+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Utopien für die Zukunft

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard Utopien für die Zukunft

    Ich wünschte, einige von Euch hätten heute um 9.30 h den DLF gehört, aber der Beitrag ist noch da - es geht um die Utopien der Vergangenheit und der Zukunft.

    Was hast sich alles verändert und woran dachten die alten Utopiker nicht ? Konnten sie nicht denken, weil die Technik nicht dazu gedacht war, weiter zu denken.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Ideen sind da, doch wir noch nicht so weitWarum Utopien scheitern

    [COLOR=#666666 !important]Eine Welt ohne Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Unterdrückung, eine Gesellschaft, in der die Freiheit aller Einzelnen die Bedingung der Freiheit aller ist, ein Fortschritt, der allen Mobilität, gute Arbeit, materielle Fülle und Gesundheit bringt – diese soziale Utopie ist so alt wie die europäische Neuzeit.


    [/COLOR]
    Eine Gesellschaft, in der Menschen mehr Wert auf Zeitwohlstand und Selbsttätigkeit legen als auf den Erwerb immer neuer Gadgets – auch deshalb weniger Arbeit für den Konsum aufwenden, und mehr für Musik und Muße.
    Die Infrastrukturen dieser Gesellschaft sind in Gemeinbesitz, aber jeder besitzt, was er zum Leben braucht. Die Leitung der öffentlichen Angelegenheiten rotiert in kurzen Rhythmen. Gemeinschaften und Religionen leben friedlich nebeneinander, in einem Staatswesen, das sich als Teil einer globalen Ökumene von Gesellschaften versteht, auf einem Planeten, der seine Energie von der Sonne bezieht. Eine solare Weltgesellschaft ist im Werden.


    Utopisten vergessen oft das Wesen des Menschen - vergessen, daß der Mensch von der Erde abhängig ist, von deren Verwandlung, vom Klima, von Bodenschätzen und daß die Menschen nur das schützen, was ihr persönliches Eigentum ist. Alles andere negieren sie und würden es nie fördern oder schützen.

    Cabet versuchte, seine Genossenschaftsideen in Mustersiedlungen in Texas umzusetzen. In Indiana sollte das Projekt „New Harmony“ des hochherzigen britischen Fabrikanten Richard Owen beweisen, dass eine Gesellschaft ohne Privateigentum, ohne Kirche und Ehe, „die das Glück vernichten“, möglich ist.
    Alles immer nur zeitweise. Zyklen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das menschliche Leben hat nur mit dem Hintergrund dieser erweiterten Perspektive einen wirklichen Wert. Er liegt in der Gelegenheit, die es dem einzelnen ermöglicht, im Verlauf der Zeit seinen richtigen Platz in einem universalen Plan der schöpferischen Erfahrung kennen zu lernen und dieses Wissen zu verwerten und zu entwickeln. Aber die Bausteine solchen Wissens liegen nicht auf dem Gebiet der Wissenschaft, die sich auf die Beobachtung der Materie und der Kräfte gründet, die physikalisch gemessen werden können. Sie fußen auf der Erkenntnis, jener inneren Individualität, die verschiedentlich das Selbst, die Seele oder der Geist genannt wird, und der die verschiedenen Fähigkeiten des Bewußtseins innewohnen: Anteilnahme, Unterscheidung, Erkenntnis, Wollen, Zusammenarbeit etc. Wie Carl Jung es ausdrückte, hat dieses Wesen, das Selbst, keine räumliche Ausdehnung. Auf diese Weise, in sich selbst, vor sich selbst verborgen, kann es nicht durch physikalische Hilfsmittel analysiert werden. Aber die unbeweisbare Annahme seiner Existenz ist der Ausgangspunkt für jede verständige Darstellung und für jeden Meinungsaustausch.
    google: theosophie sunrise utopien

    Die Begrenzungen, die dem Leben auf diesem Planeten gesetzt sind, zeigen, daß es nicht das wichtigste Ziel der Anstrengungen des Menschen ist, dauerhafte Gebäude oder Institutionen zu errichten, - nicht einmal prächtige Städte, große Gemeinschaften, rassischen Zusammenschluß oder den Weltfrieden - weil alle irdischen Erfolge meist fehlschlagen. Des Menschen höchstes Ziel im Verlauf all seines schöpferischen Wirkens, des bescheidensten wie des ehrgeizigsten, ist es vielmehr, persönliche Kontakte unter den Menschen herzustellen. Was sich mit Menschen in Verbindung mit anderen Menschen ereignet, ist wichtiger, als was mit irgendwelchen unpersönlichen Einrichtungen oder Bauwerken geschieht, die er zu schaffen sucht.
    Wenn wir die Reinkarnation mit einbeziehen, dann kommen wir genau in die Situation wieder hinein, die wir verlassen haben. Also gilt die Anstrengung uns allen - aber bis wir das alles begreifen, werden noch Mio Generationen wachsen und ihr Leben erleben.

    Utopien, was sind sie wert ?

  2. #2
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    3.560

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Meines Erachtens sind Utopien Mittel der Mächtigen um die Menschen von der Gegenwart abzulenken und
    auf die Zukunft zu fixieren, damit diese nicht gegen die Mächtigen aufbegehren.
    " Der demokratische Politiker übernimmt nicht die Ideen, an die er glaubt,
    sondern die, von denen er glaubt, daß sie siegen."

    Nicolas Gomez Davila ( 1913 - 1994 )

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Meines Erachtens sind Utopien Mittel der Mächtigen um die Menschen von der Gegenwart abzulenken und
    auf die Zukunft zu fixieren, damit diese nicht gegen die Mächtigen aufbegehren.
    Wieso aber nehmen die linken Bewegungen die Utopien für sich in Anspruch ?

  4. #4
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    3.560

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wieso aber nehmen die linken Bewegungen die Utopien für sich in Anspruch ?
    Damit die Menschen unter ihrer Herrschaft die Verhältnisse besser ertragen und sich vertrösten lassen.
    " Der demokratische Politiker übernimmt nicht die Ideen, an die er glaubt,
    sondern die, von denen er glaubt, daß sie siegen."

    Nicolas Gomez Davila ( 1913 - 1994 )

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Damit die Menschen unter ihrer Herrschaft die Verhältnisse besser ertragen und sich vertrösten lassen.
    Die Utopien, die wir von Frau Esken ertragen müssen - welche Truppe von Hitler war eigentlich ganz in schwarz gekleidet - welche Nachahmung fand da denn statt ? Mit der Antifa - irgendwie sieht Esken nicht durch.

    Esken und die Antifa - heute bei welt im smartphone gelesen:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    „War für uns selbstverständlich, uns als Teil der Antifa zu empfinden“
    Hohlkopp schlägt gegen Nuss - welchen Ton erzeugt es :-)

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und diese Frau verdient monatlich 23 500 Euro - hat sie das verdient ?

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von ich58
    Registriert seit
    08.09.2014
    Ort
    Unterwegs
    Beiträge
    2.614

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wieso aber nehmen die linken Bewegungen die Utopien für sich in Anspruch ?
    Hatten die Linken schon mal einen reellen Blick auf die Welt? Nur Phantasien die in Gewalt endeten.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Zitat Zitat von ich58 Beitrag anzeigen
    Hatten die Linken schon mal einen reellen Blick auf die Welt? Nur Phantasien die in Gewalt endeten.
    Grün, links, SPD - ist es besser mit ihnen oder unter ihnen gewesen, geworden und jetzt ?

    Ärzte sollen keinen Job mehr bekommen, wenn sie nicht bereit sind, zu töten - siehe philosophia perennes - ist schon seltsam.

    Heute auf ARD - Grausamkeit unter Kindern - Gewalt an Tieren - alles zu haben.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Kamera wackelt, die Farben überstrahlen – auf den ersten Blick ist die Szene nicht gleich zu fassen: Zwei Männer tänzeln wie Boxer um etwas, das auf dem Boden liegt. Den Welpen erkennt man erst, als einer der beiden ihm mit voller Wucht auf den Kopf tritt. Für Erwachsene ist dieses Video nur schwer erträglich – für Kinder einer 9. Klasse erst recht. Schülerinnen und Schüler der Waldschule Hatten bei Oldenburg haben dieses Video gesehen. Es tauchte in Schülerchats auf – versteckt hinter einem scheinbar harmlosen Link. "Ich habe das nur zur Hälfte geguckt und dann hat es mir eigentlich auch gereicht, weil ich das zu ekelhaft fand", erzählt Niklas. Und Hannah ergänzt: "Ich habe fast geheult. Ich habe selbst zwei Katzen und ich hasse das, wenn Tiere getreten werden!"
    Schulleiterin Silke Müller fühlt sich hilflos: Warum wird sowas überhaupt geteilt?
    Mit wem mag es wohl eine bessere Welt geben ?

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.736

    Standard AW: Utopien für die Zukunft

    Bei allem, was man so hört oder sieht - oder wem die Ideologien nur so schnell von der Zunge gehen - oder Utopien, es wird nie auf den Menschen als solchen geschaut - es geht nur um Theorien, die man - mit menschlichen Allseits-Fehlern, wie es die Politiker so gern tun, durchsetzen will.

    Was dabei heraus kommt - ich muß immer wieder schmunzeln, wenn ich Klonovsky lese und ihm im Grunde genommen Recht geben, immerhin ist er auch ein Ossi und kennt die Choze, wie sie läuft.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    M. K. vom 14.7.2020

    "Die Weltbevölkerung ist seit 1945 von (grob) 2 auf 8 Milliarden gewachsen. Das war nur möglich durch dieses Wirtschaftssystem. Befeuert wurde das Wachstum durch eine irrationale Entwicklungshilfe. Verknappt hat sich nur der Lebensraum der Tiere und Wildpflanzen, denn wo ein Mensch sitzt, kann kein Nashorn weiden. Die Menschen kann man in Hochhäusern stapeln, die Nashörner nicht.

    Ein Reset, wie man den sich auch vorstellen mag, soll dieses Wirtschaftssystem beenden. Die Folge ist klar: Waren und Dienstleistungen werden nicht mehr bedarfsgerecht und nachfragegerecht zur Verfügung gestellt. Das kann nur schlimme Folgen haben. Verarmung und Unruhen in den Industrieländern, Hunger und Not in den nicht industriellen Agrarländern. Eine durchaus ungemütliche Perspektive.

    So wie angenommen wird, dass Trump ungewollt die Neokommunisten in ihren Weltrevolutionsplänen unterstützt, indem er sie eint und fanatisiert, so wird dieser Zusammenbruch das Hauptproblem lösen. Die Weltbevölkerung wird wieder schrumpfen. Damit bewahrheitet sich der antike Spruch: Der Mensch führt sein Schicksal dadurch herbei, dass er es abzuwenden trachtet."
    Immerhin - astrologisch ist Karl Marx mit Sonne in Stier (Lebemensch) und den Aszendenten hat er im Wassermann (Herrscher Uranus - weltbewegende Ideen) - (in Ideologien verloren) -



    Seine Unfähigkeit, mit Geld umzugehen, hat er den Linken und den allseits-Kommunisten übertragen. Nur das Geld von denen zuholen, die es sich mit harter Arbeit und viel Kreativität erarbeitet haben - und wo dann noch die Soziale Marktwirtschaft bei heraus kam, die auch davon bezahlt wurde und jetzt zweckentfremdet wird.

    Nun, was soll man dazu noch sagen - es verändert sich alles - gestern die EXtra Sendung auf ARD geschaut, wie Kinder Tiere mißhandeln und die Videos überall zum Gaudi der gestörten Seelen mio-fach herunter geladen werden.

    Was soll man sagen - mißbrauchte und mißhandelte Kinder handeln so - zuerst geht es an die Schwächsten, die Tiere - dann gehen sie an Menschen - eine Welt in immer größerere Unordnung - wo sind jetzt alle diese Theorien geblieben ?

    Solche Leute, die Utopien für das Wahre halten, lieben auch die Anarchie, das Chaos - und schaffen damit noch mehr Elend.

    Keine Struktur hält das aus - und nach all dem Schlamassel, mit weniger Menschen auf der Erde, kann es dann vielleicht wieder vernünftig weiter gehen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wichtige Länder in Zukunft - absteigende Länder in Zukunft !
    Von Erik der Rote im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.11.2009, 17:55
  2. Grenzenlose Dummheit - die Allianz der Utopien
    Von Guilelmus im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2007, 18:31
  3. Utopien des Schreckens!
    Von Waldgänger im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 30.12.2005, 12:42

Nutzer die den Thread gelesen haben : 41

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben