaterauftritt bejubelt haben.
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  2. #42
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    68.475

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Nationalix Beitrag anzeigen
    Tja, so sind sie, die Juden.
    Nicht nur sie.
    Ich habe beruflich auch einen Bedarf erkannt und gehandelt, und bin ziemlich wohlhabend geworden, allerdings leider kein Multiimilliardär.
    Deutsch wird großgeschrieben
    USrael: Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA
    Auschwitz: Seit 1990(!) gibt es dort eine Gedenktafel für 1,5 Millionen Tote
    Zeitreisende in der Bibel: https://www.politikforen.net/showthread.php?186118

  3. #43
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    13.640

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Ja, so ist das wohl. In der öffentlichen Wahrnehmung ist sein Namen mit der größten Katastrophe der amerikanischen Geschichte verknüpft. Er kann nichts dafür und man macht es ihm auch nicht zum Vorwurf aber der Makle klebt dennoch an ihm.
    Schaun mer mal, wie man bei uns sagt. Der Weg von Geld zu Präsident wäre für die USA (und nicht nur für diese) ja doch ein ganz normaler. Das spricht wieder für Bloomberg, zumal der Trumpsche Reichtum sich gelegentlich als rein fiktiv darstellt.
    Ich denke, dass es weniger mit dieser Katastrophe zu tun, als dass er eigentlich in keine der beiden Parteien passt. Es steht für einen Liberalismus, aber nur im wirtschaftlichen Sinne, und vielleicht noch im Bildungsbereich. Ansonsten hat er keine Problem damit, Bürgerrechte nach Gutdünken zu beschränken. Beim Waffenrecht gibt er sein eigenes Geld für die Verschärfung des Waffenrechts aus. Auch wenn er jetzt Gegenteiliges behauptet, so hatte er auch nie ein Problem damit, dass bei der Polizeiarbeit ein paar Späne fallen.

    Er ist schlicht die falsche Person, denn New York ist nicht Amerika. Das hat er im Gegensatz zu Trump (aber auch Biden, Warren und Sanders) nicht verstanden.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  4. #44
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    13.640

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Wenn es tagsüber zeitweise einmal langweilig wird, sehe ich mir seinen TV-Kanal an, selbstverständlich ohne Ton und der kurzen Röcke und knappen Kleider wegen.
    Obwohl mir vorgeworfen wurde, dass diese Aktivität sexistisch sei, habe ich nach diversen Belästigungsskandalen mit und um Bloomberg den Verdacht, dass meine Art des Konsums die vorgesehene ist.
    Hatte ich ganz überlesen. Ja, der Typ hat genug Metoo-Relevantes im Keller, dass er einen Vorwahlkampf der Demokraten nicht durchmacht. Eben deshalb meine Überraschung, dass er es diesmal als Kandidat der Demokraten versucht.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  5. #45
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    3.329

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass es weniger mit dieser Katastrophe zu tun, als dass er eigentlich in keine der beiden Parteien passt. Es steht für einen Liberalismus, aber nur im wirtschaftlichen Sinne, und vielleicht noch im Bildungsbereich. Ansonsten hat er keine Problem damit, Bürgerrechte nach Gutdünken zu beschränken. Beim Waffenrecht gibt er sein eigenes Geld für die Verschärfung des Waffenrechts aus. Auch wenn er jetzt Gegenteiliges behauptet, so hatte er auch nie ein Problem damit, dass bei der Polizeiarbeit ein paar Späne fallen.

    Er ist schlicht die falsche Person, denn New York ist nicht Amerika. Das hat er im Gegensatz zu Trump (aber auch Biden, Warren und Sanders) nicht verstanden.
    Wieder sehr interessant. Ich bin auf einer Linie mit Bloomberg, was das Unverständnis bezüglich der Stadt New York und Amerika betrifft - ist das so ähnlich wie München und Bayern? Denn München ist auch nicht Bayern (was nicht zwingend ein Vorteil ist, aber auch nicht wirklich ein Nachteil, denn die Unfähigkeit der CSU brauchen wir in der Landeshauptstadt wirklich nicht.)

    Kannst du bitte kurz zusammenfassen, wie man sich den grundlegenden Wechsel zwischen New York einerseits und Amerika andererseits vorzustellen hat? Zum Beispiel welche Führungseigenschaften werden hier gebraucht und stören dort?
    Auf, auf sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen!

    Bitte mit "www" voran kopieren: afd.de/mitwirken/mitglied-werden/

  6. #46
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    54.611

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Finde ich gut, so wird das Lager der Demokraten aufgerieben. Sehr schön. 2020 Donald und 2024 soll Ivanka übernehmen!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  7. #47
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    13.640

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Wieder sehr interessant. Ich bin auf einer Linie mit Bloomberg, was das Unverständnis bezüglich der Stadt New York und Amerika betrifft - ist das so ähnlich wie München und Bayern? Denn München ist auch nicht Bayern (was nicht zwingend ein Vorteil ist, aber auch nicht wirklich ein Nachteil, denn die Unfähigkeit der CSU brauchen wir in der Landeshauptstadt wirklich nicht.)
    Bayern und München sind ein guter Vergleich, aber es ist noch extremer. Ich habe Menschen in New York City getroffen, die ihre Stadt im letzten Jahr nicht einmal verlassen hatten. NYC is sowas wie ein Mikrokosmos, der irgendwie ein wenig entrückt ist, mit ganz extremen Gegensätzen zwischen Arm und Reich. Dabei sind die Leute nicht einmal unfreundlich, sondern etwas abgehoben. Der Staat ist sehr stark present in dieser Stadt und reguliert viele Aspekte des Lebens, wie es auf so einem Ameisenhaufen einer Stadt auch kaum anders sein könnte. Das Laden ist auch recht korrupt. Derzeit hat NYC eine Nettoabwanderung.

    Dem steht der Rest der USA gegenüber, gewachsen au seine Bevölkerung, die vom Protestantismus und harter Arbeit geprägt sich eine recht freiheitliche Grundeinstellung bewahrt haben. Ebenso gibt es viele Bereiche in den USA, die losgelöst vom Rest der USA eigentlich ein Schwellenland wären. Sowas steht in einem radikalen Kontrast zu NYC.

    Kannst du bitte kurz zusammenfassen, wie man sich den grundlegenden Wechsel zwischen New York einerseits und Amerika andererseits vorzustellen hat? Zum Beispiel welche Führungseigenschaften werden hier gebraucht und stören dort?
    Bei den Führungseigenschaften spielen im Rest der USA traditionelle und oftmals auch christliche Werte eine stärkere Rolle, genauso wie der Dienst beim Militär. Der Rest der USA achtet traditionell auch eher auf Erfahrung in der Exekutive, d.h. Gouverneure werden deutlich bevorzugt. Die konkrete Erfahrung zählt deutlich mehr. Bei der progressive Linken, die besonders an den Küsten vertreten ist, zählen idelle Werte deutlich mehr.

    Letztendlich ist dies ein Spiegel der sehr unterschiedlichen Lebensumstände.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  8. #48
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.11.2019
    Beiträge
    1.505

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Also wird der nächste US-Präsi offiziell jüdisch. So viel zur "weißen Revolution", die gewisse konservative Trottel zu Beginn von Trumps Theaterauftritt bejubelt haben.
    Offiziell war das doch immer so, dass die Zions die Macht haben,
    dennoch wird es die USA vor dem Bürgerkrieg nicht retten

  9. #49
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    3.329

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Bayern und München sind ein guter Vergleich, aber es ist noch extremer. Ich habe Menschen in New York City getroffen, die ihre Stadt im letzten Jahr nicht einmal verlassen hatten. NYC is sowas wie ein Mikrokosmos, der irgendwie ein wenig entrückt ist, mit ganz extremen Gegensätzen zwischen Arm und Reich. Dabei sind die Leute nicht einmal unfreundlich, sondern etwas abgehoben. Der Staat ist sehr stark present in dieser Stadt und reguliert viele Aspekte des Lebens, wie es auf so einem Ameisenhaufen einer Stadt auch kaum anders sein könnte. Das Laden ist auch recht korrupt. Derzeit hat NYC eine Nettoabwanderung.

    Dem steht der Rest der USA gegenüber, gewachsen au seine Bevölkerung, die vom Protestantismus und harter Arbeit geprägt sich eine recht freiheitliche Grundeinstellung bewahrt haben. Ebenso gibt es viele Bereiche in den USA, die losgelöst vom Rest der USA eigentlich ein Schwellenland wären. Sowas steht in einem radikalen Kontrast zu NYC.



    Bei den Führungseigenschaften spielen im Rest der USA traditionelle und oftmals auch christliche Werte eine stärkere Rolle, genauso wie der Dienst beim Militär. Der Rest der USA achtet traditionell auch eher auf Erfahrung in der Exekutive, d.h. Gouverneure werden deutlich bevorzugt. Die konkrete Erfahrung zählt deutlich mehr. Bei der progressive Linken, die besonders an den Küsten vertreten ist, zählen idelle Werte deutlich mehr.

    Letztendlich ist dies ein Spiegel der sehr unterschiedlichen Lebensumstände.
    Vielen Dank, das sind mir wirklich wertvolle Informationen. So gesehen wird dann eine Kandidatur Bloombergs eher sinnlos sein. Seltsam, dass dieser Mann, der offensichtlich ein sehr gutes Gespür für das Business hat, kreativ ist, konsequent strategisch denken kann, sich auf ein derart kostspieliges und wohl bereits im Ansatz zum Scheitern verursachtes Experiment einlässt. Er hat ja nicht nur Geld zu verlieren sondern nach der vierten gescheiterten Kandidatur auch eine Menge Gesicht.
    Auf, auf sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen!

    Bitte mit "www" voran kopieren: afd.de/mitwirken/mitglied-werden/

  10. #50
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    13.640

    Standard AW: Michael Bloomberg steigt offiziell ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, das sind mir wirklich wertvolle Informationen. So gesehen wird dann eine Kandidatur Bloombergs eher sinnlos sein. Seltsam, dass dieser Mann, der offensichtlich ein sehr gutes Gespür für das Business hat, kreativ ist, konsequent strategisch denken kann, sich auf ein derart kostspieliges und wohl bereits im Ansatz zum Scheitern verursachtes Experiment einlässt. Er hat ja nicht nur Geld zu verlieren sondern nach der vierten gescheiterten Kandidatur auch eine Menge Gesicht.
    Ich denke, dass es ihn einfach wurmt, dass er trotz seines beruflichen Erfolges es nicht geschafft hat Präsident zu werden, und dann kommt jemand wie Trump an (ebenfalls aus New York City), und macht es ihm vor.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bloomberg will Präsident werden !
    Von Erik der Rote im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.11.2019, 17:56
  2. Bloomberg pirscht sich Richtung Weißes Haus
    Von Berwick im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 19:12
  3. Zahl der Auswanderer steigt und steigt
    Von Freddy Krüger im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 03.07.2008, 15:28
  4. NY: Bloomberg walzt die Demokraten nieder
    Von mentecaptus im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 23:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 137

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben