+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 100

Thema: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.827

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Alles Lügenpropaganda! Wie kannst du dieses geistige Gift überhaupt hier zur Debatte stellen? Im Buch "Dr. Rudolf Kommoss - Juden hinter Stalin" wird klar offengelegt, dass auch Stalin (verheiratet mit drei (!!!) Jüdinnen) selbigen gedient hat und Juden alle wichtigen Schlüsselpositionen inne hatten. Der Kampf zwischen Stalin und Trotzki war bloß ein interner Machtkampf unter den vorwiegend jüdischen Kadern des Bolschewismus.

    Was Marx (Levi-Mardochai) als wohlklingende Köderphrasen für den dummen Pöbel niedergeschrieben hat, spielt keine Rolle. Es war alles von Anfang an blutiger Lug und Trug. Nicht umsonst folgten den roten Blutrevolutionen Rothschilds Zentralbanken
    Wir werden immer damit leben müssen, daß es unterschiedliche Meinungen gibt und verschiedene Aussagen über ein Geschehen, was damals stattfand.

    Schreiber haben immer die Angewohnheit, auch nur aus ihrer Sicht zu schreiben, die correctes in der Antike schrieben auch die Geschehnisse so auf, wie es ihre Auftraggeber bestimmten.

    Da wir beide nicht in der damaligen Zeit nicht gelebt haben und Berichte nun mal unterschiedlich ausgelegt wurden, wissen wir es beide nicht und hören auf das, wo wir unseren Blick hinwerfen.

    Wer sagt uns, wer wirklich die Wahrheit gesagt hat ?

    Ist in der Geschichte nicht immer ein ewiger Kampf im Sinne der Menschen und wer bestimmt, wie es weiter geht und wer hat die größere Macht ?

    Man kann sich alles anschauen - ich höre täglich Nachrichten, die mir auch nicht gefallen und diese Leute denken dann, daß sie richtig liegen.

    Das habe ich in der DDR erlebt und das erlebe ich hier in der BRD wieder - was soll der Mensch glauben, wenn er verschiedene Aussagen hört/liest ?

    Wer ist Kommoss - nie gehört.

    Antiquariat - und hat der Mann Recht oder ist das nur seine Auslegung ?

    Foto des Verkäufers
    Kommoss, Rudolf,

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Seit 1934 war Kommoß Mitarbeiter der Berliner Redaktion der 1933 gegründeten russischen Wochenzeitung [Links nur für registrierte Nutzer] (Das Neue Wort), die sich an die russische Emigrantenkolonie in Deutschland wandte und die Wiederherstellung des Russischen Reichs im Rahmen [Links nur für registrierte Nutzer] anstrebte.[Links nur für registrierte Nutzer] In seinem Beitrag Zum Geleit zu diesem Blatt vom August 1934 schrieb Kommoß: „Wir kämpfen nicht gegen die Sowjetunion, wohl aber gegen die kommunistische Internationale, die für uns der Todfeind der Nation ist“.[Links nur für registrierte Nutzer] Die Zeitschrift richtete besonderes Augenmerk auf zeitgenössische politische Akteure [Links nur für registrierte Nutzer] Abstammung, die in überproportionaler Anzahl im [Links nur für registrierte Nutzer], in der [Links nur für registrierte Nutzer], im [Links nur für registrierte Nutzer], in den Regierungen Westeuropas, im [Links nur für registrierte Nutzer] und im Krieg in Fernost politisch tätig gewesen waren, und deutete dieses [Links nur für registrierte Nutzer] Phänomen als Gefahr einer „[Links nur für registrierte Nutzer]“.[Links nur für registrierte Nutzer]
    Man sollte sich alles anschauen - denn nur so beginnt eher ein Überblick - und wer zwei Systeme erlebt hat, darin gelebt - der versucht, wenn er weiter denkt, den Mittelweg zu erkennen.

  2. #12
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    3.710

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Alles Lügenpropaganda! Wie kannst du dieses geistige Gift überhaupt hier zur Debatte stellen? Im Buch "Dr. Rudolf Kommoss - Juden hinter Stalin" wird klar offengelegt, dass auch Stalin (verheiratet mit drei (!!!) Jüdinnen) selbigen gedient hat und Juden alle wichtigen Schlüsselpositionen inne hatten. Der Kampf zwischen Stalin und Trotzki war bloß ein interner Machtkampf unter den vorwiegend jüdischen Kadern des Bolschewismus.

    Was Marx (Levi-Mardochai) als wohlklingende Köderphrasen für den dummen Pöbel niedergeschrieben hat, spielt keine Rolle. Es war alles von Anfang an blutiger Lug und Trug. Nicht umsonst folgten den roten Blutrevolutionen Rothschilds Zentralbanken
    Tutsi stellt gerne wirre Themen zur Diskussion.

    Sogar das Neger keine Chance haben.

  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12.399

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wir werden immer damit leben müssen, daß es unterschiedliche Meinungen gibt und verschiedene Aussagen über ein Geschehen, was damals stattfand.

    Schreiber haben immer die Angewohnheit, auch nur aus ihrer Sicht zu schreiben, die correctes in der Antike schrieben auch die Geschehnisse so auf, wie es ihre Auftraggeber bestimmten.

    Da wir beide nicht in der damaligen Zeit nicht gelebt haben und Berichte nun mal unterschiedlich ausgelegt wurden, wissen wir es beide nicht und hören auf das, wo wir unseren Blick hinwerfen.

    Wer sagt uns, wer wirklich die Wahrheit gesagt hat ?

    Ist in der Geschichte nicht immer ein ewiger Kampf im Sinne der Menschen und wer bestimmt, wie es weiter geht und wer hat die größere Macht ?

    Man kann sich alles anschauen - ich höre täglich Nachrichten, die mir auch nicht gefallen und diese Leute denken dann, daß sie richtig liegen.

    Das habe ich in der DDR erlebt und das erlebe ich hier in der BRD wieder - was soll der Mensch glauben, wenn er verschiedene Aussagen hört/liest ?

    Wer ist Kommoss - nie gehört.

    Antiquariat - und hat der Mann Recht oder ist das nur seine Auslegung ?
    Ja, aber wir sind nicht beim Glücksrad. Der Bolschewismus ist eine volksfeindliche Lehre und damit zu bekämpfen. Das sind längst alle Fragen geklärt.
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.827

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Minimalphilosoph Beitrag anzeigen
    Tutsi stellt gerne wirre Themen zur Diskussion.

    Sogar das Neger keine Chance haben.
    Was heißt "wirre" Themen - ich geh halt nicht gern durch einen Tunnel der Einseitigkeit - aber ich lerne gern dazu - nur vergesse ich dabei nicht das Denken und was ich mal gelernt habe - und was ich noch dazu erfahren habe - Lernweg - ich mag keine Einseitigkeit des Denkens.

    Weshalb sollen Neger keine Chance haben - wo habe ich das jemals geschrieben ?

    Aber ich versuche, die Dinge, die dahinter liegen, zu erkennen.

    Wer das nicht mag - ok - mir egal - ich kann auch nicht aus meiner Haut - wie andere auch nicht.

  5. #15
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    3.710

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Was heißt "wirre" Themen - ich geh halt nicht gern durch einen Tunnel der Einseitigkeit - aber ich lerne gern dazu - nur vergesse ich dabei nicht das Denken und was ich mal gelernt habe - und was ich noch dazu erfahren habe - Lernweg - ich mag keine Einseitigkeit des Denkens.

    Weshalb sollen Neger keine Chance haben - wo habe ich das jemals geschrieben ?

    Aber ich versuche, die Dinge, die dahinter liegen, zu erkennen.

    Wer das nicht mag - ok - mir egal - ich kann auch nicht aus meiner Haut - wie andere auch nicht.
    Du hast mal einen Strang eröffnet. Sinngemäß ging es um die Chance die Neger nicht hätten. Ich antwortete dir, dass wenn man den ganzen Tag am Feldweg steht und mit einem Stock im Sand rumstochert, man seine Chance wohl nicht wahrnimmt.
    Zwing mich nicht den Strang zu suchen.

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.827

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Ja, aber wir sind nicht beim Glücksrad. Der Bolschewismus ist eine volksfeindliche Lehre und damit zu bekämpfen. Das sind längst alle Fragen geklärt.
    Daß der Kommunismus insgesamt nicht gut für die Menschen ist, versuche ich, hier klarzustellen.

    Weil, wie Du ja weißt, hier im Land und international, der Kommunismus versucht, in die Köpfe der Menschen einzudringen und hier beginnt auch weltweit der Kampf um die Menschen, sie für sich zu gewinnen - deshalb ist es gut, wenn Menschen sich dann Gedanken machen und lernen, über den Tellerrand hinaus zu schauen, was es ihnen wirklich bringt, bestimmten Dingen nachzulaufen. -

    Deshalb - weil im Land bereits so viele Leute irgendwelchen Ideen nachlaufen wollen - ob nun rechts oder links oder islamistisch, vielleicht auch den Scientologen oder irgendwelchen anderen Leuten - davon gibt es ja genug - einfach dahinter schauen, und Zusammenhänge in der Komplexität dieses Lebens anschauen und nachdenken.

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.827

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Minimalphilosoph Beitrag anzeigen
    Du hast mal einen Strang eröffnet. Sinngemäß ging es um die Chance die Neger nicht hätten. Ich antwortete dir, dass wenn man den ganzen Tag am Feldweg steht und mit einem Stock im Sand rumstochert, man seine Chance wohl nicht wahrnimmt.
    Zwing mich nicht den Strang zu suchen.
    :-) Würde mich aber mal interessieren - weil ich mir der Inhalt des gesamten Themas nicht mehr so im Gedächtnis ist. - Danke :-)

  8. #18
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    87.660

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Karl Marx hat der Menschheit ein Rezept ausgestellt zur Heilung der Menschheit, nun sind zig Millionen Menschen an diesem Rezept gestorben und seine Anhänger und Gläubige sagen "Wenn ihr zu doof seid das Rezept richtig anzuwenden dann seid ihr selber Schuld an die Opfer".
    Die Linken hierzulande glauben noch immer, dass der Kommunismus ledigl. "mißverstanden" wird.
    Teilen und Reichtum für alle, das ist nach wie vor das erklärte Ziel der roten Träumer...
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    36.831

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Ich glaube Friedrich Engels war ein Geldwäscher im Diensten der Rothschilds, Friedrich Engels finanzierte Karl Marx mit Rothschild Gelder. Marx und Rothschild hatten das gleiche Ziel die Abschaffung des Geldes, bei Rothschild ist damit gemeint er alleine hat Kontrolle über das Geld .
    Der Linksstaat wird zur Klapsmühle

  10. #20
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    32.382

    Standard AW: Wie hat sich K. Marx eine kommunistische Gesellschaft vorgestellt und wäre sie für alle gut ?

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Die Linken hierzulande glauben noch immer, dass der Kommunismus ledigl. "mißverstanden" wird.
    Teilen und Reichtum für alle, das ist nach wie vor das erklärte Ziel der roten Träumer...
    .. nach deren Gedanken ist es ja auch absolut richtig , nur nach dem Einsammeln , wird das "Teilen" und "Reichtum für alle" vergessen ….
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eine bessere Gesellschaft schaffen ist das der Weg ? Ist Gewalt auch eine Lösung ¿?
    Von NigNightgemp im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.07.2018, 09:38
  2. Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 06.04.2017, 16:44
  3. "Super-Bowl" - Super-Kitsch: So feiert sich eine dekadente Gesellschaft.
    Von Strandwanderer im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 06:27
  4. Wählt Eine Kommunistische Partei!!!!
    Von Crusher im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 07.09.2005, 08:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 101

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben