+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 36

Thema: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Deutscher Michel
    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    1.688

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Ich sehe keine Ideologie außer eine Digital-Diktatur von einigen Internet- und Technologie-Firmen, die
    mit der Hochfinanz, Medien und den Plutokratien verquickt sind und den globalen Zeitgeist steuern.

    ---
    In dem Zusammenhang ist mir schonmal der Begriff "Digitaler Feudalismus" begegnet. Wäre doch eigentlich auch eine angemessene Bezeichnung, oder?
    "Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit."

    Jean Baptiste Henri Lacordaire (1802-1861)

  2. #22
    NWO = JWO Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    9.198

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Kulturvernichter, Antimenschen, Zionistenarschkriecher...
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt. - Ist es Rache?

  3. #23
    Unerwarteter Fehler Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Planet der Affen
    Beiträge
    40.570

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Ideologen sind Idioten. Okay, sie sind vielleicht gerecht, engagiert, verträumt bis verbissen und partiell haben sie alle recht aus ihrer Sicht ... aber sie sind halt Idioten. Möglicherweise hat sich mittlerweile sogar bis zu den Idioten herumgesprochen, dass eine Idiotenplakette vielleicht doch ne doofe Idee ist ... eine überaus doofe Idee, die nicht besser wird, wenn sie internationalistisch gestaltet wird.
    "Doofe der Welt, vereinigt euch!"
    Vielleicht ist die Idee gar nicht so doof ... jeder Doofe sollte ein T-Shirt tragen, auf dem ein dummer Goldfisch abgebildet ist. Ein dummer Fisch in einem Glas. Das internationale Zeichen für Idiotie. Jetzt kann jeder Ideologe sein Markenzeichen setzen ... der eine mag ein rundes Glas, der andere ein eckiges ... manch einer hat einen roten dummen Fisch lieber als einen braunen dummen Fisch aber das Glas ist wieder egal, usw.. Ich finde diese Idee gut, da sie von mir ist und ich meine Sachen prinzipiell gut finde ... zumindest einige von den meisten Sachen. Grundlegend ist nur der dumme Fisch in seinem Glas ... ein Fisch in einer Holzkiste wäre das Maß an Selbstironie, das einen Idioten aus seinem Idiotenstatus entlässt und fast wieder sowas wie geistreich ... was nicht zu Idioten passt. Es muss also ein Glas sein ... ein Glas mit einem dämlichen Fisch drin.
    Radioaktiv, von wegen radioaktiv ... in Tschernobyl ist kein Radio aktiv!

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.771

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Zitat Zitat von Sicario der Große Beitrag anzeigen
    Eine Frage treibt mich seit geraumer Zeit.

    Früher haben Ideologen sich selbst einer Ideologie zugeordnet:
    Der Kommunist war Kommunist, der Sozialist war Sozialist, der Nationalsozialist war Nationalsozialist.

    Der Feind war "greifbar", konnte man ihn doch in eine Ecke schieben, in der sich der Feind selbst verordnete.

    Die große Ideologie des 21. Jahrhunderts hingegen hat keinen Namen:
    Links-grün-versifft, links-grün, links-rot, Multikulti-Fanatiker, Linksfaschisten, alle Arten von Gender-Verfechtern - alle diese Bezeichnungen und Selbstbezeichnungen von Bewegungen und Einstellungen gehen in die selbe Richtung und werden größtenteils von der Selben Sorte Mensch geteilt, sind jedoch eher Beschimpfungen der Gegenseite und daher nicht dafür geeignet, von den Betroffenen akzeptiert zu werden. Auch sind sie auf den deutschen Sprachraum begrenzt und nicht internationalisierbar.

    In Wirklichkeit ist es eine große Masse an Menschen, welche einer durch und durch linken Ideologie hinterher laufen, welche Anti-weiß, Anti-männlich, Anti-westlich und Fremd-verklärend ist, für die es jedoch keinen einheitlichen ideologischen Oberbegriff gibt.

    Und deshalb sind deren Vertreter auch nicht richtig zu fassen.
    Die Auseinandersetzung mit diesen zerfasert an zu vielen Fronten.


    Für diese Ideologie muss ein einheitlicher großer Name her - um diese in der politischen Auseinandersetzung besser greifen zu können.

    Der Name muss prägnant, nicht zu intellektuell und vor allem internationalisierbar sein.


    Gibt es dazu Ansätze?
    Idiotologie

    Zumal noch ein Punkt fehlt:

    Klimadiotologie


    Ach ja und den text für eine Hymne habe ich auch: Wir sind vom Idioten-Club und laden herzlich ein. Bei uns ist jeder gern gesehen, nur dämlich muss er sein. Und wer der Alldoofste ist, wird Oberidiot!

  5. #25
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    90.480

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Tatsache ist, keine Ideologie würde zugeben, dass sie eine Ideologie ist.
    Ideologien haben in der Regel einen verruchten Beigeschmack.
    Was für Ideologien zutrifft, das trifft auch auf Sekten zu.
    Eine Sekte mag auch nicht, wenn man sie Sekte nennt...
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  6. #26
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.750

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Kulturvernichter, Antimenschen, Zionistenarschkriecher...


    Antimenschenzeitalter wäre passend, da der Mensch zu einem identitätslosen Arbeits- und Konsumroboter und Anhänger einer global einheitlichen Rudimentärkultur umfunktioniert wird, einer walking dead Kreatur.

    Irgendwie aber auch nicht passend, da die meisten Menschen bei ihrer Umfunktionierung aktiv mitarbeiten.

    Also ich meine: Ein Antimenschenzeitalter kann nicht so heißen, wenn Menschen es waren, die es einführten, oder ?

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    24.893

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Jeden Tag kommt diese Werbung - heute ist alles möglich - und wenn noch vieles mehr möglich sein wird, sind wir bar jeder Ethik und Moral.Dann kann Jeder machen, was er will, bis zum bitteren Ende.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wie z.B. die Serie "Dexter" - ein Mitarbeiter bei der Polizei, der Blutspuren untersucht, tötet die Leute, von denen er sagt, sie hätten verurteilt werden müssen und wird zu einem Mörder.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Man kann allmählich nur noch sagen: "Wehe, wenn sie losgelassen....."

    Man kann mit Worten - Wortspielen - Wortverdrehungen heute alles rechtfertigen, entschuldigen und sich damit ausreden, Farbei zu bekennen, wozu man steht.

    Es wird vielleicht noch viele Schlimmes kommen, die Menschheit wird - wie auf so manchen Bilder die Hölle geschildert wird - unendliche Qualen erleiden, bis sie begreift, daß es so nicht weiter geht.

    google-bilder: hieronymus bosch die hölle


    Ideologien - es gibt ihrer so viele - und heute darf Jeder alles und nichts.

    Kommt darauf an, wie man es sieht.

  8. #28
    Ur-Deutscher Benutzerbild von latrop
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    zu Hause in der Haxenbraterei
    Beiträge
    30.806

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Jeden Tag kommt diese Werbung - heute ist alles möglich - und wenn noch vieles mehr möglich sein wird, sind wir bar jeder Ethik und Moral.Dann kann Jeder machen, was er will, bis zum bitteren Ende.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wie z.B. die Serie "Dexter" - ein Mitarbeiter bei der Polizei, der Blutspuren untersucht, tötet die Leute, von denen er sagt, sie hätten verurteilt werden müssen und wird zu einem Mörder.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Man kann allmählich nur noch sagen: "Wehe, wenn sie losgelassen....."

    Man kann mit Worten - Wortspielen - Wortverdrehungen heute alles rechtfertigen, entschuldigen und sich damit ausreden, Farbei zu bekennen, wozu man steht.

    Es wird vielleicht noch viele Schlimmes kommen, die Menschheit wird - wie auf so manchen Bilder die Hölle geschildert wird - unendliche Qualen erleiden, bis sie begreift, daß es so nicht weiter geht.

    google-bilder: hieronymus bosch die hölle


    Ideologien - es gibt ihrer so viele - und heute darf Jeder alles und nichts.

    Kommt darauf an, wie man es sieht.
    Und der Staatsanwalt und der Rechtsanwalt bestimmen dann, dass der Täter psysich gestört sei und damit nicht haftfähig.

    Jeder Täter hat irgendwo eine Macke.

    Wofür haben wir dann noch Gefängnisse ?
    Was wir brauchen sind Psychische Kliniken
    für Staatsanwälte, Richter und Rechtsanwälte.
    Deutschland braucht eine christlich vernünftige Politik
    ohne Migrantenkuschelei und ohne die GRÜNEN!


  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    14.176

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Zitat Zitat von Sicario der Große Beitrag anzeigen
    Eine Frage treibt mich seit geraumer Zeit.

    Früher haben Ideologen sich selbst einer Ideologie zugeordnet:
    Der Kommunist war Kommunist, der Sozialist war Sozialist, der Nationalsozialist war Nationalsozialist.

    Der Feind war "greifbar", konnte man ihn doch in eine Ecke schieben, in der sich der Feind selbst verordnete.

    Die große Ideologie des 21. Jahrhunderts hingegen hat keinen Namen:
    Links-grün-versifft, links-grün, links-rot, Multikulti-Fanatiker, Linksfaschisten, alle Arten von Gender-Verfechtern - alle diese Bezeichnungen und Selbstbezeichnungen von Bewegungen und Einstellungen gehen in die selbe Richtung und werden größtenteils von der Selben Sorte Mensch geteilt, sind jedoch eher Beschimpfungen der Gegenseite und daher nicht dafür geeignet, von den Betroffenen akzeptiert zu werden. Auch sind sie auf den deutschen Sprachraum begrenzt und nicht internationalisierbar.

    In Wirklichkeit ist es eine große Masse an Menschen, welche einer durch und durch linken Ideologie hinterher laufen, welche Anti-weiß, Anti-männlich, Anti-westlich und Fremd-verklärend ist, für die es jedoch keinen einheitlichen ideologischen Oberbegriff gibt.

    Und deshalb sind deren Vertreter auch nicht richtig zu fassen.
    Die Auseinandersetzung mit diesen zerfasert an zu vielen Fronten.


    Für diese Ideologie muss ein einheitlicher großer Name her - um diese in der politischen Auseinandersetzung besser greifen zu können.

    Der Name muss prägnant, nicht zu intellektuell und vor allem internationalisierbar sein.


    Gibt es dazu Ansätze?
    One world

  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    24.893

    Standard AW: Die große Ideologie unserer Zeit - ohne Namen?

    Zitat Zitat von latrop Beitrag anzeigen
    Und der Staatsanwalt und der Rechtsanwalt bestimmen dann, dass der Täter psysich gestört sei und damit nicht haftfähig.

    Jeder Täter hat irgendwo eine Macke.

    Wofür haben wir dann noch Gefängnisse ?
    Was wir brauchen sind Psychische Kliniken
    für Staatsanwälte, Richter und Rechtsanwälte.
    Ich kenne Jemanden, der arbeitet in der Psychiatrie. Was da für Leute eintreffen - vom Leben Geschädigte aller Art wie Drogen, Alkohol, in der Kindheit Mißbrauchte, Zwangsprostituierte und alle Arten von Verweigerung im Leben - die Reihe läßt sich fortsetzen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Grüne- die Spießbürger unserer Zeit.
    Von kotzfisch im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 15.01.2013, 17:41
  2. Demokratie - der Götze unserer Zeit
    Von Friedrich. im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 22.08.2011, 17:26
  3. Landschaftszersiedlung: Ein Problem unserer Zeit
    Von Klopperhorst im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 11.06.2011, 11:47
  4. Gutmenschenphilosophie - das Übel unserer Zeit?
    Von bernhard44 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 21.11.2008, 18:21
  5. Islam: der Marxismus unserer Zeit
    Von Guilelmus im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 18:17

Nutzer die den Thread gelesen haben : 79

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

ideologie

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

links

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

linksextremismus

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

linksversifft

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben