Diese Arbeit hier [Links nur für registrierte Nutzer] lässt auch "AIDS" in einem ganz anderen Licht erscheinen:

""Die Geschichte von HIV/AIDS beginnt in den Jahren 1979 und 1980, als Medizinerin den Vereinigten Staaten das gehäufte Auftreten von atypischen und enormseltenen Krankheitsbildern bei bis dahin gesunden Personen beobachten undbeschreiben. Diese Symptome sind Lungenentzündungen (Pneumocystis Carinii)kombiniert mit seltenen Hautkrebstumoren (Karposi Sarkoma).

Es gibt zahlreiche Theorien, die die Entstehung von HIV nachzuzeichnen versuchen.

Wirft man einen Blick auf die globale Dynamik der AIDS-Epidemie, so stellt manfest, daß die Region mit den höchsten prozentualen Infektionsraten (Seroprävalenz)das Afrika südlich der Sahara ist.

Hooper stellt die These auf, daß die erstmalige Übertragung des tierischen Virus SIV auf den Menschen bei großangelegten Impfversuchen gegen Polio (Kinderlähmung) im damaligenBelgisch-Kongo (heute Demokratische Republik Kongo) in den Jahren 1957-60geschah (Hooper 1999).

Also ein Impfschaden, wie schon bei Ebola vermutet?

[Links nur für registrierte Nutzer]
""2010 durchbrach eine mutierte Virusvariante den Impfschutz in der Republik Kongo und verursachte einen schweren Ausbruch, in dessen Verlauf mehrere hundert Personen infiziert wurden und fast die Hälfte von ihnen verstarb.""