+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 103 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 52 102 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 1026

Thema: Bürgerschaftswahl in Hamburg am 23. Februar 2020

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Bürgerschaftswahl in Hamburg am 23. Februar 2020



    Negerkalle Schwensen unterstützt die HH-Linke
    Einst Anführer einer Moped Gang.

  2. #12
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    29.559

    Standard AW: Bürgerschaftswahl in Hamburg am 23. Februar 2020

    Zitat Zitat von Leseratte Beitrag anzeigen
    . Ich hoffe natürlich, daß die AfD noch zweistellig wird.

    .. das darfst du vergessen .. in Hamburg bringt die AfD nix , Hamburg ist fest in ROT / GRÜN Chaotentum involviert …

    ….. Hamburgs Bürgermeister sieht grün …..
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Geändert von Politikqualle (15.02.2020 um 09:48 Uhr)
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    2.426

    Standard Hamburg wählt.

    Am 23. Februar finden in Hamburg Bürgerschaftswahlen statt. Das sendet der NDR ja nun tagtäglich per Radio oder TV und versucht die Wähler zu mobilisieren. Was mir nur auffällt, bei den vielen Interviews mit den Politikern werden die SPD- und die Grünen-Politiker mit Samthandschuhen angegangen. Besonders die SPD wird wohl vom NDR in "Schutz" genommen, keine kritischen Fragen zu den Cum-Ex-Geschäften der Hamburger Wahrburg Bank. Dort gingen oder gehen, keiner weiß es genau, dem Steuerzahler in Hamburg 47 Millionen Euro verloren. Der damalige Hamburger Bürgermeister Scholz hat ja schnell die Flucht aus Hamburg ergriffen und der jetzige Bürgermeister Hamburgs und damaliger Finanzsenator Tschentscher schweigt zu diesem Vorfall, Hr. Tschentscher beruft sich auf das Steuergeheimnis, dabei weiß jeder aufgeklärte Hamburger was dort abging und wer dort involviert war/ist.

    Klar, so etwas kommt zu Wahlzeiten immer ungelegen, aber jeder "Otto Normalverbraucher" wird, bei Steuerschulden, gnadenlos verfolgt und mit Strafen belegt, nur der Chef der Warburg Bank, ein Freund vom Finanzminister Hr. Scholz und von Hr. Tschentscher wird wohl die 47 Millionen Euro einsacken.

  4. #14
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    5.326

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Ich habe mich damit abgefunden, daß die AfD dort nur einstellig drin bleibt.

    Doch just da man sich unter leidgeprüften Genossen schon die Hoffnungshände reibt, platzt ein angeblicher Spendenskandal in die Hamburger Szenerie. Die Warburg-Bank hat dem SPD-Landesverband 45.500 Euro Spendengeld gezahlt. Nun steht der Vorwurf im Raum, dass die Finanzbehörde im Gegenzug eine Steuerforderung gegenüber der Bank in Höhe von 47 Millionen Euro verjähren ließ. Es geht dabei um dubiose CumEx-Geschäfte. In den inzwischen beschlagnahmten Tagebüchern von Bank-Chef Christian Olearius hatte dieser über Treffen mit den SPD-Politikern Johannes Kahrs und Olaf Scholz berichtet.

    Der Eindruck eines Hamburger SPD-Klüngels entsteht, und die Opposition unterstellt Tschentscher sowie seinem Vorgänger Olaf Scholz Kungelei mit dem Traditionsbankhaus - zulasten der Steuerzahler. Die Grünen könnten - obwohl sie mitregieren - von dem vermeintlichen Skandal auf der Zielgeraden vielleicht noch profitieren und den Wahlsieg der SPD einbremsen. Rot-Grün oder Grün-Rot hängt am Ende womöglich an der Warburg-Bank. Und für die SPD gilt plötzlich: CumEx oder Comeback?
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  5. #15
    Erich von Stahlhelm Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    17.592

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Am 23. Februar finden in Hamburg Bürgerschaftswahlen statt. Das sendet der NDR ja nun tagtäglich per Radio oder TV und versucht die Wähler zu mobilisieren. Was mir nur auffällt, bei den vielen Interviews mit den Politikern werden die SPD- und die Grünen-Politiker mit Samthandschuhen angegangen. Besonders die SPD wird wohl vom NDR in "Schutz" genommen, keine kritischen Fragen zu den Cum-Ex-Geschäften der Hamburger Wahrburg Bank. Dort gingen oder gehen, keiner weiß es genau, dem Steuerzahler in Hamburg 47 Millionen Euro verloren. Der damalige Hamburger Bürgermeister Scholz hat ja schnell die Flucht aus Hamburg ergriffen und der jetzige Bürgermeister Hamburgs und damaliger Finanzsenator Tschentscher schweigt zu diesem Vorfall, Hr. Tschentscher beruft sich auf das Steuergeheimnis, dabei weiß jeder aufgeklärte Hamburger was dort abging und wer dort involviert war/ist.

    Klar, so etwas kommt zu Wahlzeiten immer ungelegen, aber jeder "Otto Normalverbraucher" wird, bei Steuerschulden, gnadenlos verfolgt und mit Strafen belegt, nur der Chef der Warburg Bank, ein Freund vom Finanzminister Hr. Scholz und von Hr. Tschentscher wird wohl die 47 Millionen Euro einsacken.
    Tja, der Filz, der Filz, den Händler freuts und er reibt sich die Hände.
    Und der Bürger frisst die Scheiße oder auch nicht, wir werden sehen.
    Wähl SPD! Its good for jew.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.082

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Wenn man in Hamburg einen Laternenpfahl rot anstreicht und ein Schild "Spitzenkandidat der SPD" ranhängt, wählen die hier den. Nun machen den Genossen natürlich die Grünen reichlich Druck und der NDR als örtliche Propaganda-Untertruppe des für seine Linksnähe berüchtigten WDR agitiert kräftig mit. War ja mal der NWDR. Aber dem ists egal. Hauptsache, Rotgrün streicht über 50 % ein.

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Einst Anführer einer Moped Gang.

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    05.05.2005
    Beiträge
    2.272

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Das traurige ist , dass die Hamburger die SPD/Grüne und Linkspartei den anderen Parteien vorziehen. Zum Glück muss ich da nicht wohnen.

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    2.426

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Da hoffe ich, dass die Parteien CDU, Linke und die AfD dieses Cum-Ex-Geschäft und die 47 Millionen, die der Wahrburg Chef sich gekrallt hat, noch einmal richtig ins Rollen bringt.

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    11.707

    Standard AW: Hamburg wählt.

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Am 23. Februar finden in Hamburg Bürgerschaftswahlen statt. Das sendet der NDR ja nun tagtäglich per Radio oder TV und versucht die Wähler zu mobilisieren. Was mir nur auffällt, bei den vielen Interviews mit den Politikern werden die SPD- und die Grünen-Politiker mit Samthandschuhen angegangen. Besonders die SPD wird wohl vom NDR in "Schutz" genommen, keine kritischen Fragen zu den Cum-Ex-Geschäften der Hamburger Wahrburg Bank. Dort gingen oder gehen, keiner weiß es genau, dem Steuerzahler in Hamburg 47 Millionen Euro verloren. Der damalige Hamburger Bürgermeister Scholz hat ja schnell die Flucht aus Hamburg ergriffen und der jetzige Bürgermeister Hamburgs und damaliger Finanzsenator Tschentscher schweigt zu diesem Vorfall, Hr. Tschentscher beruft sich auf das Steuergeheimnis, dabei weiß jeder aufgeklärte Hamburger was dort abging und wer dort involviert war/ist.

    Klar, so etwas kommt zu Wahlzeiten immer ungelegen, aber jeder "Otto Normalverbraucher" wird, bei Steuerschulden, gnadenlos verfolgt und mit Strafen belegt, nur der Chef der Warburg Bank, ein Freund vom Finanzminister Hr. Scholz und von Hr. Tschentscher wird wohl die 47 Millionen Euro einsacken.
    Der Deal ging so:
    2017 spendete die Warburg Bank (genauer gesagt eine Tochter der Warburg Bank) an die SPD insgesamt 45 500 Euro. Dafür ließen die hanseatischen Steuerbehörden eine Steuernachforderung an die Warburg Bank in Höhe von rund 50 Millionen Euro verjähren.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ministerpräsidentenwahl in Thüringen am 5.Februar 2020
    Von Leseratte im Forum Themen des Tages - aktuelle Schlagzeilen
    Antworten: 5465
    Letzter Beitrag: 10.03.2020, 15:09
  2. Hamburg-Wahlen am 20. Februar 2011
    Von Nestix im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 322
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 05:42
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 12:53
  4. Umfrage zur Bürgerschaftswahl 2008 in Hamburg
    Von bild5000 im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 16:43
  5. Umfrage zur Bürgerschaftswahl 2008 in Hamburg
    Von noven22 im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 17.07.2007, 11:33

Nutzer die den Thread gelesen haben : 216

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben