+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 59

Thema: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

  1. #11
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    11.207

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Süßer Beitrag anzeigen
    Fall sDu Dich wirklich für den Einfluß einer Zivisilation aufs Klima interessierst, dann schau einfach nach dem Untergang der mittelamerikanischen indianischen Siedlungsgebiete. IdR holzten die alle Bäume in Reichweite ab und dadurch kam der Wasserhaushalt durcheinander. Wald reduziert Temperaturspitzen um 15 Grad. Eigentlich schafft der Wald sich die Umweltbedingungen unter dem er existieren kann und so auch die Menschen.
    Was vielleicht auch diese Dekadenz in der BRD erklärt ...



    Griechen und Spanier haben ja auch ihre Wälder grossflächig abgeholzt ...
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    15.374

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Seit im März der Flugbetrieb nahezu eingestellt worden ist und die Kondensstreifenbewölkung weg ist stellt man folgende Änderung fest:

    -Es wird abends wieder schneller kalt, die Nachttemperatur ist ca 2 Grad niedriger.
    -Es gibt morgens wieder mehr Tau auf den Wiesen
    -Ausser im April sind die Niederschläge recht regelmäßig gefallen
    -Der Sommer war nicht besonders heiß und trocken, entgegen der medial verbreiteten Hysterie.
    -Die Wiesen waren im august lange nicht mehr so grün wie dieses Jahr.
    -Deutlich mehr Insekten wie Schmetterlinge, Wespen, etc.

    Ich bin gespannt, was wir für einen WInter bekommen, gut möglich, daß es wieder mehr Schnee gibt.
    Wir hatten hier im August 2 Wochen lang Nächte in denen es kaum oder gar nicht unter 20 Grad ging, soviel zu den angeblich kälteren Nächten.
    Libertäre sind Liberasten!

  3. #13
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.05.2019
    Beiträge
    3.149

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Was vielleicht auch diese Dekadenz in der BRD erklärt ...



    Griechen und Spanier haben ja auch ihre Wälder grossflächig abgeholzt ...
    Es gab mal ne Zeit, da war auch ich so bekloppt und unwissend, dass ich es da cool gefunden hätte, wäre die Welt eine einzige Stadt, genau wie der Stadt-Planet Coruscant in Star Wars.


  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    26.623

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Süßer Beitrag anzeigen
    Falls Du Dich wirklich für den Einfluß einer Zivisilation aufs Klima interessierst, dann schau einfach nach dem Untergang der mittelamerikanischen indianischen Siedlungsgebiete. IdR holzten die alle Bäume in Reichweite ab und dadurch kam der Wasserhaushalt durcheinander. Wald reduziert Temperaturspitzen um 15 Grad. Eigentlich schafft der Wald sich die Umweltbedingungen unter dem er existieren kann und so auch die Menschen.
    In Ecuador gibts eine Artenvielfalt, die man bei uns garnicht mehr findet: [Links nur für registrierte Nutzer] Dort gibts Berge, die sehr schwer zugänglich sind und daher weitgehend in Ruhe gelassen wurden. Die Industrialisierung fand bei uns statt und erzeugte einen Kahlschlag. Jetzt ist sie weitergezogen, bei uns wachsen die Wälder wieder etwas.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Während in den letzten Dekaden die Waldfläche vorwiegend in den reicheren Ländern der gemäßigten Breiten kontinuierlich zugenommen hat und weiter zunimmt, sind Waldverluste hauptsächlich in armen Ländern der Tropen festzustellen. Ausnahmen sind rund 20 Entwicklungsländer in Afrika, Asien und Lateinamerika, die ihre Ernährungssicherheit verbessern und dabei ihre Waldfläche halten oder sogar vermehren konnten. Zwölf dieser Länder (u.a. Algerien, Chile, China, Thailand und Vietnam) vergrößerten ihre Waldfläche sogar um mehr als 10%.""

    Die Bevölkerungsgröße verschafft sich eben Platz - ohne Wald.
    .

  5. #15
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.751

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von SprecherZwo Beitrag anzeigen
    Wir hatten hier im August 2 Wochen lang Nächte in denen es kaum oder gar nicht unter 20 Grad ging, soviel zu den angeblich kälteren Nächten.

    Dann warst du wohl genau an dem Punkt, an dem es ausgerechnet am wärmsten war dieses Jahr.

    Wir hatten diesen Sommer höchstens drei Tage mit 30 Grad Höchsttemperatur. Ca 12-14 Tage mit ca 26 Grad. Was soll daran abnormal warm sein ?
    Letzte Nacht hatten wir 6 Grad, tagsüber 11, und es ist noch August !!!
    Die Nächte sind kühler durch die kaum noch vorhandene Kondensstreifenbewölkung. Menschen, die das Wetter nur noch aus dem TV kennen glauben das nat. nicht.

  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    26.623

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Der menschliche Beitrag zum Klimawandel: Einige Menschen schreiben die Lüge vom Klimawandel als Journalisten auf, einige verkünden sie als Büttel in den Medien. Und einige haben sich das ganze Zeug erst einmal ausgedacht.

    David: "He, wir machen jetzt einen auf Umweltfreunde...."
    Schlomo: ""Super Idee! Eine Ökodiktatur lässt uns gut mit unseren Plänen vorankommen. Was meinst du, Moses?"
    Moses: "Genial! Wie gut, dass mir die New York Times gehört. Werde das sofort raushauen: Klimawandel!"
    Isaak: "Net schlecht, Brüder, damit lässt sich auch einiges mehr verdienen..."
    Da gibts eine ganze Liste drüber, und viele tausende verdienen ihr Geld damit:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  7. #17
    Herzland Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    5.435

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    In Ecuador gibts eine Artenvielfalt, die man bei uns garnicht mehr findet: [Links nur für registrierte Nutzer] Dort gibts Berge, die sehr schwer zugänglich sind und daher weitgehend in Ruhe gelassen wurden. Die Industrialisierung fand bei uns statt und erzeugte einen Kahlschlag. Jetzt ist sie weitergezogen, bei uns wachsen die Wälder wieder etwas.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Während in den letzten Dekaden die Waldfläche vorwiegend in den reicheren Ländern der gemäßigten Breiten kontinuierlich zugenommen hat und weiter zunimmt, sind Waldverluste hauptsächlich in armen Ländern der Tropen festzustellen. Ausnahmen sind rund 20 Entwicklungsländer in Afrika, Asien und Lateinamerika, die ihre Ernährungssicherheit verbessern und dabei ihre Waldfläche halten oder sogar vermehren konnten. Zwölf dieser Länder (u.a. Algerien, Chile, China, Thailand und Vietnam) vergrößerten ihre Waldfläche sogar um mehr als 10%.""

    Die Bevölkerungsgröße verschafft sich eben Platz - ohne Wald.
    .
    Die Abhängigkeit Wald-Klima ist keine Proportionalität.

    In Europagibt es keine Probleme durch Bodenerosion, fehlendes Wasserrückhaltevermögen der Berge etc.
    Damit wird es keine Probleme durch fehlenden Wald geben. Die Trigger werden kontrolliert. auch sind in Deutschland rund 40% der Fläche bewaldet, mMn ein guter Kompromiß.

    Die Entwicklungsländer haben ein Recht auf wirtschaftliche Entwicklung. Aber sie müßen nicht die Fehler wiederholen die früher gemacht wurden. Dazu gibt es NGOs die beratend zu Seite stehen.
    Die Erfahrung Europas ist gerade, das wirtschaftliche Sicherheit das entscheidende Gegenmittel vor Bevölkerungsexplosion ist. Während eine starke Zunahme der Bevölkerung meist von wirtschaftlichen Problemen gefolgt ist, die wiederum oft zu Kriegen führen.

  8. #18
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    26.623

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Süßer Beitrag anzeigen
    Die Abhängigkeit Wald-Klima ist keine Proportionalität.

    In Europagibt es keine Probleme durch Bodenerosion, fehlendes Wasserrückhaltevermögen der Berge etc.
    Damit wird es keine Probleme durch fehlenden Wald geben. Die Trigger werden kontrolliert. auch sind in Deutschland rund 40% der Fläche bewaldet, mMn ein guter Kompromiß.

    Die Entwicklungsländer haben ein Recht auf wirtschaftliche Entwicklung. Aber sie müßen nicht die Fehler wiederholen die früher gemacht wurden. Dazu gibt es NGOs die beratend zu Seite stehen.
    Die Erfahrung Europas ist gerade, das wirtschaftliche Sicherheit das entscheidende Gegenmittel vor Bevölkerungsexplosion ist. Während eine starke Zunahme der Bevölkerung meist von wirtschaftlichen Problemen gefolgt ist, die wiederum oft zu Kriegen führen.
    Europa hat - seit etwa 6.000 Jahren - weit über die Hälfte des ehemaligen Waldbestandes gerodet, eher 2/3, und die Reste als Waldplantagen gestaltet. Kiefern speichern weit weniger Wasser im Boden als Laubwälder, und gerade Laubwälder erzeugen im Sommer durch Verdunstung eine Absenkung der Tagesspitzentemperaturen. Die Nutzung als Landwirtschaftsgebiete bringt immer einen größeren direkten Wasserabfluss mit als Wald.

    Edit, Link: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von Neu (31.08.2020 um 15:16 Uhr)

  9. #19
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    44.228

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Dann warst du wohl genau an dem Punkt, an dem es ausgerechnet am wärmsten war dieses Jahr.

    Wir hatten diesen Sommer höchstens drei Tage mit 30 Grad Höchsttemperatur. Ca 12-14 Tage mit ca 26 Grad. Was soll daran abnormal warm sein ?
    Letzte Nacht hatten wir 6 Grad, tagsüber 11, und es ist noch August !!!
    Die Nächte sind kühler durch die kaum noch vorhandene Kondensstreifenbewölkung. Menschen, die das Wetter nur noch aus dem TV kennen glauben das nat. nicht.
    Laut Wetterrückblick in Bad Salzungen und Augsburg alles im Schnitt

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    26.623

    Standard AW: Der menschliche Beitrag zum Klimawandel

    Am Beispiel Heidelberg wird deutlich, wie Gebäude, Oberflächenversiegelung, Begrünung .... im Mikrobereich wirksam werden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Seite 9: ""Auch das Stadtklima unterliegt Veränderungen aufgrund des aktuell stattfindenden Klimawandels. Die lufthygienischen und klimatischen Bedingungen in urbanen Gebieten sind zwar ebenso durch die makroskaligen Klimagegebenheiten beeinflusst, werden in größerem Maße jedoch von der Oberflächenversiegelung und der urbanen Bebauungsstruktur bestimmt.
    Das Klima urbaner Siedlungen ist durch den als Wärmespeicher wirkenden städtischen Baukörper gekennzeichnet, der bis zu 40% mehr Wärmeenergie als das Umland aufnehmen kann.""

    Seite 10: ""Besonders deutlich wird der Wärmeselefeffekt bei Betrachtung der mittleren täglichen Tiefsttemperatur einer Stadt, deren Abweichung vom Umland liegt im Schnitt um 2 bis 3 K höher als dazu im Vergleich die mittlere tägliche Höchsttemperatur ...""

    Seite 16: ""Generell wird aufgrund des Versiegelungsgrades ein Großteil des Niederschlags über die Kanalisation den Vorflutern zugeführt und damit der Verdunstung entzogen...""

    Wenn man nun einen ganzen Kontinent entsprechend bebaut, braucht man sich über eine Veränderung des Klimas nicht zu wundern.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Es gibt menschliche Rassen
    Von Dr Mittendrin im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 4176
    Letzter Beitrag: 23.06.2019, 19:22
  2. Das menschliche Gehirn...
    Von Moser im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 15:40
  3. Argumente der Klimawandel-Leugner / Klimawandel oder Klimaschwindel?
    Von Wolfram im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 186
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 11:15
  4. Menschliche Schicksale
    Von Sterntaler im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 22:04
  5. Wurf mit Döner verletzt nicht die menschliche Würde
    Von Freikorps im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.04.2008, 18:05

Nutzer die den Thread gelesen haben : 75

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben