+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 68

Thema: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

  1. #21
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    12.315

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    Sie fordern wieder mal....

    Das muss man sich mal vorstellen, da fordern diese Migranten Deutschland habe gefaelligst Vielfalt als 'Staatsziel' zu haben. Was dann auch noch im Grundgesetz stehen soll. Der Diversity-Zwang wird dann auch durch Gesetzgebung, welche die Wohnungs- und Arbeitsplatzvergabe regeln, durgepeitscht werden. Soll heissen. Arbeitgeber und Vermieter muessen zu bestimmten Quoten an Stellen mit Migranten besetzen bzw Wohnungen an solche vermieten. Wenn Deutsche sich dagegen wehren, dann ist das "Rassismus" und "Rechtsextremismus". Hier wird klar, dass Anti-Rassismus (oder Anti-Faschismus) nichts weiter als Tarnwoerter fur Anti-Deutsch (bzw. Anti-Weiss) sind.
    Fördern heisst: Möglichst viel Geld stehlen, in die eigene Tasche wirtschaften, mit dubiosen und Mafösen NGOs, als "Zivile Gesellschaft" verkauft von den SPD und Linken Ratten

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    2.538

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Dann möchte ich an dieser Stelle auch ein paar Forderungen einbringen:

    1.) Fingerabdrücke von allen Asylanten und allen "auffällig gewordenen" (EU-) Ausländern! Stichwort: Identitätswechsel.
    2.) Abschiebungen ohne Hindernisse oder ungenügende Gründe zur Aussetzung (Gegenwehr, kurzfristige/plötzliche medizinische Späßchen etc).
    3.) Einreisekontrolle und Aufnahmestopp, wenn die Identität nicht nachgewiesen werden kann. Zudem keine Einreise über sichere Staaten; ggf. Überprüfungshaft.
    4.) Neue Regelung zur Staatsangehörigkeit. Passentzug etc.
    5.) Gesetz gegen EU-Schmarotzer und nichtdeutsche Sozialleistungsbezieher.
    6.) Bundesweite Regelung zur Wohnberechtigung, Arbeitsvermittlung und soziale Förderungen (Punktesystem).
    7.) Sofortiges Verbot, wegen Volksverhetzung, der Partei Die Grünen und Überprüfung in selbiger Sache der Parteien Die Linke und SPD.
    8.) EU-Reform. Nationalstaat vor Europa.
    Ja, weitgehend Übereinstimmung. Ein Europa ohne Nationalstaaten wird es nicht geben können. Dafür lieben manche Staaten ihr Land zu sehr! (siehe Ungarn, Polen).

  3. #23
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    12.315

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Bei über 50 % Anteil in Gefängnissen, der Kontrolle des Drogen und Kinder Handels in Deutschland, hatte ich doch gedacht, die würden selbst energische Forderungen gegen diese Banden mal stellen und auch aktiv vorgehen. Nennt man "state capture", und ich habe wohl falsche Vorstellungen von den Abzock und Betrugs Banden

  4. #24
    Kruppstahl
    Gast

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Negerkuss und Mohren Apotheke
    Und da verwundert es nicht, dass die "Kommunale Ausländervertretung Frankfurt (KAV)" die Namensänderung der Mohren Apotheke einstimmig beschlossen hat.
    "Thomas Usleber, Leiter der KAV-Geschäftsstelle in Frankfurt am Main, betonte, Greiner habe ihren Antrag auf Anregung von Bürgerinnen und Bürgern eingebracht. Er und die anderen "dunkel pigmentierten Personen" fühlten sich durch das Wort "Mohr" diskriminiert?

  5. #25
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    7.511

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Kruppstahl Beitrag anzeigen
    Negerkuss und Mohren Apotheke
    Und da verwundert es nicht, dass die "Kommunale Ausländervertretung Frankfurt (KAV)" die Namensänderung der Mohren Apotheke einstimmig beschlossen hat.
    "Thomas Usleber, Leiter der KAV-Geschäftsstelle in Frankfurt am Main, betonte, Greiner habe ihren Antrag auf Anregung von Bürgerinnen und Bürgern eingebracht. Er und die anderen "dunkel pigmentierten Personen" fühlten sich durch das Wort "Mohr" diskriminiert?
    Gutes Beispiel wie Worte wie "Diskriminieren" in ihrer Bedeutung entstellt werden.
    Wahrheit Macht Frei!

  6. #26
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    11.570

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    ...

    Es ist wohl einmalig in der Welt, daß die Führung samt Medien eines Landes auf seiten von den Staat zerstörenden Invasoren steht gegen das eigene Volk!

    Es ist halt auch nicht unser Staat, bzw. unser System - geschweige denn sind das unsere Politiker.

    Es ist nur unser Land - und das verkommt und stirbt täglich ein Stück mehr.
    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd - je suis Naht-Zieh
    I will gather no more of your bitter fruit - Ich will das nicht schaffen

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.440

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    Es ist halt auch nicht unser Staat, bzw. unser System - geschweige denn sind das unsere Politiker.

    Es ist nur unser Land - und das verkommt und stirbt täglich ein Stück mehr.
    Es gibt leider einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung, der genau dieses Sterben des Landes zelebriert und beschleunigen möchte. Und genau der hat in den letzten paar Jahren Überhand genommen und brüllt sich bei seinen Forderungen die linksgrüne Seele aus dem Leib. Das sind die, die gemeinsame Sache machen und die Migrunzer bei ihrem unverfrorenen Gefordere unterstützen und jene, deren Staat es nicht oder nicht mehr ist, als rrräächz und natsie diffamieren und damit Gehör finden. Diese gilt es eigentlich zuvörderst zu bekämpfen.

  8. #28
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    31.265

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    Sie fordern wieder mal.... ** BERLIN. Die Bundeskonferenz der Migrantenorganisationen (BKMO) hat in einem öffentlichen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in zwölf Punkten einen „Masterplan gegen Rechtsextremismus“ vorgestellt. Die Vorfälle in Hanau und Thüringen sowie die „Aufdeckung der Terrorzelle Teutonico“ hätten die Unterzeichner dazu gezwungen, „laut und vehement eine gesellschaftliche Debatte über Rassismus und Rechtsextremismus einzufordern“, heißt es in dem Schreiben. **
    .. die Frage : wer oder was sind denn Migrantenverbände ?
    .. und dann "Die Vorfälle in Hanau und Thüringen .. " sowie in Halle , haben mit Rechtsextremismus nix aber auch nix zu tun …. bei der "Terrorzelle Teutonico" sieht es anders ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.077

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    Sie fordern wieder mal....

    Das muss man sich mal vorstellen, da fordern diese Migranten Deutschland habe gefaelligst Vielfalt als 'Staatsziel' zu haben. Was dann auch noch im Grundgesetz stehen soll. Der Diversity-Zwang wird dann auch durch Gesetzgebung, welche die Wohnungs- und Arbeitsplatzvergabe regeln, durgepeitscht werden. Soll heissen. Arbeitgeber und Vermieter muessen zu bestimmten Quoten an Stellen mit Migranten besetzen bzw Wohnungen an solche vermieten. Wenn Deutsche sich dagegen wehren, dann ist das "Rassismus" und "Rechtsextremismus". Hier wird klar, dass Anti-Rassismus (oder Anti-Faschismus) nichts weiter als Tarnwoerter fur Anti-Deutsch (bzw. Anti-Weiss) sind.
    Vor etwas über 6 Jahren bin ich mal in einem Forum angegriffen worden, als ich sagte, daß die Anderen immer mehr unseren Staat, unser Land einnehmen - und da wurde ich auf höhnische Weise gefragt, wie das gehen soll - und ich sagte, über politische Wege, über das GG - wenn man bestimmte Gesetze verändert - und wurde dann als Rassist beschimpft und ausgeschlossen. Eigentlich hat sich das, was ich bereits damals ahnte, irgendwie aus der Logik heraus geschrieben hatte, allmählich Wahrheit.

    Nur über diese Wege wird man ein Land den Einheimischen enteignen - denn erst gestern ging es mir durch den Kopf, daß uns die Frauen, die sich von uns absondern, indem sie uns ihr anders sein zeigen, indem sie sich verschleiern, daß sie mit uns nichts zu tun haben wollen und wenn sie mal auf uns zukommen, dann nur in der Absicht einer Missionierung - sonst sieht man sie nicht mal von weitem - sie lassen sich dann nie blicken, weil sie auch nur das tun, was ihnen ihre Religionsoberen sagen und anweisen.

    Da kann man noch so freundlich auf sie zugehen - das begreifen die Politiker auch nicht - sie sind nur bereit, uns ein Stück zu begleiten, bis sie die völlige Macht haben und dann reden sie anders - dann reden sie Tacheles und das - gerade das, begreifen die Menschen nicht, die glauben, sie seien uns alle so freundlich gesinnt.

    Denn wer lesen kann, ist im Vorteil - wenn man die muslimischen Seiten liest - nur, wenn der "Ungläubige" sich ergibt, dann redet man.

    Man kann eigentlich nur hoffen, daß noch mehr Religionen kommen, damit es einen Ausgleich gibt, aber über eines müssen wir uns wirklich klar werden: wir haben`s verbockt - wir haben ganz einfach aus den Augen gelassen, daß ein jedes Land viele nachkommende Generationen braucht, um überleben zu können.

    Nicht über die "Schüssel" hinaus gucken, bringt einen Kurzblick - und den kriegen wir jetzt zu spüren.

    Aber vielen Menschen ist es jetzt auch egal - sie sagen sich: nach mir die Sintflut, sollen die anderen doch sehen, wie sie klar kommen.

    Das ist leider die Erfahrung, dich ich in Unterhaltungen mache - und das läßt mich halt auch aufhorchen, aber - ...kann man nichts machen.

    Alle diese Vorschläge, die hier die User machen, sind für den Wind - weil: es ist zu spät - schauen wir uns die aktuelle demografische Lage im Land an und resultieren daraus, was kommt, kommen wird - es liegt doch klar auf der Hand.

    Europa hat versagt - es gilt nur noch, das Schlimmste abzuhalten - denn ein "HandinHand" gehen wird wohl so, wie es sich manche denken, nicht werden.

    Wir sind in den Mentalitäten unterschiedlich - es kommen hitzige Gemüter an die Macht, die nicht überlegen, sie handeln erst und dann denken sie ein bißchen nach - und wenn das "Kind in der Brunnen" gefallen ist, brauchen sie Hilfe von denen, die denn eben sachlich überlegen, aber davon gibt es in Europa immer weniger.

    Ich dachte auch in jungen Jahren, die Menschen könnten alle Arm in Arm und Hand in Hand gehen und es gäbe keine Probleme - aber ...das alles ist nicht so - nicht jetzt - nicht auf der Erde - vielleicht mal viel, viel, viel später - denn die jetzige Lage zeigt, wenn es den Menschen um seine Existenz geht, dann kämpft er - und Kampf ist eines der Zeichen, daß nie alles zum Guten kommt. Vielleicht mal für eine Weile, bis es wieder los geht. In dieser Corona-Zeit sollen sich die Leute in den Kaufhallen sogar schon die Waren gegenseitig geklaut haben - Solidarität ist ein schönes Wort - das heißt aber in vielen Fällen Selbstaufgabe - aber das geht in den seltensten Fällen gut.

    Ich weiß nicht, was in Zukunft kommt, aber ich glaube, hier geschehen eine Menge Veränderungen.

  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    14.07.2017
    Beiträge
    910

    Standard AW: Migrantenverbände fordern 'verpflichtendes Mindestmaß an Diversity'

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    Sie fordern wieder mal....

    Das muss man sich mal vorstellen, da fordern diese Migranten Deutschland habe gefaelligst Vielfalt als 'Staatsziel' zu haben.
    Das sind die Folgen einer 75jährigen Umerziehung - mit Schuhinggamm, Presley - Herold + Haley - Gegröle, Kommune 1, freie Liebe statt Muff von 1000 Jahren, Mafiatorte und Schlachtabfälle am Spieß = Eßkultur für den dooofen Deutschen, und dann erst die vielen exotischen Fremden mit ihrer UN-Kultur, die bejubelt wird.

    Und wer war dagegen?
    Nee, es war ja so toll mit Marshall-Plan und VW nach Bella Italia kutschen, tagüber schon in Bars herumlungern, die tollen Gastarbeiter, die dann mit der Un-Sozial-Demokratischen-Partei unter Brandt und dem tollen H. Schmidt die Clans herholten mit Eiscafes der Mafia und den Döner-Buden usw.

    Und jetzt wird sich aufgeregt, dass die Schmarotzer Forderungen stellen?
    Wer hat sich gegen diesen Lindwurm 2015 von Hundertausenden an ungebetenen Gästen gewehrt?
    Nee, die Bahnhofsklatscher mit Teddys staden an den West-Bahnhöfen.
    Als diese in Dunkeldeutschland aufschlagen wollten, gabs Proteste und die Hetz-und-Lügenmedien spien Gift und Galle - seitdem ist jeder aufrechte Deutsche mit Haft bedroht.

    Wo sind die Proteste im Westen, besonders in den Großstädten, in denen der Deutsche feige an der Wand von der Arbeit nach Hause schleicht oder die Straßenseite wechselt?

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass jedes Volk die Regierung hat, die es verdient.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Migrantenverbände: Einwanderung als Staatsziel im Grundgesetz verankern
    Von Jodlerkönig im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.11.2016, 13:01
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.07.2014, 15:16
  3. Ein verpflichtendes SOZIALES Jahr für ALLE jungen Menschen?!
    Von Poebel im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 19:19
  4. Living Diversity - Neue Geschäftsidee für Multikultifans
    Von Nationalix im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 05:39
  5. Migrantenverbände drohen der Kanzlerin wg Zuwanderungsgesetz
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.04.2007, 09:16

Nutzer die den Thread gelesen haben : 136

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben