+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 38 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 378

Thema: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

  1. #11
    Gottes Notfallplan Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Limbus
    Beiträge
    39.391

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Da werfe sie dem dummen Michel wieder ein paar Brotkrumen hin.

    Verurteilung wegen Mord?
    Was für ein Schwachsinn!

    Hier liegt kein Mordmerkmal vor, egal wie hohl der Kosovare war...

    Mit solchen Urteilen will man vom echten Versagen der Justiz ablenken, in so vielen Bereichen schauen sie weg und sprechen lächerliche Strafen aus...
    Soweit ich weiß gibt es bei Mord keine Fahrlässigkeit. Wenn ein Mensch durch eine fahrlässige Aktion ums Leben kommt, kann das niemals Mord sein.
    HEIL SATAN

  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    20.120

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Es völlig lebensfremd anzunehmen, der Kosovare hätte mit der Fahrt die Tötung der Frau beabsichtigt oder auch nur billigend in Kauf genommen.
    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    Fettung von mir: sehe ich genauso, reine Symbolpolitik plus Brot und Spiele. Ob dieses Urteil einer Revision standhalten könnte, hätte ich vor wenigen Jahren noch strikt bezweifelt. Heute allerdings wundert mich gar nichts mehr.
    Liegt hier bewusste Fahrlässigkeit oder bedingter Vorsatz vor ? Bei bewusster Fahrlässigkeit erkennt der Täter die Möglichkeit des Erfolgseintritts , findet sich mit dieser jedoch nicht ab, sondern vertraut, der Erfolg werde nicht eintreten. Bei bedingtem Vorsatz kommt neben dem Wissen um die Möglichkeit des Erfolgseintritts hinzu, dass der Täter ihn billigend in Kauf nimmt,
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    3.224

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Liegt hier bewusste Fahrlässigkeit oder bedingter Vorsatz vor ? Bei bewusster Fahrlässigkeit erkennt der Täter die Möglichkeit des Erfolgseintritts , findet sich mit dieser jedoch nicht ab, sondern vertraut, der Erfolg werde nicht eintreten. Bei bedingtem Vorsatz kommt neben dem Wissen um die Möglichkeit des Erfolgseintritts hinzu, dass der Täter ihn billigend in Kauf nimmt,
    Ich kann mir vorstellen, dass diese jungen Idioten nicht im entferntesten daran gedacht haben, dass etwas passieren würde. Die fühlen sich in dem Alter doch alle unsterblich und die ganze Welt ist ein Regenbogen.
    Auf, auf sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen!

    Bitte mit "www" voran kopieren: afd.de/mitwirken/mitglied-werden/

  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.400

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen


    Das hast du sehr gut erkannt. Eigentlich ist das nur wieder ein eklatanter Fall von Rechtsbeugung, nur anders rum. Es völlig lebensfremd anzunehmen, der Kosovare hätte mit der Fahrt die Tötung der Frau beabsichtigt oder auch nur billigend in Kauf genommen. Ich habe keine Aktien im Kosovo, diese Leute braucht hier niemand, aber diese Verurteilung ist ein reiner Witz und genau wie du sagst nur ein Feigenblatt für allgemeines Versagen. Bitter. Bitter auch die Jubelpresse dazu.
    Sofern hier nicht das rechtskräftige Endurteil des BGH vorliegt, halte ich das aus diesen Gründen für höchst zweifelhaft, dass es bei einer solchen Verurteilung bleibt. Erstmal Mord: Hierfür ist die Verwirklichung eines Mordmerkmals erforderlich. Hier käme - wenn wir keine Sonderbeziehung zwischen Täter und Opfer unterstellen, wofür der Sachverhalt nichts hergibt - allein das des gemeingefährlichen Mittels in Betracht. Das wäre z.B. dann der Fall, wenn der Täter in eine Ansammlung hineinbrettert, um einen daraus zu treffen. Die wenngleich kurze Sachverhaltsschilderung lässt dafür ebenfalls keine Anhaltspunkte erkennen. Andere Merkmale (Heimtücke, Grausam usw.) schließe ich auch mal aus, da hierüber sicher etwas mitgeteilt worden wäre. So mutiert der Mord zum Totschlag.

    Weitere Frage dann - da auch das ein Vorsatzdelikt ist - ist die Bejahung diese Vorsatzes. Und da kann unter den Händen eines geschickten Strafverteidigers natürlich auch ein weites Feld aufgemacht werden. Dafür, dass ein Fahrlässigkeitsvorwurf sicher am oberen Ende der groben Fahrlässigkeit manövriert und damit auch am eher oberen Strafbarkeitsende für dieses Delikt (5 Jahre) spricht manches. Entscheidend aber ist die Frage: Bewusste Fahrlässigkeit oder bedingter Vorsatz. Und da neigen die Gerichte neuerdings oft zu letzterem und geben sich teilweise mit recht fadenscheinigen Schlussfolgerungen zufrieden, um zu zeigen, dass sie was tun. Die Testfrage lautet: Hielt der Kosovare sich für einen höchst sicheren Kraftfahrer und glaubte, eine solche Folge seines Fahrens sicher ausschließen zu können. Dann sind wir bei (meinetwegen: grob-)fahrlässiger Tötung und kommen irgendwo in den Fünfjahresbereich, wenn die sonstigen Tatumstände es hergeben. Oder hat er sich gesagt: Mir egal, was passiert: Ich fahre einfach mal zu, wird schon schiefgehen. Dann hätten wir bedingten Vorsatz und einen, wie ich annehme, Totschlag. Die allein mögliche Revision an den BGH wirds zeigen.

  5. #15
    Gottes Notfallplan Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Limbus
    Beiträge
    39.391

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Ich kann mir vorstellen, dass diese jungen Idioten nicht im entferntesten daran gedacht haben, dass etwas passieren würde. Die fühlen sich in dem Alter doch alle unsterblich und die ganze Welt ist ein Regenbogen.
    Darum geht es nicht einmal ... für Mord muss ein Tötungsvorsatz vorliegen und das tut er nicht.
    HEIL SATAN

  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    3.224

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Väterchen Frost Beitrag anzeigen
    Sofern hier nicht das rechtskräftige Endurteil des BGH vorliegt, halte ich das aus diesen Gründen für höchst zweifelhaft, dass es bei einer solchen Verurteilung bleibt. Erstmal Mord: Hierfür ist die Verwirklichung eines Mordmerkmals erforderlich. Hier käme - wenn wir keine Sonderbeziehung zwischen Täter und Opfer unterstellen, wofür der Sachverhalt nichts hergibt - allein das des gemeingefährlichen Mittels in Betracht. Das wäre z.B. dann der Fall, wenn der Täter in eine Ansammlung hineinbrettert, um einen daraus zu treffen. Die wenngleich kurze Sachverhaltsschilderung lässt dafür ebenfalls keine Anhaltspunkte erkennen. Andere Merkmale (Heimtücke, Grausam usw.) schließe ich auch mal aus, da hierüber sicher etwas mitgeteilt worden wäre. So mutiert der Mord zum Totschlag.

    Weitere Frage dann - da auch das ein Vorsatzdelikt ist - ist die Bejahung diese Vorsatzes. Und da kann unter den Händen eines geschickten Strafverteidigers natürlich auch ein weites Feld aufgemacht werden. Dafür, dass ein Fahrlässigkeitsvorwurf sicher am oberen Ende der groben Fahrlässigkeit manövriert und damit auch am eher oberen Strafbarkeitsende für dieses Delikt (5 Jahre) spricht manches. Entscheidend aber ist die Frage: Bewusste Fahrlässigkeit oder bedingter Vorsatz. Und da neigen die Gerichte neuerdings oft zu letzterem und geben sich teilweise mit recht fadenscheinigen Schlussfolgerungen zufrieden, um zu zeigen, dass sie was tun. Die Testfrage lautet: Hielt der Kosovare sich für einen höchst sicheren Kraftfahrer und glaubte, eine solche Folge seines Fahrens sicher ausschließen zu können. Dann sind wir bei (meinetwegen: grob-)fahrlässiger Tötung und kommen irgendwo in den Fünfjahresbereich, wenn die sonstigen Tatumstände es hergeben. Oder hat er sich gesagt: Mir egal, was passiert: Ich fahre einfach mal zu, wird schon schiefgehen. Dann hätten wir bedingten Vorsatz und einen, wie ich annehme, Totschlag. Die allein mögliche Revision an den BGH wirds zeigen.
    Ok. Dann schaun mer mal.
    Auf, auf sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen!

    Bitte mit "www" voran kopieren: afd.de/mitwirken/mitglied-werden/

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von schlaufix
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    11.740

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Da werfe sie dem dummen Michel wieder ein paar Brotkrumen hin.

    Verurteilung wegen Mord?
    Was für ein Schwachsinn!

    Hier liegt kein Mordmerkmal vor, egal wie hohl der Kosovare war...

    Mit solchen Urteilen will man vom echten Versagen der Justiz ablenken, in so vielen Bereichen schauen sie weg und sprechen lächerliche Strafen aus...
    Wie hätte man ihn deiner Meinung nach bestrafen sollen?
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  8. #18
    Mitglied Benutzerbild von schlaufix
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    11.740

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen


    Das hast du sehr gut erkannt. Eigentlich ist das nur wieder ein eklatanter Fall von Rechtsbeugung, nur anders rum. Es völlig lebensfremd anzunehmen, der Kosovare hätte mit der Fahrt die Tötung der Frau beabsichtigt oder auch nur billigend in Kauf genommen. Ich habe keine Aktien im Kosovo, diese Leute braucht hier niemand, aber diese Verurteilung ist ein reiner Witz und genau wie du sagst nur ein Feigenblatt für allgemeines Versagen. Bitter. Bitter auch die Jubelpresse dazu.
    Wie hätte man ihn deiner Meinung nach bestrafen sollen?
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  9. #19
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    31.033

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Darum geht es nicht einmal ... für Mord muss ein Tötungsvorsatz vorliegen und das tut er nicht.
    .. falsch …
    .. siehe § 211 - 2 Mord ….
    ..
    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Verurteilung wegen Mord? Was für ein Schwachsinn! ...
    .. du auch so eine hohle Birne ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  10. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.400

    Standard AW: Endlich, auf so ein Urteil habe ich schon lange gewartet.

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Darum geht es nicht einmal ... für Mord muss ein Tötungsvorsatz vorliegen und das tut er nicht.
    Ganz recht. Hier haben wir mal einen Beitrag dazu von Tagesschau.de. Die Quelle mal beiseite gelassen, aber es werden genau die sich dazu stellenden Fragen erörtert und weitere Fälle zitiert, die ich nur noch so ungefähr im Ohr bzw. Kopf hatte. Entscheidend ist nicht, dass jedem klar sein muss, dass er, wenn er wie blöde durch die Stadt brettert, dabei Leute zu Tode bringen kann, sondern es muss ihm a. in concreto klar gewesen sein und b. die StA muss es ihm zur Überzeugung des Gerichts nachgewiesen haben. Aus Verteidigersicht kann man da natürlich nur sagen, was man eigentlich jedem sagt: Schnauze! Schnauze! Schnauze! und wenn die Polizei Nötigungsdruck aufbaut, sofort einen Anwalt holen. Bei solchen Delikten muss dann der übers Internet zu lokalisierende Spezi daher, idealerweise einer, der sich auch mit der hochkomplexen Spezialmaterie des strafrechtlichen Revisionsrechts auskennt und die erste Instanz so verteidigt, dass der Spruchkörper Fehler macht, die die Angelegenheit revisibel machen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Silvester und Feinstaub....ich habe drauf gewartet.
    Von denkmalnach im Forum Energie / Ökologie / Umwelt / Klima
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.01.2017, 12:42
  2. Das Deutschlandlied ist schon lange Makulatur.
    Von direkt im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 12:48
  3. Das war schon lange fällig!
    Von Dayan im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 21:42
  4. Endlich mal ein gutes Urteil !
    Von Quo vadis im Forum Deutschland
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 15.06.2006, 02:31

Nutzer die den Thread gelesen haben : 226

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben