Thema geschlossen
Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 85

Thema: Was uns sprachlos macht.

  1. #21
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    56.957

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von Reiner Zufall Beitrag anzeigen
    ...
    Anstatt Gesetze zu schaffen, muß wieder ins Bewußtsein gebracht werden, dass alle diese teuflischen Abartigkeiten geächtet und ausgemerzt werden.
    ...
    Das kannst du nicht ausrotten. Perversionen des Sexualtriebs kommen in statistischer Regelmäßigkeit vor, dazu müsstest du schon genetische Untersuchungen von Föten machen oder gar Kleinkinder postnatal abtreiben, denn soetwas ist angeboren bzw. in der frühen Kindheit verursacht.
    Die einzige Möglichkeit, das einzudämmen ist, solche Wesen lebenslang wegzusperren oder wenn das kostentechnisch nicht geht, nach dem chinesischen Modell zu entsorgen, damit sie keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darstellen.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22.994

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Es gab vor langer Zeit ein Seminar in einer hessischen Universität mit dem Titel "Gibt es DAS Böse"?
    Es gab einige Filme zu dem Thema und anschliessend mehrere Diskussionsrunden. Danach war ich auch nicht klüger. Aber die Debatten gingen hoch her.
    Man kann ja mal, wenn man Lust hat, oder irgendwie Langeweile unter google nach: Rudolf Steiner gut und böse - suchen - er hat da auch einiges zu sagen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nach der [Links nur für registrierte Nutzer] Anschauung ist das Gute und Böse hervorgegangen aus [Links nur für registrierte Nutzer], der unerschaffenen [Links nur für registrierte Nutzer]. Sobald dasjenige, was in der [Links nur für registrierte Nutzer] (→ [Links nur für registrierte Nutzer]) Dauer hat, also der Ewigkeit angehört, sich in das Zeitliche auseinanderlegt, gliedert es sich notwendig in ein Böses und ein Gutes. Das Gewordene, das in seiner Form erstarrt und dann nur mehr der Verwesung, dem Verfall anheimfällt, wird zum Bösen, während das Gute ein Werdendes ist, das sich noch etwas von der ursprünglichen [Links nur für registrierte Nutzer] bewahrt hat. Durch den Fall des Ewigen in die Zeitlichkeit gliedern sich die [Links nur für registrierte Nutzer] in zwei Sphären: in die 7 vom [Links nur für registrierte Nutzer] an aufsteigenden Tages-Tierkreiszeichen, die das Gute repräsentieren, und in die vom [Links nur für registrierte Nutzer] an absteigenden 5 Nacht-Tierkreiszeichen, die mit den Kräften des Bösen verwandt sind. Für den Urperser war der Gegensatz des Guten zum Bösen noch keine moralische Frage, sondern eine des Wechselspiels kosmischer Kräfte. Erst im [Links nur für registrierte Nutzer] entwickelte sich der Begriff der menschlichen [Links nur für registrierte Nutzer].
    Steiner liest sich halt schwer.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es ist charakteristisch für die ganze heutige Literatur, dass sie sowenig vom Bösen spricht. Der Materialismus befasst sich ebennicht mit dem Bösen. Leid, Krankheit und Tod können anscheinend eine materielle Erklärung finden, aber das Böse nicht.Beim Tier spricht man von Grausamkeit, Schädlichkeit, aber böse kann man das Tier nicht nennen. Das Böse erschöpft sich innerhalb des Menschenreiches. Die heutige Naturwissenschaftsucht den Menschen aus dem Tier heraus zu begreifen und verwischt alle Unterschiede zwischen Mensch und Tier. Darummuss sie auch das Böse leugnen. Man muss, um das Böse zu finden, ganz eingehen auf die menschlichen Eigenschaften. Manmuss erkennen, dass der Mensch ein eigenes Reich in Anspruchnimmt. Wir wollen diese Frage jetzt vom geisteswissenschaftlichen Standpunkt aus betrachten.
    Das zu verstehen, erwartet, in die Welt Steiners einzudringen, kann man aber nicht, weil wir auf das uns Umgebende eingehen, wir vereinfachen und sehen nur schwarz und weiß - ohne weiter in die Tiefe zu gehen - und weil es viele Themenkomplexe umfaßt.

    Die Erwartung, Verständnis dafür zu erhalten, ist gering, der Mensch kürzelt heute vieles - und verurteilt - weil er darüber nachdenkt, wie es wäre, wäre er in dieser Lage des Opfers.

    Und es macht den Menschen wütend - außer denen, die es mio fach betreiben und treiben.

    Mich macht es auch wütend, ich erwarte eine heile Welt und weiß doch, es gibt sie nicht.

    Ich habe viel gelesen, wie sich Menschen (Ideologien) die Menschheit wünscht - aber sie machen immer die Rechnung ohne die Eigenheiten des Menschen zu beachten.

    Und deshalb ist alles, was sich Menschen wünschen, nur halbherzig - finde ich.

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22.994

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Das kannst du nicht ausrotten. Perversionen des Sexualtriebs kommen in statistischer Regelmäßigkeit vor, dazu müsstest du schon genetische Untersuchungen von Föten machen oder gar Kleinkinder postnatal abtreiben, denn soetwas ist angeboren bzw. in der frühen Kindheit verursacht.
    Die einzige Möglichkeit, das einzudämmen ist, solche Wesen lebenslang wegzusperren oder wenn das kostentechnisch nicht geht, nach dem chinesischen Modell zu entsorgen, damit sie keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darstellen.

    ---
    Wir finden es normal, Kinder abzutreiben - weil sie angeblich noch keine Menschen sind - aber kleine Schweinchen waren ja nicht im Bauch der menschlichen Mutter.

    Wir erwarten, daß Menschen während ihres Sterbeprozesses die Organe heraus genommen werden dürfen - was der Mensch dabei fühlt - ob er um Hilfe schreit, was keiner hört - (Koma) - weiß man nicht, manche sind nach Jahren wieder aufgewacht.

    Wie bewegt sich der Mensch, wenn er entseelt ist und die Seele in die andere Welt geht - manche sagen, das gibt es nicht - was aber, wenn es das wirklich gibt.

    Kommen wir in eine Roboterhafte, kalte Welt ?

  4. #24
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    56.957

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wir finden es normal, Kinder abzutreiben - weil sie angeblich noch keine Menschen sind - aber kleine Schweinchen waren ja nicht im Bauch der menschlichen Mutter.

    Wir erwarten, daß Menschen während ihres Sterbeprozesses die Organe heraus genommen werden dürfen - was der Mensch dabei fühlt - ob er um Hilfe schreit, was keiner hört - (Koma) - weiß man nicht, manche sind nach Jahren wieder aufgewacht.

    Wie bewegt sich der Mensch, wenn er entseelt ist und die Seele in die andere Welt geht - manche sagen, das gibt es nicht - was aber, wenn es das wirklich gibt.

    Kommen wir in eine Roboterhafte, kalte Welt ?
    Die Natur hat sowas im Repertoire, es muss zu irgendwas gut sein bzw. nicht existenzbedrohend, denn sonst wären solche Erscheinungen schon ausgemendelt worden.

    Meine Theorie ist: Der Sexualtrieb streut von normal bis extrem pervers. Unter einer Million Menschen findest du immer eine Bestie von epochaler Gestalt.
    Das gehört wohl zur Evolution.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22.994

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Sagt Steiner:

    Oderman sagte: Wie das Gute eine Urmacht ist, so ist es auch das Böse. Diese Ansicht prägte sich namentlich in der persischen Mythe von Ormuzd und Ahriman aus. Die Geheimwissenschaft erstzeigt aus der Tiefe der menschlichen und der ganzen kosmischen Natur heraus, wie das Böse zu begreifen ist. Leugnet manes, kann man es gar nicht begreifen. Man muss verstehen, welche Aufgabe, welche Mission das Böse in der Welt hat. Aus derEntwicklung des Menschen in die Zukunft hinein sehen wir,wie die Menschen aus der Vergangenheit geworden sind undwas das Böse in ihrem Entwicklungsgang bedeuten soll.
    Gab es nicht schon immer Kriege, in denen die Menschen aufeinander los gegangen sind, haben sich die schlimmsten Verletzungen zugefügt - und es gab anfangs keine Sanitäter, die sie hätten retten können.

    Manche Regime haben den Menschen heißes Öl in die Münder gefüllt - oder heißes Erz - man hat es aus Filmen, die die Historie zeigen.

    Sind wir heute humaner ?

    Man liest täglich von Scheußlichkeiten, die die Menschen begehen - überall auf der Welt...am scheußlichsten die an Kindern und wehrlosen Tieren.

    Sehe ich eine Hoffnung ?

    Oder müßten die Menschen anders werden ?

    Wo ist das Edle und Gute, von dem Goethe einmal schrieb ?

  6. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22.994

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Die Natur hat sowas im Repertoire, es muss zu irgendwas gut sein bzw. nicht existenzbedrohend, denn sonst wären solche Erscheinungen schon ausgemendelt worden.

    Meine Theorie ist: Der Sexualtrieb streut von normal bis extrem pervers. Unter einer Million Menschen findest du immer eine Bestie von epochaler Gestalt.
    Das gehört wohl zur Evolution.

    ---
    Daß das Sadomasische manchmal so begehrt ist, war mir bisher nicht klar - aber scheinbar braucht der Mensch den Schmerz.

    Betrachtet man den Sexualtrieb aus medizinischer Sicht, dann braucht es Blut, um das Teil zu härten - es braucht eine Art Anregung - und die Zeugung ist davon abhängig.

    Aggression und Libido braucht der Mensch und nicht nur der Mensch, zur Zeugung.

    Es muß schwellen - es muß etwas anregen - dabei wallt das Blut - insofern - solange wir auf der Erde leben, wird es nichts anderes geben, meine ich.

    Es gehört aber noch mehr dazu.

  7. #27
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    56.957

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Daß das Sadomasische manchmal so begehrt ist, war mir bisher nicht klar - aber scheinbar braucht der Mensch den Schmerz.
    Keine Ahnung, ob das damit zu tun hat.
    Die Bestie im Eingangsbeitrag hat einfach eine falsche Verdrahtung im Kopf, Bilder von Kindern im Sehzentrum sind mit dem Sexualtrieb vernetzt, wobei bei normalen Menschen nur Bilder von attraktiven Partnern des anderen Geschlechts im geschlechtsreifen Alter zur neuralen Vernetzung mit dem Sexualtrieb führen.
    Also wenn z.B. bei einem die Oberweite einer Frau im Sehzentrum die Neuronen zum Sexualtrieb feuert, tut es bei einem Pädophilen die kindliche Gestalt.
    Das ist fest vernetzt und schon in der frühesten Gehirnentwicklung angelegt.
    Wenn dann noch kriminelle Energie und fehlende Selbstreflexion hinzukommen, ist die Katastrophe perfekt.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    3.516

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    @Tutsi - ist das dieser Steiner, der auch als Begründer der Waldorf-Schulen gilt bzw. auf dessen Lehren die Schule basiert?
    Schon lustig, dass die Linken immer noch einem bärtigen, arbeitslosen Rassisten nachlaufen.

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22.994

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung, ob das damit zu tun hat.
    Die Bestien im Eingangsbeitrag hat einfach eine falsche Verdrahtung im Kopf, Bilder von Kindern im Sehzentrum sind mit dem Sexualtrieb vernetzt, wobei bei normalen Menschen nur Bilder von attraktiven Partnern des anderen Geschlechts im erwachsenen Alter zur neuralen Vernetzung mit dem Sexualtrieb führen.
    Also wenn z.B. bei einem die Oberweite einer Frau im Sehzentrum die Neuronen zum Sexualtrieb feuert, tut es bei einem Pädophilen die kindliche Gestalt.
    Das ist fest vernetzt und schon in der frühesten Gehirnentwicklung angelegt.

    ---
    Ich hatte mal gelesen, daß der bösartige Trieb der Pädophilen von der Unschuld und Reinheit des Kindes angezogen wird - wie man eine weiße Lilie bewundert, wo wollen sie das Reine und Gute zerstören.

    Das ist der eigentliche, auch symbolische Sinn dahinter.

    Ich schaue mir manchmal die Serie bei "Law and Order" auf dem Anbieter "13. street" an - wenn das alles aus den Akten erstellt wurde - das Drehbuch, dann geschieht das alles Mio-fach. Und das ist schon scheußlich genug.

    Oder wie die häßliche Frau, die einen Freund hat, der ihren 9 jährigen Sohn an Pädophile verkauft hat - ich möchte den Analkanal sehen, wie er aussieht und wer denkt an die Schmerzen des Kindes - dieses Kind wird für die Gesellschaft nicht mehr als Mensch da sein, den die Gesellschaft braucht - wir erlauben, daß solche Menschen die nächsten Generationen schädigen - oder ein Großvater, der sich an seine Enkel heran macht - Kinder, vor allem Mädchen, die mit 8 J an alte Männer verkauft werden - angebliche Heirat - die ihnen den Unterleib zerstören - es gibt zuviel, die Liste würde lang werden und uns auch mit krank machen.

    Eine Kollegin sagte mal zu diesen Dingen, sie würde alle diese Menschen töten - aber ich sagte dann: wieviel Menschen bleiben dann auf dieser Welt übrig, wenn man die bösen Menschen tötet ?

  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22.994

    Standard AW: Was uns sprachlos macht.

    Zitat Zitat von der Karl Beitrag anzeigen
    @Tutsi - ist das dieser Steiner, der auch als Begründer der Walldorf-Schulen gilt bzw. auf dessen Lehren die Schule basiert?
    Ja, Steiner hat viel in Gang gesetzt. Er hatte eine mediale Ader und dachte als Kind, alle Menschen hätten sie. Aus einer Schilderung erfuhr ich, daß er im Bahnhof auf einer Bank saß und seine Tante ankommen sah - was er nicht wußte, daß die Tante, weitab gerade in diesem Augenblick gestorben war. Später hatte er Probleme mit dieser Ader in sich und hat wohl dem Alkohol eine Weile zugesprochen, bis er merkte, daß er diese Sache in sich annehmen muß - und dann hat er daran weiter gearbeitet.

    Da ich selbst nicht medial bin, mir das aber vorstellen kann, ist mir klar, daß es schwer ist, anders zu sein als die normale Masse und wenn einen keiner versteht, dann versucht man, sich auch anzupassen, im Bewußtsein dieser Gabe oder dieses Fluchs.

    Heute wird leichtfertig damit umgegangen - aber es gibt Menschen, die mehr in sich haben - es aber verstecken müssen.

    Ich glaube, daß ich äußerst schwer.

    Steiner hat sich gedacht, wie man Kinder fördern könnte - auch Montessori wollte Kinder anders lehren - ich hatte mal einen Artikel gelesen - weil die Schule in der damaligen Zeit äußerst streng war.

    Montessoripädagogik ist ein von Maria Montessori ab 1907 entwickeltes und namentlich in Montessori-Schulen angewandtes pädagogisches Bildungskonzept, das die Zeitspanne vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen abdeckt. [Links nur für registrierte Nutzer]

Thema geschlossen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. PEGIDA macht Volldampf - das macht Hoffnung
    Von dimu im Forum Innenpolitik
    Antworten: 542
    Letzter Beitrag: 20.09.2015, 15:12
  2. Macht Macht dumm?
    Von Marlen im Forum Innenpolitik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 22.01.2012, 15:35
  3. Da ist man langsam sprachlos!
    Von lupus_maximus im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.11.2006, 17:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 112

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben