+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    3.106

    Standard Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Hallo,
    bei mir gibt es in Kürze voraussichtlich einen bescheidenen Bargeldsegen, durch Verkauf eines kleinen Immobilienanteils. Wird sich wohl im Bereich 25-30K€ bewegen.
    Länger halten geht aus diversen Gründen leider nicht.
    Nun ist das ja nicht gerade ein guter Zeitpunkt, um in Edelmetalle (abgesehen von Industriemetallen...vielleicht....?) zu investieren. Nettorendite erwirtschaften wäre ja schön. Aber ich wäre schon zufrieden, wenn es einfach für einige Jahre vor Kaufkraftverlust geschützt angelegt ist, damit ich mich auf andere Dinge konzentrieren kann.

    => Ich will einfach keine Kaufkraft verlieren und meine Ruhe haben.

    Überlege alternativ einen Teil in Aktien oder einen ETF zu investieren, aber ich rechne wegen Störung der Lieferketten nach kurzer Erholungsphase des Aktienmarktes mit erneuten schwersten Nachwehen. Müßte mich außerdem auch da erst umfangreich einarbeiten. Das ganze Wissen darüber ist kunterbunt im Netz verstreut und dann noch als Greenhorn die Aspekte der aktuellen Krise mit berücksichtigen können...? Traue ich mir nicht so richtig zu.

    Nun suche ich so eine Art Leitfaden für den Einstieg in Edelmetalle für absolute DUMMIES.
    Es geht um Fragen wie:
    - Differenzbesteuerung bei Silber
    - wieso kosten Silberbarren teilweise 30-50% mehr als der Spotpreis (selbst große Barren)?
    - wenn ich Silber/Platin/Palladium zum Preis xy kaufe, wie hoch muss der Preis steigen, damit ich es ohne Verluste wieder verkaufen kann (fallen ja zweimal teils mehrere Steuern an, und weiteres...?)?
    - gibt es Möglichkeiten Silber/Platin/Palladium mehrwertsteuerfrei zu kaufen/verkaufen (Depot im Zollfreilager, Bsp. Pro Aurum, Vor-/Nachteile dabei)?
    - was sind Vor-/Nachteile von Edelmetall-ETC's
    - usw. usf...

    Also irgendsowas wie ein dickes Sonderheft von Finanztest oder dergleichen, egal ob zum Kauf oder evtl. Online. Vlt. auch einfach Links zu wirklich neulingsgeeigneten Tutorials.

    Habt ihr irgendwelche Vorschläge, Links,..? =>bitte nur wirklich gute Vorschläge posten, damit der Faden übersichtlich bleibt.

  2. #2
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    24.638

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Ich halte Dich für einen weit überdurchschnittlich intelligenten Menschen und wundere mich, daß Du Nachhilfe anforderst.

    Anyway, da ich vor einem halben Jahr alles an freier Kohle in Gold gesteckt habe, folgende Informationen:

    Physisch kannst Du momentan gar nichts kaufen. In der Schweiz sind die beiden größten Scheideanstalten mit 70% Weltmarktanteil geschlossen. Es gibt fast keinen Nachschub an Barren. Einzig in Hongkong wird noch geschieden und an Heraeus nach Hanau geschickt (ausschließlich 1kg-Barren). Ob Du da direkt drankommst, weiß ich nicht.

    Die üblichen Verdächtigen (Proaurum, Ophirum, Kralls Neu-Degussa) verkaufen nicht mehr oder ohne physische Auslieferung. Ophirum verkauft und lagert ein. Das kann man glauben oder halt nicht. Die kleinen Wichtigtuerbuden (Kettner und Co.) haben gar kein Gold mehr.

    Als mißtrauisches Arschloch lasse ich die Finger von Gold-ETFs und anderem Papiergold. Physisch geliefert oder gar nicht.

    Zu Silber kann ich wenig sagen. Für den Katastrophenfall habe ich Maple Leaf, weil die nicht anlaufen. Gibt es in 25er-Röhrchen. Der Preisunterschied erklärt sich aus der Mehrwertsteuerpflicht, die man teilweise umgehen kann.

    Palladium und Platin habe ich nicht.

    Du bist also leider zu spät dran. Ich sehe die einzige Möglichkeit, physisch Gold zu kaufen, bei Heraeus in Hanau, dort aber nur kiloweise. Eventuell lohnt sich der Blick nach Österreich, zumal man da noch bis 10k anonym kaufen kann. Ich würde mir die Kohle auf alle Fälle erstmal bar auszahlen lassen.
    Leben in der Ochlokratie.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    3.106

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich halte Dich für einen weit überdurchschnittlich intelligenten Menschen und wundere mich, daß Du Nachhilfe anforderst.
    Gibt leider extrem viele kleine Details zu berücksichtigen, die man nur in einem wirren Nexus unzähliger Webseiten verstreut "zufällig" erfährt. Ich finde nichts in komprimierter Form, was für Einsteiger einen kompletten Überblick über alle wichtigen Aspekte liefert.

    Bei Heraeus kann man aktuell mit der Option "Einlagerung" kaufen. Bei Degussa geht wohl aktuell gar keiens der vier genannten Metalle. Bei Pro Aurum scheint Gold lieferbar...scheint...habe noch nicht geschaut ob das evtl. auch nur mit Option Einlagerung ist.
    Aber Gold bei den aktuellen Preisen?

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Zu Silber kann ich wenig sagen. Für den Katastrophenfall habe ich Maple Leaf, weil die nicht anlaufen. Gibt es in 25er-Röhrchen. Der Preisunterschied erklärt sich aus der Mehrwertsteuerpflicht, die man teilweise umgehen kann.
    Aber nur ohne physischen Besitz, durch Kauf/Lagerung im Zollfreilager, oder?

    Bei Pro Aurum liegt der Spread bei einem 5KG Silberbarrn übrigens bei satten 30%. Das verstehe ich nicht, da die MWST nur 19% beträgt. Die übrigen 11% können doch nicht nur von Prägung und Handelsmarge kommen?

    Ich tendiere mit meinem bescheidenen Wissen momentan zum Kauf von Silberbarren in einem Zollfreilager. Müßte mich da noch schlau machen, wie hoch der Spread zw. An-/Verkauf ist.
    Evtl. ein kleiner Teil als differenzbesteuerte Anlagemünzen in Silber, wie die von Dir genannten Maple Leaf oder ebenfalls differenzbesteuerte Platinmünzen.

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich würde mir die Kohle auf alle Fälle erstmal bar auszahlen lassen.
    Ja, auf der Bank will ich es tatsächlich nicht länger als einige Wochen liegen lassen. Aber was tun? Wir haben so eine komische Mischsituation aus Deflation und gleichzeitiger inflation.
    Immobilien (Eigentumswohnung) ist auch etwas, was man nicht so auf die Schnelle risikolos hinkriegt.

    Ich frage mal im anderen Faden ("Welche Aktien kauft ihr...?) nach Empfehlungen hinsichtlich ETF's o.ä. Aber davon habe ich auch nicht die geringste Ahnung. Ich habe mich fatalerweise nie mit Aktien/Fonds/edelmetallen auseinandergesetzt. Hatte eigentlich vor mir eine kleine günstige Auslandsimmobilie anzuschaffen, um diese dann Winters teils selbst zu nutzen, im Sommerhalbjahr über Airnb zu vermieten.
    Aber das fällt ja jetzt erst mal flach und hätte wegen der Unsicherheiten beim Immobilienkauf im Ausland auch eine sehr lange Vorlaufzeit erfordert.

    Mal sehen, wenn der Goldpreis zwischenzeitlich nochmal auf unter 1450€ fällt, wird es vielleicht zähneknirschend doch Gold. Der geringe Spread zw. An-/Verkauf macht es unkompliziert.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.700

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich halte Dich für einen weit überdurchschnittlich intelligenten Menschen und wundere mich, daß Du Nachhilfe anforderst.

    Anyway, da ich vor einem halben Jahr alles an freier Kohle in Gold gesteckt habe, folgende Informationen:

    Physisch kannst Du momentan gar nichts kaufen. In der Schweiz sind die beiden größten Scheideanstalten mit 70% Weltmarktanteil geschlossen. Es gibt fast keinen Nachschub an Barren. Einzig in Hongkong wird noch geschieden und an Heraeus nach Hanau geschickt (ausschließlich 1kg-Barren). Ob Du da direkt drankommst, weiß ich nicht.

    Die üblichen Verdächtigen (Proaurum, Ophirum, Kralls Neu-Degussa) verkaufen nicht mehr oder ohne physische Auslieferung. Ophirum verkauft und lagert ein. Das kann man glauben oder halt nicht. Die kleinen Wichtigtuerbuden (Kettner und Co.) haben gar kein Gold mehr.

    Als mißtrauisches Arschloch lasse ich die Finger von Gold-ETFs und anderem Papiergold. Physisch geliefert oder gar nicht.

    Zu Silber kann ich wenig sagen. Für den Katastrophenfall habe ich Maple Leaf, weil die nicht anlaufen. Gibt es in 25er-Röhrchen. Der Preisunterschied erklärt sich aus der Mehrwertsteuerpflicht, die man teilweise umgehen kann.

    Palladium und Platin habe ich nicht.

    Du bist also leider zu spät dran. Ich sehe die einzige Möglichkeit, physisch Gold zu kaufen, bei Heraeus in Hanau, dort aber nur kiloweise. Eventuell lohnt sich der Blick nach Österreich, zumal man da noch bis 10k anonym kaufen kann. Ich würde mir die Kohle auf alle Fälle erstmal bar auszahlen lassen.




    Sehe ich auch so. Ich habe auch keine Industriemetalle, sondern 50/50 Gold
    und Silber. Nur physisch natürlich. In meinem Szenario kommt eine Weltwirtschaftskrise/Finanzsystemkrise biblischen Ausmaßes und damit dann
    der große Reset der Weltschuldenblase und ein Neuanfang mit wieder Gold oder Silberdeckungen der Währungen. In diesem Szenario sind die heutigen
    Preise spottbillig. Silber ist darin stark unterbewertet, da eigentlich knapper als Gold, weil es in der Industrie verbaucht wird und heute das Gold/Silber Preisverhältnis bei ca. 1/110 liegt, während es historisch bei ca. 1/10 bis 1/15 lag. Von irgendwelchen Papierversprechen ala ETFs halte ich auch nichts.
    Da anonymer EM Kauf vom BRD Regime nahezu verunmöglicht wurde und ich nichts weniger will, als das das Regime weiss wo es bei mir was zu holen gibt,
    werde ich in Zukunft nur noch im Ausland nachkaufen. Ich habe dazu die Münze Östereich im Auge.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    3.106

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Du bist also leider zu spät dran. Ich sehe die einzige Möglichkeit, physisch Gold zu kaufen, bei Heraeus in Hanau, dort aber nur kiloweise. Eventuell lohnt sich der Blick nach Österreich, zumal man da noch bis 10k anonym kaufen kann. Ich würde mir die Kohle auf alle Fälle erstmal bar auszahlen lassen.
    Das wichtigste hatte ich vergessen: das Geld, daß ich anlegen könnte bzw. müsste, kommt in zwei Chargen. Ein kleiner Teil Anfang Mai, der größere Teil erst in in ca. 3 Monaten, also wahrscheinl. nicht vor Ende Juli. Das macht die Situation noch schwieriger. Ich hoffe, daß die Edelmetallpreise durch das Wiederanfahren der Raffinerien wieder etwas sinken.

    Sollten sie zwischenzeitlich kontinuierlich weiter steigen, dann bin ich absolut ratlos. Dann bleibt wohl nur noch auf eine zweite Abwärtswelle im Aktienmarkt hoffen (ich meine von Markus Krall so eine Prognose zwischenzeitlicher Erholungen und danach weiterem Absturz gehört zu haben) und in irgendeinen langfristig soliden ETF einsteigen?

  6. #6
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.578

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Das wichtigste hatte ich vergessen: das Geld, daß ich anlegen könnte bzw. müsste, kommt in zwei Chargen. Ein kleiner Teil Anfang Mai, der größere Teil erst in in ca. 3 Monaten, also wahrscheinl. nicht vor Ende Juli. Das macht die Situation noch schwieriger. Ich hoffe, daß die Edelmetallpreise durch das Wiederanfahren der Raffinerien wieder etwas sinken.

    Sollten sie zwischenzeitlich kontinuierlich weiter steigen, dann bin ich absolut ratlos. Dann bleibt wohl nur noch auf eine zweite Abwärtswelle im Aktienmarkt hoffen (ich meine von Markus Krall so eine Prognose zwischenzeitlicher Erholungen und danach weiterem Absturz gehört zu haben) und in irgendeinen langfristig soliden ETF einsteigen?
    Nur keine Sorge. Ich habe gesehen, dass Kralls Degussa wieder Gold verkauft. Ich nehme an, dass es einfach eine Frage davon ist, wer zuerst bestellt.
    Ganz grundsätzlich ist es sinnvoll, das eigene Vermögen zu diversifizieren. Weil niemand weiß, was passieren wird. Wir können nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen.
    Wäre es dementsprechend nicht sinnvoller, allenfalls einen Teil in Gold anzulegen?

    Ich halte zwar auch viel von Gold und gehe wie seit einigen Monaten eher davon aus, dass es steigt. Nur weiß es niemand.
    Viele institutionelle Anleger verwenden daher diversifizierte Portfolios, die sich regelmäßig balancieren. Also etwas von den gut gelaufenen Assets verkaufen, um die schlecht gelaufenen nachzukaufen, damit sie auf ihre ursprüngliche Allokation (z.B. 40% Aktien, 60% Anleihen) kommen.

    Ein Hauptaugenmerk sollte auf der nötigen Liquidität liegen. Für Aktien sollte der Horizont mindestens fünf Jahre betragen. Allerdings ist Gold auch volatil. Insofern sollte hier eigentlich auch erwartet werden, dass es erst nach Jahren eine positive Rendite generiert. Ohne diesen Horizont ist die Gefahr groß, dass Du genau dann verkaufen musst, wenn die Preise ungünstig sind.
    危機

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    3.106

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Nur keine Sorge. Ich habe gesehen, dass Kralls Degussa wieder Gold verkauft. Ich nehme an, dass es einfach eine Frage davon ist, wer zuerst bestellt.
    Ganz grundsätzlich ist es sinnvoll, das eigene Vermögen zu diversifizieren. Weil niemand weiß, was passieren wird. Wir können nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen.
    Wäre es dementsprechend nicht sinnvoller, allenfalls einen Teil in Gold anzulegen?
    Sehe ich aktuell eigentlich auch so. Aber Aktien/Fonds sind für mich ebenfalls absolutes Neuland. Es straft sich gerade, daß ich zwei Jahre ungenutzt habe verstreichen lassen, in denen ich bereits 30-40K€ hätte anlegen können.
    Hatte es wegen anderweitigem Stress einfach (letzten Endes unter deutlichen Verlusten) in ausländ. Festgeld geparkt.
    Momentan bin ich wegen der persönlichen aktuellen und kommenden Folgen des Shutdowns so durch den Wind, daß meine Aufmerksamkeitsspanne im Keller liegt. Denkbar schlechte Voraussetzungen, sich im Chaos des Netz die wichtigsten Basics zusammenzusuchen. Aber ich versuche mich die nächsten Tage/Wochen in das Thema Aktien/Fonds massiv einzulesen.

    Hauptproblem sehe ich derzeit in der späten Verfügbarkeit der größeren Anlagesumme, erst zum Beginn der zweiten Jahreshälfte. Vielleicht wird es sogar erst Anfang August verfügbar sein.

  8. #8
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.578

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Sehe ich aktuell eigentlich auch so. Aber Aktien/Fonds sind für mich ebenfalls absolutes Neuland. Es straft sich gerade, daß ich zwei Jahre ungenutzt habe verstreichen lassen, in denen ich bereits 30-40K€ hätte anlegen können.
    Hatte es wegen anderweitigem Stress einfach (letzten Endes unter deutlichen Verlusten) in ausländ. Festgeld geparkt.
    Momentan bin ich wegen der persönlichen aktuellen und kommenden Folgen des Shutdowns so durch den Wind, daß meine Aufmerksamkeitsspanne im Keller liegt. Denkbar schlechte Voraussetzungen, sich im Chaos des Netz die wichtigsten Basics zusammenzusuchen. Aber ich versuche mich die nächsten Tage/Wochen in das Thema Aktien/Fonds massiv einzulesen.

    Hauptproblem sehe ich derzeit in der späten Verfügbarkeit der größeren Anlagesumme, erst zum Beginn der zweiten Jahreshälfte. Vielleicht wird es sogar erst Anfang August verfügbar sein.
    Ich habe Dir einiges dazu in der Antwort auf Deine PN geschrieben. Im Zweifelsfall: Einfach nachfragen.
    危機

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    53.369

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich halte Dich für einen weit überdurchschnittlich intelligenten Menschen und wundere mich, daß Du Nachhilfe anforderst.

    Anyway, da ich vor einem halben Jahr alles an freier Kohle in Gold gesteckt habe, folgende Informationen:

    Physisch kannst Du momentan gar nichts kaufen. In der Schweiz sind die beiden größten Scheideanstalten mit 70% Weltmarktanteil geschlossen. Es gibt fast keinen Nachschub an Barren. Einzig in Hongkong wird noch geschieden und an Heraeus nach Hanau geschickt (ausschließlich 1kg-Barren). Ob Du da direkt drankommst, weiß ich nicht.

    Die üblichen Verdächtigen (Proaurum, Ophirum, Kralls Neu-Degussa) verkaufen nicht mehr oder ohne physische Auslieferung. Ophirum verkauft und lagert ein. Das kann man glauben oder halt nicht. Die kleinen Wichtigtuerbuden (Kettner und Co.) haben gar kein Gold mehr.

    Als mißtrauisches Arschloch lasse ich die Finger von Gold-ETFs und anderem Papiergold. Physisch geliefert oder gar nicht.

    Zu Silber kann ich wenig sagen. Für den Katastrophenfall habe ich Maple Leaf, weil die nicht anlaufen. Gibt es in 25er-Röhrchen. Der Preisunterschied erklärt sich aus der Mehrwertsteuerpflicht, die man teilweise umgehen kann.

    Palladium und Platin habe ich nicht.

    Du bist also leider zu spät dran. Ich sehe die einzige Möglichkeit, physisch Gold zu kaufen, bei Heraeus in Hanau, dort aber nur kiloweise. Eventuell lohnt sich der Blick nach Österreich, zumal man da noch bis 10k anonym kaufen kann. Ich würde mir die Kohle auf alle Fälle erstmal bar auszahlen lassen.
    Ich erledigte meine Goldkäufe früher ausschlicßlich über die Bucht, und nur bullion coins 9999.
    Ok, 2 oder 3 Golden Eagle waren auch dabei.

    Das war zwar zu Tagespreisen ein schlechtes Geschäft, aber hier geht es ja um die alte Kostolany Weisheit, kaufen und 20 Jahre vergessen.
    Ich hatte auch keine einzige negative Erfahrung. Zudem ist das zumindest noch unter dem Radar.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  10. #10
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    24.638

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Es gibt ein Zollfreilager in Zürich, das aber nach meiner Kenntnis gerade kein Silber annimmt.

    Ich gehe als Laie davon aus, daß wir nach dieser in der Tat komischen Stagflation in eine sehr saftige Inflation reinsausen und in diesem Zusammenhang der Goldpreis nach oben schießen wird. Vor diesem Hintergrund ist der Einstiegspreis nebensächlich.

    Tatsächlich schlagen Edelmetallhändler gerade richtig zu beim Delta zwischen An- und Verkauf. Besonders auffällig ist das seit einigen Wochen beim Krügerrand (ca. 15%).
    Leben in der Ochlokratie.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fremdwährungen und Edelmetalle
    Von Bösmensch im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.09.2016, 05:03
  2. Höhenflug der Edelmetalle: Und wo sind die deutschen Goldreserven?
    Von Vidscho im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 11:56
  3. Generation Praktikum,Einstieg zur Katastrophe
    Von Knudud_Knudsen im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 18:06
  4. Russen erwägen Einstieg in Dt. Telekom
    Von Pandulf im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 21:58
  5. Atomausstieg mal andersherum: Polen plant Einstieg!
    Von Reinhard Rupsch im Forum Deutschland
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.05.2006, 08:35

Nutzer die den Thread gelesen haben : 70

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben