+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Thema: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.700

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich gehe auch von einem epischen Zusammenbruch inklusive Währungscrash aus. Bei gutem Timing kann man da schon Kohle mit Aktien machen. Persönlich favorisiere ich halt Gold, Silber, Messing und Blei.

    In einem Jahr wissen wir, wer recht hatte.

    Ja, wir werden das jetzt relativ zeitnah erfahren.
    Was Aktien angeht, wer sich traut kann ja mit Minenaktien spekulieren.
    Gold und Silberminenaktien sollten das Top Investment unter den Aktien sein dann.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  2. #12
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.577

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Wie bereits von wtf erwähnt ist das Hauptproblem die (teilweise) geschlossenen Scheideanstalten in der Schweiz.

    Es ist durchaus möglich, in London die übliche Großhandelsgröße von 400-Unzen-Barren zu erwerben. Allerdings fehlen die Scheideanstalten in der Schweiz, die daraus alle übrigen Größen herstellen. Heute ist der Discount von Londoner 400-Unzen-Barren gegenüber beispielsweise 100-Unzen-Barren aus New York auf über 50 USD/Unze angestiegen. Einfach deshalb, weil die 400-Unzen-Barren nicht verwendet werden können, um die COMEX-Futures Lieferverpflichtungen zu erfüllen.

    Wenn die Einzelhändler ausfallen, sehe ich nur zwei theoretische Möglichkeiten. Einerseits den Erwerb über den Terminmarkt. Dabei erwirbst du das fällige Future und lässt es ausliefern.
    Hier ist die Schwierigkeit einerseits logistischer Natur. Du müsstest einen versicherten Transport von einer zugelassenen Lagerstelle (oder das Gold in der Lagerstelle lassen) zu Dir organisieren (kein großes Problem, entsprechende Dienstleister existieren).
    Die zweite Schwierigkeit bestünde darin, ein Clearing-Mitglied ("General Clearing Member" oder GCM) zu finden, das einerseits die physische Abwicklung anbietet und andererseits bereit ist, einen Kunden mit diesem geringen Volumen anzunehmen.
    Falls Du Interesse an dieser Variante hast, kann ich Dir gerne per PN entsprechende Adressen und Telefonnummern geben. Ich kann allerdings nicht garantieren, dass sich eine Firma findet, die diese kleine Transaktion abwickeln möchte. Die Infrastruktur ist eigentlich für den Großhandel ausgelegt und der Overhead angefangen von AML ist trotzdem enorm. Zudem wäre dieser Erwerb im Augenblick deutlich hochpreisiger, wegen der Prämie gegenüber dem London-Gold.


    Die andere Möglichkeit, mit der ich leider überhaupt keine Erfahrung habe, ist ein Produkt namens Xetra-Gold. Das ist eine Art Gold-ETF, wobei meines Wissens auch die physische Auslieferung vorgesehen ist. Das sollte jedoch konkret bei der entsprechenden Depot-Bank gefragt werden, bevor es gekauft wird. (vgl. [Links nur für registrierte Nutzer] )
    危機

  3. #13
    Dipl.-Optimist Benutzerbild von Pythia
    Registriert seit
    08.06.2008
    Ort
    Feldberg
    Beiträge
    13.705

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich gehe auch von einem epischen Zusammenbruch inklusive Währungscrash aus. Bei gutem Timing kann man da schon Kohle mit Aktien machen. Persönlich favorisiere ich halt Gold, Silber, Messing und Blei.In einem Jahr wissen wir, wer Recht hatte.
    In einem Jahr wissen wir es hoffentlich nicht. Es hilft mir nicht, wenn auf meinem Grabstein steht: "Er hatte Recht." Es nutzte auch Kaiser Wilelm II absolut nichts, daß er Autos, Sozen und Gold richtig einschätzte:



    Falls er das tatsächlich gesagt hatte. was sehr unwahrscheinlich ist, schon alleine weil es richtig war: 20 Goldmark haben nun ~350 € Goldwert und werden von 400 € bis über 700 € im Handel angeboten, und zwar fast nur gefälschte, bestenfalls Nachprägungen mit dem richtigen Gold-Gehalt, aber über 20% der 20-Goldmark-Münzen in Privatbesitz sind wertloses Zigeunergold.

    Fachleute schätzen, daß über 20% aller Goldmünzen und Goldbarren in Privatbesitz Zigeunergold sind, ebenso auch über 5% in den Depots institutioneller Anleger. Da nur Fachleute die Echtheit prüfen können, wird nach Währungs-Kollaps Niemand Gold als Zahlungsmittel annehmen. Für kleine Mengen sind Fachleute zu teuer. Und Fachleute sind käuflich.

    Sie leben ja davon ihr Können und ihr Wissen zu verkaufen. So wie alle Freiberufler. Gold kann also nicht den Alltags-Einkauf sichern. Ein Depot mit reichlich Waffen und Munition sichert aber einen Platz in einem Dorf von Wehrbauern, die durchaus fähig sind ihr Dorf, ihre Ernten, ihre Weiden und ihren Wald vor marodierenden Rotten zu schützen.





    Bitte wieder wegpacken: €s war ein Fehler. Ist B.Johnson klüger als A.Merkel?
    Die guten Nachrichten des Tages: GB hat den EU-Austritts-Antrag noch nicht storniert,
    und Erdogans Chancen sich mit Corona auszuschalten sind nicht schlechter als die von Kim Jong-un.

  4. #14
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    14.035

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Aktien bleiben das beste Investment.Alle Aktien nehmen wieder Fahrt auf.Ich habe nichts verkauft und kaufe neu für billig ein.Danke allen Panikverkäufern, daß man jetzt schönen Zugriff hat.
    Mache ich auch so. Wer 1929 gekauft hat, ist jetzt Milliardär. Es müssen natürlich Unternehmen sein, die langfristig über Jahrzehnte Gewinne erwirtschaften werden. Das absolute Minimum trifft man eh nicht und wenn Du dann nicht investieren kannst aus irgendwelchen Gründen, ist auch blöd. Muss ja nur das Onlinebanking wegen Überlastung zusammenbrechen oder Du findest keine Käufer für Gold. Hatte die Überlastung mal bei einer Bank gehabt. Ging mir einiges an Geld durch die Lappen, wegen so einem Schwachsinn.
    Geändert von Merkelraute (10.04.2020 um 04:03 Uhr)
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  5. #15
    Foren-Veteran
    Registriert seit
    06.04.2004
    Beiträge
    8.299

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bei mir gibt es in Kürze voraussichtlich einen bescheidenen Bargeldsegen, durch Verkauf eines kleinen Immobilienanteils. Wird sich wohl im Bereich 25-30K€ bewegen.
    Länger halten geht aus diversen Gründen leider nicht.
    Nun ist das ja nicht gerade ein guter Zeitpunkt, um in Edelmetalle (abgesehen von Industriemetallen...vielleicht....?) zu investieren. Nettorendite erwirtschaften wäre ja schön. Aber ich wäre schon zufrieden, wenn es einfach für einige Jahre vor Kaufkraftverlust geschützt angelegt ist, damit ich mich auf andere Dinge konzentrieren kann.

    => Ich will einfach keine Kaufkraft verlieren und meine Ruhe haben.

    Überlege alternativ einen Teil in Aktien oder einen ETF zu investieren, aber ich rechne wegen Störung der Lieferketten nach kurzer Erholungsphase des Aktienmarktes mit erneuten schwersten Nachwehen. Müßte mich außerdem auch da erst umfangreich einarbeiten. Das ganze Wissen darüber ist kunterbunt im Netz verstreut und dann noch als Greenhorn die Aspekte der aktuellen Krise mit berücksichtigen können...? Traue ich mir nicht so richtig zu.

    Nun suche ich so eine Art Leitfaden für den Einstieg in Edelmetalle für absolute DUMMIES.
    Es geht um Fragen wie:
    - Differenzbesteuerung bei Silber
    - wieso kosten Silberbarren teilweise 30-50% mehr als der Spotpreis (selbst große Barren)?
    - wenn ich Silber/Platin/Palladium zum Preis xy kaufe, wie hoch muss der Preis steigen, damit ich es ohne Verluste wieder verkaufen kann (fallen ja zweimal teils mehrere Steuern an, und weiteres...?)?
    - gibt es Möglichkeiten Silber/Platin/Palladium mehrwertsteuerfrei zu kaufen/verkaufen (Depot im Zollfreilager, Bsp. Pro Aurum, Vor-/Nachteile dabei)?
    - was sind Vor-/Nachteile von Edelmetall-ETC's
    - usw. usf...

    Also irgendsowas wie ein dickes Sonderheft von Finanztest oder dergleichen, egal ob zum Kauf oder evtl. Online. Vlt. auch einfach Links zu wirklich neulingsgeeigneten Tutorials.

    Habt ihr irgendwelche Vorschläge, Links,..? =>bitte nur wirklich gute Vorschläge posten, damit der Faden übersichtlich bleibt.
    Gold wirst Du bald wieder recht einfach physisch kaufen können. Das ist ein zeitweiliges Problem. Auch die Aufgelder werden dann wieder sinken. In 2008 gab es auch einen großen Spread zwischen physischem und Papiergold. Aber nachhaltig ist das nicht. Ende März kostete die Unze bei sofortiger Lieferung etwa 20 Dollar mehr als der Juni-Future mit Lieferung. Das sind typische Panik-Phänomene.

    Viel wichtiger ist die Frage, ob es derzeit sinnvoll ist, Gold zu kaufen. Der Goldpreis richtet sich leider nur wenig nach der physischen Nachfrage und die Geld-druckenden Notenbanken haben kein Interesse, ihn stark ansteigen zu sehen. Ich bin grundsätzlich für Gold optimistisch, aber die Preisentwicklung ist für mich weniger klar als die von Aktien in den nächsten 2 Jahren. Wenn es nur darum geht, 25k anzulegen, würde ich in der aktuellen Situation lieber ein ETF auf den M-DAX oder Tec-DAX kaufen. Obwohl hier der beste Zeitpunkt, wie sich immer mehr herauskristallisiert, wohl doch schon vor ca. 2-3 Wochen war. Wenn Du überzeugt bist, daß es an den Märkten noch eine zweite starke Abwärtswelle geben wird, kannst Du natürlich warten, aber Du riskierst, daß Dir die Kurse nach oben davonlaufen.
    Bei ETFs könntest Du z.B. gestaffelt einsteigen.

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    3.106

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Du bist also leider zu spät dran. Ich sehe die einzige Möglichkeit, physisch Gold zu kaufen, bei Heraeus in Hanau, dort aber nur kiloweise. Eventuell lohnt sich der Blick nach Österreich, zumal man da noch bis 10k anonym kaufen kann. Ich würde mir die Kohle auf alle Fälle erstmal bar auszahlen lassen.
    Das wichtigste hatte ich vergessen: das Geld, daß ich anlegen könnte bzw. müsste, kommt in zwei Chargen. Ein kleiner Teil Anfang Mai, der größere Teil erst in in ca. 3 Monaten, also wahrscheinl. nicht vor Ende Juli. Das macht die Situation noch schwieriger. Ich hoffe, daß die Edelmetallpreise durch das Wiederanfahren der Raffinerien wieder etwas sinken.

    Sollten sie zwischenzeitlich kontinuierlich weiter steigen, dann bin ich absolut ratlos. Dann bleibt wohl nur noch auf eine zweite Abwärtswelle im Aktienmarkt hoffen (ich meine von Markus Krall so eine Prognose zwischenzeitlicher Erholungen und danach weiterem Absturz gehört zu haben) und in irgendeinen langfristig soliden ETF einsteigen?

  7. #17
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.577

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Das wichtigste hatte ich vergessen: das Geld, daß ich anlegen könnte bzw. müsste, kommt in zwei Chargen. Ein kleiner Teil Anfang Mai, der größere Teil erst in in ca. 3 Monaten, also wahrscheinl. nicht vor Ende Juli. Das macht die Situation noch schwieriger. Ich hoffe, daß die Edelmetallpreise durch das Wiederanfahren der Raffinerien wieder etwas sinken.

    Sollten sie zwischenzeitlich kontinuierlich weiter steigen, dann bin ich absolut ratlos. Dann bleibt wohl nur noch auf eine zweite Abwärtswelle im Aktienmarkt hoffen (ich meine von Markus Krall so eine Prognose zwischenzeitlicher Erholungen und danach weiterem Absturz gehört zu haben) und in irgendeinen langfristig soliden ETF einsteigen?
    Nur keine Sorge. Ich habe gesehen, dass Kralls Degussa wieder Gold verkauft. Ich nehme an, dass es einfach eine Frage davon ist, wer zuerst bestellt.
    Ganz grundsätzlich ist es sinnvoll, das eigene Vermögen zu diversifizieren. Weil niemand weiß, was passieren wird. Wir können nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen.
    Wäre es dementsprechend nicht sinnvoller, allenfalls einen Teil in Gold anzulegen?

    Ich halte zwar auch viel von Gold und gehe wie seit einigen Monaten eher davon aus, dass es steigt. Nur weiß es niemand.
    Viele institutionelle Anleger verwenden daher diversifizierte Portfolios, die sich regelmäßig balancieren. Also etwas von den gut gelaufenen Assets verkaufen, um die schlecht gelaufenen nachzukaufen, damit sie auf ihre ursprüngliche Allokation (z.B. 40% Aktien, 60% Anleihen) kommen.

    Ein Hauptaugenmerk sollte auf der nötigen Liquidität liegen. Für Aktien sollte der Horizont mindestens fünf Jahre betragen. Allerdings ist Gold auch volatil. Insofern sollte hier eigentlich auch erwartet werden, dass es erst nach Jahren eine positive Rendite generiert. Ohne diesen Horizont ist die Gefahr groß, dass Du genau dann verkaufen musst, wenn die Preise ungünstig sind.
    危機

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    3.106

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Nur keine Sorge. Ich habe gesehen, dass Kralls Degussa wieder Gold verkauft. Ich nehme an, dass es einfach eine Frage davon ist, wer zuerst bestellt.
    Ganz grundsätzlich ist es sinnvoll, das eigene Vermögen zu diversifizieren. Weil niemand weiß, was passieren wird. Wir können nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen.
    Wäre es dementsprechend nicht sinnvoller, allenfalls einen Teil in Gold anzulegen?
    Sehe ich aktuell eigentlich auch so. Aber Aktien/Fonds sind für mich ebenfalls absolutes Neuland. Es straft sich gerade, daß ich zwei Jahre ungenutzt habe verstreichen lassen, in denen ich bereits 30-40K€ hätte anlegen können.
    Hatte es wegen anderweitigem Stress einfach (letzten Endes unter deutlichen Verlusten) in ausländ. Festgeld geparkt.
    Momentan bin ich wegen der persönlichen aktuellen und kommenden Folgen des Shutdowns so durch den Wind, daß meine Aufmerksamkeitsspanne im Keller liegt. Denkbar schlechte Voraussetzungen, sich im Chaos des Netz die wichtigsten Basics zusammenzusuchen. Aber ich versuche mich die nächsten Tage/Wochen in das Thema Aktien/Fonds massiv einzulesen.

    Hauptproblem sehe ich derzeit in der späten Verfügbarkeit der größeren Anlagesumme, erst zum Beginn der zweiten Jahreshälfte. Vielleicht wird es sogar erst Anfang August verfügbar sein.

  9. #19
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.577

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Sehe ich aktuell eigentlich auch so. Aber Aktien/Fonds sind für mich ebenfalls absolutes Neuland. Es straft sich gerade, daß ich zwei Jahre ungenutzt habe verstreichen lassen, in denen ich bereits 30-40K€ hätte anlegen können.
    Hatte es wegen anderweitigem Stress einfach (letzten Endes unter deutlichen Verlusten) in ausländ. Festgeld geparkt.
    Momentan bin ich wegen der persönlichen aktuellen und kommenden Folgen des Shutdowns so durch den Wind, daß meine Aufmerksamkeitsspanne im Keller liegt. Denkbar schlechte Voraussetzungen, sich im Chaos des Netz die wichtigsten Basics zusammenzusuchen. Aber ich versuche mich die nächsten Tage/Wochen in das Thema Aktien/Fonds massiv einzulesen.

    Hauptproblem sehe ich derzeit in der späten Verfügbarkeit der größeren Anlagesumme, erst zum Beginn der zweiten Jahreshälfte. Vielleicht wird es sogar erst Anfang August verfügbar sein.
    Ich habe Dir einiges dazu in der Antwort auf Deine PN geschrieben. Im Zweifelsfall: Einfach nachfragen.
    危機

  10. #20
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    24.638

    Standard AW: Leitfaden zum Einstieg in Edelmetalle

    Diversifikation ist immer eine sehr gute Idee. Ich persönlich habe Gold gekauft nicht unter Renditegesichtspunkten, sondern um mich vor Enteignungen und Totalverlust zu schützen, da ich extrem pessimistisch bin, was die wirtschaftlichen und politischen Perspektiven betrifft. Aber man kann sich irren.
    Leben in der Ochlokratie.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fremdwährungen und Edelmetalle
    Von Bösmensch im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.09.2016, 05:03
  2. Höhenflug der Edelmetalle: Und wo sind die deutschen Goldreserven?
    Von Vidscho im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 11:56
  3. Generation Praktikum,Einstieg zur Katastrophe
    Von Knudud_Knudsen im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 18:06
  4. Russen erwägen Einstieg in Dt. Telekom
    Von Pandulf im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 21:58
  5. Atomausstieg mal andersherum: Polen plant Einstieg!
    Von Reinhard Rupsch im Forum Deutschland
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.05.2006, 08:35

Nutzer die den Thread gelesen haben : 70

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben