+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 14 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 133

Thema: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

  1. #21
    Have a little faith, baby Benutzerbild von Maitre
    Registriert seit
    27.12.2014
    Ort
    bunt geschmücktes Narrenschiff Utopia
    Beiträge
    8.279

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Soweit ich mich erinnere gab es die Sicherheitsschaltung. Die wurde aber abgeschaltet/überbrückt.
    Ansonsten richtig.
    Abschaltung und Überbrückung sind auch solche Dinge. Die haben ihre Leute manchmal "zu gut" ausgebildet. Das Problem kenne ich bis heute. Nur keine Passwörter für maschineninterne Daten herumliegen lassen, die basteln da drin herum.

  2. #22
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Bad Salzungen
    Beiträge
    33.978

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von Maitre Beitrag anzeigen
    Abschaltung und Überbrückung sind auch solche Dinge. Die haben ihre Leute manchmal "zu gut" ausgebildet. Das Problem kenne ich bis heute. Nur keine Passwörter für maschineninterne Daten herumliegen lassen, die basteln da drin herum.
    Stimmt. Datenschutz: die Paßwörter liegen unter der Tastatur.

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    2.691

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Ja, aber nicht wegen irgendwelcher Naturkatastrophen, sondern ausschließlich wegen eines eklatanten Fehlers des Bedienpersonals.

    Ja, das stimmt. Das saß noch abgespeichert in meinem Hinterkopf
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    35.998

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Ohne AKWs geht dieses Land kaputt, so gut wie kein Land folgt der BRD in Sachen Atomstrom.
    Antirassismus ist Tyrannei und hoch gefährliche Volksverhetzung.

    "Der EU -Sozialismus funktioniert solange bis den Deutschen das Geld ausgeht"

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2020
    Beiträge
    61

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Mal eine direkte Frage:
    Kann mir hier jemand EINE EINZIGE Studie nennen, nach der die Kernenergie mehr Tote pro Kilowattstunde hat als Kohle?

    Ich kenne bisher niemanden, der diesen Vergleich quantitativ gemacht hat und immer noch an den Sinn des Atomausstiegs glaubt.

    Ihr glaubt mir nicht? Dann glaubt doch Greenpeace:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Also 3.100 Tote bei 150 Terawattstunden. Alle Kernkraftwerke der Welt erzeugten 2018 2.563 Terawattstunden. Das wären also hochgerechnet fast 53.000 Tote - schon im Bereich einer optimistischen Schätzung der Opfer Tschernobyls - jährlich.

    Kann mir mal jemand erklären, warum die selben Leute von denen diese Zahlen stammen, unbedingt spätestens gestern aus der Kernenergie und erst ein oder mehrere Jahrzehnte danach aus der Kohle? Umgekehrt würde mir einleuchten.

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    779

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Laut statista (2010) fallen jährlich 450t Atommüll in Deutschland an -> [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hier eine Mengenübersicht (atommüllreport.de /2017) -> [Links nur für registrierte Nutzer]

    Abgebrannte Brennelemente

    Bis zum 31.12.2013 waren in Deutschland insgesamt 15.075,6 t SM in Form von abgebrannten Brennelementen aus Leistungsreaktoren (inklusive der Versuchs- und Prototypreaktoren) angefallen.
    Davon wurden ins Ausland gebracht: [Links nur für registrierte Nutzer]

    • 5.397 t SM in die Wiederaufarbeitung nach La Hague (COGEMA)
    • 861,7 t SM in die Wiederaufarbeitung nach Sellafield (BNFL)
    • 283 t SM aus den DDR-Reaktoren in die UdSSR
    • 47,7 t SM in die Wiederaufarbeitung nach Cadarache (CEA)
    • 21,4 t SM in die Wiederaufarbeitung nach Mol (EUROCHEMIC)
    • 27 t SM zum weiteren Einsatz nach Paks (Ungarn)
    • 23,9 t SM zum Verbleib nach Schweden (SKB)


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die Kosten für Lagerung/Aufbereitung/div. Zwischenfälle der nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte trägt wer??

  7. #27
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Bad Salzungen
    Beiträge
    33.978

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Laut statista (2010) fallen jährlich 450t Atommüll in Deutschland an -> [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hier eine Mengenübersicht (atommüllreport.de /2017) -> [Links nur für registrierte Nutzer]



    Die Kosten für Lagerung/Aufbereitung/div. Zwischenfälle der nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte trägt wer??
    Der Stromkunde. Ist aber lächerlich gegenüber Steuern, Gebühren und EEG

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von mathetes
    Registriert seit
    17.11.2015
    Beiträge
    5.456

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von Perkeo Beitrag anzeigen
    Mal eine direkte Frage:
    Kann mir hier jemand EINE EINZIGE Studie nennen, nach der die Kernenergie mehr Tote pro Kilowattstunde hat als Kohle?

    Ich kenne bisher niemanden, der diesen Vergleich quantitativ gemacht hat und immer noch an den Sinn des Atomausstiegs glaubt.

    Ihr glaubt mir nicht? Dann glaubt doch Greenpeace:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Also 3.100 Tote bei 150 Terawattstunden. Alle Kernkraftwerke der Welt erzeugten 2018 2.563 Terawattstunden. Das wären also hochgerechnet fast 53.000 Tote - schon im Bereich einer optimistischen Schätzung der Opfer Tschernobyls - jährlich.

    Kann mir mal jemand erklären, warum die selben Leute von denen diese Zahlen stammen, unbedingt spätestens gestern aus der Kernenergie und erst ein oder mehrere Jahrzehnte danach aus der Kohle? Umgekehrt würde mir einleuchten.
    Das Problem der Kernkraft ist eher die abstrakte Gefahr eines GAUs, wenn Bergleute verunglücken oder Menschen von Windrädern erschlagen werden ist das bedauerlich, aber das zerstörerische Potential im Vergleich zur Kernkraft insgesamt doch vernachlässigbar. Ich lebe selber in der Nähe eines AKWs und es bereitet mir keine schlaflosen Nächte, würde als verantwortlicher Politiker aber auf Steinkohle und Erdgas setzen.
    "Wem es bestimmt ist unterzugehen, wird untergehen. Und wem es bestimmt ist herunterzufallen, wird fallen."

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    779

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Der Stromkunde. Ist aber lächerlich gegenüber Steuern, Gebühren und EEG
    Aktuell zahlt der Steuerzahler. Doch dieser Spaß wird auch in 1000 Jahren noch Kosten und anderen Ärger verursachen.

    Bericht überKosten und Finanzierung der Entsorgung bestrahlter Brennelemente und radioaktiver AbfälleAugust 2015
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wenn wir an ein Deutschland von morgen denken, sollten wir auch an Atommüll denken.
    Der Atomausstieg ist richtig - die Umsetzung ist natürlich eine Katastrophe.

  10. #30
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Bad Salzungen
    Beiträge
    33.978

    Standard AW: Was wäre, wenn wir die Gefahren der Kernenergie überschätzten?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Aktuell zahlt der Steuerzahler. Doch dieser Spaß wird auch in 1000 Jahren noch Kosten und anderen Ärger verursachen.



    Wenn wir an ein Deutschland von morgen denken, sollten wir auch an Atommüll denken.
    Der Atomausstieg ist richtig - die Umsetzung ist natürlich eine Katastrophe.
    Du kennst aber schon die Bedeutung des Wortes "Wiederaufbereitung"?
    Und nein, das zahlt nicht der Steuergenerierer. Der Topf ist groß

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Westliche Geheimdienste unterstützten Atomschmuggel
    Von Prokurist im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.12.2010, 17:45
  2. Wir brauchen einen geschützten Arbeitsmarkt
    Von Der_schoepfer im Forum Deutschland
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 23.02.2007, 10:02
  3. Die USA schützten Eichmann
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 08.06.2006, 07:50
  4. Gefahren des Misstrauens in die Politik
    Von Halteverbot im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 05.03.2004, 02:13

Nutzer die den Thread gelesen haben : 93

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben