+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.809

    Standard Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Wieviel Utopie hat ihre Berechtigung ?

    Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Die „junge Generation“ ist von einem „fanatischen Utopismus“ geprägt, behauptet die „Welt“. Es drohe die Gefahr, dass die jungen Menschen beim „Verlangen“ nach einem „grünen Zeitalter“ die offene Gesellschaft opfern.
    Bitte ohne mich.

    Im Laufe des Artikels stellt Angelika Overath eine ihrer Freundinnen vor: „Ihre Haut ist dunkel, ihre Locken ein Wasserfall. Meine Königin von Saba“. Und erzählt dann folgende Begebenheit: „Meine Freundin ist schwarz, sage ich zu meiner entfernten Cousine bei einem Familientreffen. Das würde ich niemals sagen, sagt meine Cousine. Die Menschen sind doch gleich. Aber nein, sage ich, die Menschen sind nicht gleich. Die einen haben blaue Augen und die anderen braune. Meine Cousine funkelt mich giftig an. Ich frage: Wenn ich sage, dass ich meine Freundin schön finde, gerade weil sie schwarz ist, ist das dann rassistisch? Meine Cousine überlegt kurz. Dann sticht sie in ihre Schwarzwälder Kirschtorte und sagt: Ja.“
    Wer bitte, will, daß das, was man gut war, nicht mehr bleiben darf ?

    „Moderne Gesellschaften sind keine Gemeinschaft mehr. Vormoderne Gesellschaften waren Gemeinschaften. Die Menschen lebten etwa in Dorfgemeinschaften, die ihre ganze Welt waren. Moderne Gesellschaften sind anders organisiert. Sie leben von der Differenz, also von der Unterschiedlichkeit. Natürlich gibt es auch hier verschiedene Communities. Aber das sind kleinere Zirkel von Wahlgemeinschaften. Die gesamte moderne Gesellschaft kann nicht zu einer Gemeinschaft werden. Es ist gefährlich, diesen Eindruck zu erwecken. Ein Zurück zur Gemeinschaft ist eine Illusion“, so Reckwitz in der SZ.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Utopia - Thomas Morus

    Der Traum der idealen Gesellschaft

    Für manche mag diese Utopie heute noch so verlockend klingen wie vor 500 Jahren. Andere werden den Kopf schütteln. Eine Gesellschaft ohne Eigentum? Und ein ökonomisches Gleichgewicht, das nur durch die strenge Isolation eines Landes bewahrt werden kann? Eine Utopie legt immer auch politische Überzeugungen offen.
    Träumt weiter.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    4.056

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Die Utopie ist Folge , sich selbst Arbeitsplätze zu erschaffen .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.809

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    Die Utopie ist Folge , sich selbst Arbeitsplätze zu erschaffen .
    Thomas Morus Zeit hat sich auch mit der Frage der Wasserqualität und der Bodenschätze und Energieversorgung nicht auseinander setzen müssen.

    Ich las gerade einige Meinungen bei

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    über das Thema: " Kritische Weißsein" - und ich muß sagen: ich las noch keinen, der meinte, daß wir in Europa schon immer hellhäutig waren - die Abendschau will den Leuten eine Schuld einreden - ich darf dort nicht schreiben, war ihnen wohl zu kritisch.

    Und dann: man versucht von der Abendschau unter dem Vorwand, die Leute zum kritischen Nachdenken über sich anzuregen - warum bin ich schuld, daß ich weiß bin - ich kriege einen großen Lachanfall. Wer also nicht der kitischigen Variante folgt, weil ein Leser kritisch schrieb, daß er von einer Afrikanerin angegriffen wurde, da kam gleich die Entschuldigung, weil er vielleicht den Unfall fotografiert hat, er solle ihr Verhalten entschuldigen und doch nur Gutes über Afrikaner erzählen.

    Märchenstube bei Abendschau.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Hank Rearden
    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    2.159

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wieviel Utopie hat ihre Berechtigung ?

    Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik
    Der Traum der idealen Gesellschaft

    Für manche mag diese Utopie heute noch so verlockend klingen wie vor 500 Jahren. Andere werden den Kopf schütteln. Eine Gesellschaft ohne Eigentum? Und ein ökonomisches Gleichgewicht, das nur durch die strenge Isolation eines Landes bewahrt werden kann? Eine Utopie legt immer auch politische Überzeugungen offen.
    Das ist keine Utopie, das ist Geschichte, nannte sich DDR!
    The question is not who is going to let me, it's who is going to stop me.
    Ayn Rand

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.809

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Zitat Zitat von Hank Rearden Beitrag anzeigen
    Das ist keine Utopie, das ist Geschichte, nannte sich DDR!

    Ich weiß: "Überholen ohne einzuholen..... " :-)

  6. #6
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.409

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Eine Jugend, die zu 50 % schon so verblödet ist, das man weder Arbeirts Abläufe kapiert, noch einen realen Studien Inhalt, kann man vergessen. smartphone, twitter, facebook verblödet, wie Black live matter,fryday for future, oder man an C.Rakete aufzeigt die nur auf Selbstindungs Trip ist

    Der gesamte EU, UN Apparat bis zur Deutschen Regierung, oder Markus Söder, welche wie Deutsche Botschaferinnen nur noch Selbsdarsteller sind.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    So blöde muss man erst einmal sein, das Hirnlose Politiiker, Gehirn Tote Wirtschaftsweise, oder Angela Merkel und Co. bis Schäuble, Steinbrück, Produktive Arbeitsplätze nach China und ins Ausland verlagert, und den Schwachsinn auch noch finanziert.


    Blöd nennt sich heute Minister, oder man wartet in einer Schlange, für ein Selfie Foto, wie auch Ursula von der Leyen. Und wie korrupt und dumm muss man sein, immer wieder die Skandal US Beratungsfirmen in Ministerien, in die Landesbanken zuholen und nur Müll zu verbreiten




    Und schon verschwinden Milliarden spurlos, im Dritten Anlauf, von kriminellen MIllionären, wenn man nur mit korrupten UN Leuten, erneut das Klima Betrugs Modell finanziert.




    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wenn Sie Freiheit wollen, seien Sie stolz auf Ihr Land. Wenn Sie Demokratie wollen, halten Sie an Ihrer Souveränität fest. Wenn Sie Frieden wollen, lieben Sie Ihre Nation. Weise Führer stellen immer das Wohl ihres eigenen Volkes und ihres eigenen Landes in den Vordergrund. Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.

    Donald Trump, 2019 auf der 74 UN-Vollversammlung

    Ich bin baff. Stammt der Spruch wirklich von Trump? Getraute man sich nicht im Artikel den Text ins Deutsche zu übersetzen? Natürlich kann ich in Trumps Politik nicht erkennen, dass er das auch in amerikanische Politik umsetzt, denn es ist der US-Imperialismus der alles tut die Völker in Abhängigkeit zu bringen. Hat man ihm ein kluger Redenschreiber die Weisheit untergeschoben und er hats nur vorgelesen?

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    36.810

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die letzten Wahlen in Spanien waren fast ein Patt zwischen Volksfront und den Nationalisten, mit 1% etwa gewann die Volksfront, diese rote Gemeinschaft gehörten diverse linke Strömungen an Anarchisten und radikal Sozialisten. Wenn 2 polarisierende Lager etwa gleich stark sind, dann kann das nur Bürgerkrieg bedeuten.



    Text WIKI
    Am 16. Februar 1936 gewann die Volksfront die Wahlen; auch die parlamentarische Opposition erkannte ihren Sieg an. Den meistzitierten Angaben Javier Tussells zufolge erhielten die Parteien der linken Volksfront im ersten Wahlgang 4.654.116 Stimmen, diejenigen der rechten Nationalen Front 4.503.505 Stimmen und sonstige Parteien (darunter Zentrum, baskische Nationalisten und der Partido Republicano Radical) 562.651 Stimmen. Dies führte nach dem zweiten Wahlgang am 1. März



    Was uns der Spanische Bürgerkrieg noch sagen wollte

    Dabei ist auffällig, dass viele Trends sich zu wiederholen scheinen. Die Anhänger des Sozialismus und des demokratischen Sozialismus, die Republikaner und ihre Unterstützer, hatten viele Fürsprecher in den wohlhabenderen Gebieten von Barcelona und anderen Örtlichkeiten. Die Frankisten, Monarchisten und Faschisten hingegen rekrutierten einen Großteil ihrer Anhänger aus der bäuerlichen Unterschicht, der Mittelschicht und aus dem Adel sowie dem katholisch-konservativ geprägtem Lager. Was nicht heißt, dass die Republikaner mit ihrer Klassenkampf-Ideologie aus der UDSSR nicht auch viele einfache Leute für sich gewinnen konnten.
    Der Linksstaat wird zur Klapsmühle

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12.386

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die letzten Wahlen in Spanien waren fast ein Patt zwischen Volksfront und den Nationalisten, mit 1% etwa gewann die Volksfront, diese rote Gemeinschaft gehörten diverse linke Strömungen an Anarchisten und radikal Sozialisten. Wenn 2 polarisierende Lager etwa gleich stark sind, dann kann das nur Bürgerkrieg bedeuten.
    Text WIKI
    Rechte Parteien müssen den Mut zur Diktatur haben. Abgesehen davon versucht uns das Drecks****blatt "Die Welt" einzureden, dass die "Jugend" das will. Die breite Masse der jungen Leute konsumiert bloß und will gar nix. Aber die ganze Spinnerei wird ohnehin in den nächsten Jahrzehnten in Armut, Zerfall und blutiger Gewalt enden.

    24 Stunden am Tag zocken, warme Bude und Vollversorgung - am besten ohne Arbeit und ohne jedes Opfer. Das geht nicht lange so.

    Schon andere Völker der Geschichte, die reich und überfressen waren, hatten ähnliche Tendenzen (heute ist es aber noch extremer und wird künstlich von unseren Feinden gefördert). Da endeten die "Utopien" spätestens als barbarische Horden die Tür eintraten und die gewaltlosen Träumer lebendig kleingehackt haben...
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2018
    Ort
    Autobahn in Deutschland
    Beiträge
    6.693

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Rechte Parteien müssen den Mut zur Diktatur haben. Abgesehen davon versucht uns das Drecks****blatt "Die Welt" einzureden, dass die "Jugend" das will. Die breite Masse der jungen Leute konsumiert bloß und will gar nix. Aber die ganze Spinnerei wird ohnehin in den nächsten Jahrzehnten in Armut, Zerfall und blutiger Gewalt enden.

    24 Stunden am Tag zocken, warme Bude und Vollversorgung - am besten ohne Arbeit und ohne jedes Opfer. Das geht nicht lange so.

    Schon andere Völker der Geschichte, die reich und überfressen waren, hatten ähnliche Tendenzen (heute ist es aber noch extremer und wird künstlich von unseren Feinden gefördert). Da endeten die "Utopien" spätestens als barbarische Horden die Tür eintraten und die gewaltlosen Träumer lebendig kleingehackt haben...
    Die AfD könnte doch auch mit einer Diktatur als Möglichkeit werben.Bringt sicher 50%...nein sorry...ich meinte 5%.
    Pommes frites-Belgisches Weltkulturerbe

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    36.810

    Standard AW: Jugendlicher Utopismus-Wahn ohne Selbstkritik

    Wenn nur noch Zählgemeinschaften Wahlen gewinnen können, wie demokratisch ist so etwas auf Dauer?
    Der Linksstaat wird zur Klapsmühle

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Grüne üben Selbstkritik und diskutieren künftigen Kurs
    Von deutschland im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.09.2013, 14:22
  2. Gideon Böss: Gibt es palästinensische Selbstkritik?
    Von Hemera im Forum Krisengebiete
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 08.09.2008, 14:49
  3. selbstkritik!
    Von Bakunin im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.04.2004, 14:18

Nutzer die den Thread gelesen haben : 84

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben