+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Schließt euch zusammen!

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    5.215

    Standard Schließt euch zusammen!

    Schließt euch Zusammen-eine endgültige Abrechnung mit der "Rechts-Links Lüge"



    (aus:"Was ist Nationalismus?" von Jürgen Schwab und eigener Produktion)

    „Volk“ und „Nation“ sind heute geflügelte Begriffe, die unterschiedlich, oftmals widersprüchlich Verwendung finden. Dabei ist es grundsätzlich immer ein frommer Wunsch, es dürfe nur eine gültige Definition von etwas geben. Das würde natürlich gerade beim Begriff des „Nationalismus“ die Sache ungemein erleichtern. Aber selbstverständlich kann man die Leute nicht dazu zwingen, einer bestimmten Begriffsdefinition zu folgen.
    Allgemein ist „Nationalismus“ zugleich eine politische Idee und eine politische Bewegung. Die politische Idee des Nationalismus beruht auf dem aus dem Lateinischen stammenden Wort „Nation“ (nasci, geboren werden). Dabei handelt es sich um eine größere Abstammungsgemeinschaft, in die man hineingeboren wird. Das entsprechende deutsche Wort ist „Volk“. Man gehört zu einem Volk bzw. zu einer Nation, weil die eigenen Eltern und Großeltern auch zu dieser Gemeinschaft gehören.

    Nun ist diese Definition gerade im internationalen Rahmen nicht unumstritten. Die Osteuropäer (Russen, Polen, Serben, Ungarn usw.) haben sich den deutschen Begriff* der „Nation“ – im Sinne einer Abstammungsgemeinschaft – angeeignet. Hingegen liegt den sogenannten Nationen der Westeuropäer (Frankreich, England usw.) und der Amerikaner (USA, Kanada, Brasilien usw.) nicht die Abstammung zugrunde, sondern bei denen steht das bloße Bekenntnis zum Staat im Mittelpunkt. Bei uns Deutschen war das Volk vor dem Staat da, in Frankreich hat der Staat die Nation erzwungen. Bei uns handelt es sich um Stämme eines Volkes (Westfalen, Sachsen, Bayern u. a. ), die sich durch regionale Besonderheiten wie Mundarten unterscheiden; in Frankreich und England wurden verschiedene Völker zur Staatsnation vergewaltigt (Korsen, Bretonen, Elsässer, Waliser, Schotten, Nordiren etc.), die ursprünglich andere Sprachen als die von Paris und London oktroyierten sprechen.

    Nach unserem Dafürhalten eignete man sich nicht so sehr den „deutschen“ Begriff der Nation an, sondern eigentlich mehr den französischen. So kam das Wort eigentlich während bzw. nach der französischen Revolution auf. Auch waren es die Franzosen die der Welt zunächst vorexerzierten, wie man den Begriff Nationalismus bis hin zum Chauvinismus ausweitete. Das sie darin gelehrige Schüler fanden – und zwar nicht nur in Deutschland – ist aus der Geschichte her bekannt.

    Wenn wir deutschen Nationalisten von „Nation“ reden, sehen wir allerdings zum „Volk“ insofern einen qualitativen Unterschied, daß zwar beide Begriffe für eine Abstammungsgemeinschaft stehen, wir im „Volk“ jedoch eher den naturhaft biologischen Rohzustand sehen, die „Nation“ hingegen eine geistige Dimension beinhaltet, das heißt ein „Nationalbewußtsein“ bzw. einen nationalen Willen besitzt. Ein Volk, das sich seiner selbst bewußt ist, nennen wir Nation. Wenn sich dieser nationale Wille der Nation organisatorisch manifestiert, so sprechen wir vom Staat bzw. vom Nationalstaat.
    Zur Vereinfachung nehmen wir ein Beispiel aus dem Chemieunterricht: Wasser ist demzufolge immer Wasser, ob in den Aggregatzuständen flüssig, fest, gasförmig. So müssen wir uns das Volk, die Nation und den Staat vorstellen: Volk entspricht der Natur, Nation der Natur plus dem Geist, Staat der Natur plus dem Geist plus der Organisation. Der Gegenstand ist also immer der gleiche, nur in anderer Form. Es ist wie bei der russischen Puppe: Das Volk ist in der Nation enthalten, Volk und Nation sind Bestandteile des Staates.



    Wenn die "Linken" dies endlich anerkennen würden, so wäre damit ein großer Schritt zur Gemeinschaft aller Deutschen getan und der nationale Befreiungskampf gegen den Kapitalismus wäre um einige Mitglieder stärker.Es gilt endlich den Zwiespalt im Volk zu besiegen, welcher die antikapitalistischen Kräfte schon seit über 100 Jahren teilt.Dr. Reinhold Oberlercher vertiefte in der Arbeitsgruppe seinen eigenen "Grundriß der deutschen Volkswirtschaft".

    Sein "nationalmarxistischer" Ansatz geht von der Grundthese aus, daß Globalwirtschaft zerstörte Weltwirtschaft sei und auf "zersetzten Volkswirtschaften" und »entmachteten Nationalstaaten« beruhe. Der Kapitalismus sei grundsätzlich unsittlich, weil seine "krebsartige Akkumulation, das Kapitalwachstum, das Elend einer industriellen Reservearmee" erzeuge, während er bei Vollbeschäftigung den Konsumismus wuchern ließe, welcher das Leben verarme.Ideal für eine "kulturdeutsche Volkswirtschaft" wäre die Mischung und Konkurrenz verschiedener Eigentumsformen und Produktionsweisen, wobei jeder Deutsche die Wahl zwischen Markterwerb und Selbstversorgung habe. Großindustrie und Großhandel, technisch, organisatorisch und politisch bereits veraltet, würden wieder den Hausindustrien, Miniaturfabriken, Kleinbetrieben und dem Einzelhandel weichen.

    Das industrielle Prinzip kehre zur Eigenwirtschaft zurück, Verkaufsökonomie zur Subsistenzökonomie.Der nationale Theoretiker und Publizist der 1930er Jahre,Hans Zehrer,hat mit den Worten:

    "Die Hierarchie des Geldes muß geopfert werden, will man die Hierarchie der Werte wieder aufrichten.Sind sich beide theoretisch und ideologisch wirklich entgegengesetzt? Man prüfe ihre Stellung zur Weltwirtschaft, müssen beide nicht den geschlossenen nationalen Wirtschaftraum bejahen? Man sehe sich ihre Staatsideologie an. Haben Ständestaat und Rätestaat nicht viele Gemeinsamkeiten und liegt die zukünftige Staatsform nicht in der Richtung einer Synthese zwischen beiden in einer dritten Form? Ist die Stellung beider zum Prinzip des Krieges, der großen Waffe der Nation, nicht die gleiche, und ist der Lebensbegriff des alten Konservatismus dem Eigentumsbegriff der Linken wirklich so fern? (…) Überall sind Mißverständnisse, Vorurteile und Rückgefühle, revolutionäre hier, reaktionäre dort. Die Nation ist in zwei Hälften geschieden, obwohl ihr ein einziges Schicksal bevorsteht. Die Massen versperren ihr die Bahn, und erst auf dem Umweg der Massenkrise, so scheint es, werden wir dahin gelangen, daß derselbe Wirbel, der uns hinabriß, wieder Werte der Nationalität an die Sichtbarkeit schleudert, die auch das Proletariat um der Nation willen anzuerkennen bereit ist." also absolut recht.

    Schon in unserer Nationalhymnne heißt es:" Einigkeit und Recht und Freiheit...." aber ich sehe leider keine Einigkeit.Wenn Recht und Freiheit in deutschen Landen einen bisher ungekannten Wert erlangen sollen, so muss zu allererst die Einigkeit geschaffen werden.Das veraltete "rechts-links"Schema ist dabei nur hinderlich.Sehen wir unseren gemeinsamen Feind und lernen wir voneinander,kommen wir ins Gespräch und rüsten wir uns für den kommenden Kampf, denn es geht um nichts geringeres als um Deutschland und unser aller Wohl!
    Geändert von Waldgänger (31.01.2006 um 20:05 Uhr)

  2. #2
    malnachdenken
    Gast

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Zu langer Text und das Thema eh nicht mehr zeitgemäß.

    Es geht um gemeinsame Werte europa- und weltweit. Nicht um Nationalismus.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    5.215

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Zitat Zitat von malnachdenken
    Zu langer Text und das Thema eh nicht mehr zeitgemäß.

    Es geht um gemeinsame Werte europa- und weltweit. Nicht um Nationalismus.
    Wenn du lesefaul bist und die Probleme der Zeit nicht erkannt hast, welche schon lange beseitigt werden sollten, dann halte dich bitte von der Diskussion fern.

  4. #4
    Gründer der Luzipedia Benutzerbild von Luzifers Freund
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    2.301

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    ... und dann der Titel! Schließt euch zusammen! Wie jetzt? Alle zusammen einschließen? Sehr gut. Bin dafür.

    Ich bin dann raus aus dieser Diskussion.

  5. #5
    malnachdenken
    Gast

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Zitat Zitat von Stahlhelm
    Wenn du lesefaul bist und die Probleme der Zeit nicht erkannt hast, welche schon lange beseitigt werden sollten, dann halte dich bitte von der Diskussion fern.

    1. DU willst jemanden überzeugen, also solltest Du es auch kurz und bündig machen. These, Meinung, weiterführender Link.
    Lernt man das heutzutage nicht mehr in der Schule?
    2. Die Probleme von heute können nicht mit Mitteln von gestern gelöst werden.
    3. Probleme "beseitigen" hört sich ziemlich...verdächtig an :rolleyes:

  6. #6
    Vorstand der Stammchatter Benutzerbild von Mark Mallokent
    Registriert seit
    07.10.2005
    Ort
    Paris
    Beiträge
    13.338

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Zitat Zitat von Stahlhelm
    Schließt euch Zusammen-eine endgültige Abrechnung mit der "Rechts-Links Lüge"



    (aus:"Was ist Nationalismus?" von Jürgen Schwab und eigener Produktion)

    Wenn die "Linken" dies endlich anerkennen würden, so wäre damit ein großer Schritt zur Gemeinschaft aller Deutschen getan und der nationale Befreiungskampf gegen den Kapitalismus wäre um einige Mitglieder stärker.Es gilt endlich den Zwiespalt im Volk zu besiegen, welcher die antikapitalistischen Kräfte schon seit über 100 Jahren teilt.Dr. Reinhold Oberlercher vertiefte in der Arbeitsgruppe seinen eigenen "Grundriß der deutschen Volkswirtschaft".

    Sein "nationalmarxistischer" Ansatz geht von der Grundthese aus, daß Globalwirtschaft zerstörte Weltwirtschaft sei und auf "zersetzten Volkswirtschaften" und »entmachteten Nationalstaaten« beruhe. Der Kapitalismus sei grundsätzlich unsittlich, weil seine "krebsartige Akkumulation, das Kapitalwachstum, das Elend einer industriellen Reservearmee" erzeuge, während er bei Vollbeschäftigung den Konsumismus wuchern ließe, welcher das Leben verarme.Ideal für eine "kulturdeutsche Volkswirtschaft" wäre die Mischung und Konkurrenz verschiedener Eigentumsformen und Produktionsweisen, wobei jeder Deutsche die Wahl zwischen Markterwerb und Selbstversorgung habe. Großindustrie und Großhandel, technisch, organisatorisch und politisch bereits veraltet, würden wieder den Hausindustrien, Miniaturfabriken, Kleinbetrieben und dem Einzelhandel weichen.

    Das industrielle Prinzip kehre zur Eigenwirtschaft zurück, Verkaufsökonomie zur Subsistenzökonomie.
    Eigenwirtschaft und Subsistenzökonomie sind Merkmale vorindustrieller Gesellschaften. Diesen Zustand aber haben wir seit mindestens 200 Jahren überwunden. Würde man dieses Programm ernsthaft durchführen - wovor uns der Himmel bewahren möge - dann würde das entstehen, was seinerzeit der Herr Morgenthau in seinem bekannten - glücklicherweise nicht durchgeführten - Plan vergesehen hat. Dann würdest du tagtäglich 12 Stunden auf den Feldern rackern und hättest keine Zeit mehr, solches Zeug zu posten.
    Ich stehe hier, ein Herkules mit Fackeln! Sie sollen lodern, leuchten, knistern und auch knackeln!
    Mitglied der FDL

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.772

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Es ist durchaus sinnvoll, wenn sich jede Nation ersteinmal primär um das eigene Volk und die eigene Wirtschaft, etc. kümmert. Das schafft Unabhängigkeiten und erspart so manch überflüssigen Unsinn, wie z.B. ellenlange Transporte für Dinge, die es auch im Garten um die Ecke gibt, etc. Zudem wird Dumping eingedämmt. Deshalb glaube ich auch, daß viele Nationen sich sehr wohl von der WEltwirtschaft abkoppeln und den Neokommunismus einführen könnten- zumal es ja sicher auch noch einige Partnerländer gäbe- Tendenz steigend.
    Manche Sachen gibt es natürlich doch nur ausschließlich im Ausland, weswegen man sich entweder ein wenig in Verzicht üben müßte oder aber doch leichte Überschüsse in bestimmten Sparten, über die nun vielleicht wiederrum andere nicht verfügen (oder wovon man besonders viel hat/ schnell produzieren kann), produzieren würde, um sie nach außen hin zu verkaufen oder einzutauschen. So würden die Länder leichte Mängel gegenseitig kompensieren.

    Manche Länder sind aber tatsächlich zu wenig autark, aufgrund regional bedingter Nachteile, oder haben sich schon zu abhängig vom Ausland gemacht. Für diese Länder ist das Ganze natürlich nicht so einfach.

    Es sollte letztlich schon das anstebenswerte Ziel sein, daß es allen Menschen/Ländern auf der Erde möglichst gut geht und keine allzugroßen Gefälle mehr existieren. Dann würde auch fast niemand mehr die große Motivation verspüren, seine Heimat überhaupt zu verlassen. Man kann bitter Arme Länder nicht einfach ihrem Schicksal überlassen, sondern sollte sie schon in irgendeiner Form unterstützen.

    Zudem zweifle ich immer noch etwas an, ob Rechte wirklich den Kapitalismus und das Bonzentum abschaffen oder nur regional begrenzten Kapitalismus einführen wollen. Dies würde auf Dauer auch zu nichts führen und interne Wohlstandsgefälle beibehalten und weiter vergrößern. Zu Hitlers Zeiten herrschte jedenfalls durchaus noch Kapitalismus.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    5.215

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Zitat Zitat von Redwing
    Zudem zweifle ich immer noch etwas an, ob Rechte wirklich den Kapitalismus und das Bonzentum abschaffen oder nur regional begrenzten Kapitalismus einführen wollen. Dies würde auf Dauer auch zu nichts führen und interne Wohlstandsgefälle beibehalten und weiter vergrößern. Zu Hitlers Zeiten herrschte jedenfalls durchaus noch Kapitalismus.
    Dann zweifle ich auch, ob der Kommunismus nicht zwangsmäßig ein stalinistisches System errichten will.Es liegt doch ebenso nahe, man siehe China,Sowjetunion,Vietnam usw.Ich beziehe mich auch nicht auf den Nationalsozialismus, den ich für keinen Sozialismus halte und der mir nebenbei noch zu bürgerlich-provinziell erscheint,sondern auf die nationalrevolutionären Theoretiker und versuche deren Ideen für die Gegenwart zu revolutionieren und weiterzuentwickeln.Das unter dem Hitlerregime noch der Kapitalismus herrschte,jedoch mit staatlicher Intervention, ist mir ebenfalls bekannt.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    16.06.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    1.383

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Hört sich zwar ganz schön an aber ein echter kommunismus mus immer international sein eben wegen den unterschiedlichen rohstoffe aus den ländern
    Erzählt mir nichts von euren Göttern
    Denn die haben niemals existiert
    Auch Jesus Christus oder Mohammed
    Verhinderten nie einen Krieg
    Ihr habt die Bombe gesegnet
    Die auf Hiroshima fiel
    Auch mit Hitler und Mussolini
    Habt ihr euch solidarisiert
    Es ist egal, wer an der Macht ist
    Denn ihr seid immer dabei
    Ihr nehmt den Menschen das Denken ab
    Mit eurer Heuchelei
    Religion - Bedeutet Unterdrückung
    Religion - Ist Opium für das Volk
    Religion - Hat Millionen von Menschen getötet
    Slime

  10. #10
    Antimodernist vom Dienst Benutzerbild von Sauerländer
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Gegenwärtig...hier
    Beiträge
    24.878

    Standard AW: Schließt euch zusammen!

    Zitat Zitat von xjanjan
    Hört sich zwar ganz schön an aber ein echter kommunismus mus immer international sein eben wegen den unterschiedlichen rohstoffe aus den ländern
    Und inwiefern widerspricht ein "inter-nationaler", also den Ausgleich und die Kooperation der Nationen suchender Ansatz dem nationalistischen Grundprinzip, diese Nationen als grundsätzlich gegeben, bejahens- und erhaltenswert anzunehmen?
    Mitglied der nationalbolschewistischen Front
    "Der Prinz fürchtet lediglich, nun habe er eine Revolution am Hals. Lasst uns ihm zeigen, wie furchtbar er uns unterschätzt..."
    -Harald, Brujah Primogen von New York City, zu Beginn der Zweiten Feuernacht

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben