+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Reisebusse = Rollende Särge?

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    219

    Achtung

    Einer Geichung mit zu vielen Unbekannten gleicht heute eine Fahrt mit einem Reisebus: Question ONE: Sind die Reifen des Busses alle okay?Question TWO: Ist der Busfahrer ausgeschlafen und nüchtern?Question THREE:Ist der Bus neu und mit Sitzgurten ausgestattet?Ist die Strecke, also meist eben die Autobahn, frei von langgezogenen Baustellen, die das Scherheitsrisiko zu verunglücken, nur heraufsetzen?Wird sich der Busfahrer an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten?Auch wenn man sich guten Gewissens Fahrer und Gefährt anvertrauen mag, so bleibt noch ein unkalkulierbares Restrisiko: das der übrigen Verkehrsteilnehmer: wie stehts mit übermüdeten zu schnell fahrenden Brummi-Lenkern, die ihre hoffentlich nicht schrottreifen LKWs über die Autobahn lenken.

  2. #2

    Standard

    Die Fragen sind zwar korrekt, doch sie als "Rollende Särge" zu bezeichnen, ich trotzdem übertrieben.

  3. #3
    :-) Benutzerbild von fryfan
    Registriert seit
    01.08.2003
    Ort
    Deutschland, Baden Württemberg
    Beiträge
    2.507

    Standard

    das risiko in einem buss zu sterben ist minimal im gegensatz zu autos...

    das ist das gleiche wie mit flugzeugen, das risiko bei einem flugzeug absturz beteiligt zu sein ist so minimal, im gegensatz zu autos, trozdem haben viele flugangst denken aber nicht daran das, das risiko im auto zu sterben viel höher ist... :rolleyes:

    und noch was an "Titanic": tu mir bitte den gefallen und schreib mit den farben wie jeder andere (dh. schwarz)




    JUHU, JUHU mein 1000. beitrag!!! JUHU JUHU *freu*
    Smashing your face
    Crushing your race
    Christraping black metal to Satan gives praise

    Spilling your blood
    Killing your god
    The ripped and torn angels will bleed like a flood

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    219

    Achtung

    Es gibt das statistische Risiko und das tatsächliche!
    :lesma:
    Wenn ich mich in mein Auto setze, ist die statistische Gefahr, ums Leben zu kommen sicher um ein Vielfaches höher als beim Reisebus.

    ABER: Da ich mich nicht betrunken hinters Steuer setze, fallen alle alkoholbedingten Unfälle weg und jetzt ist das konkrete Autofahren schon sicherer. Da ich nicht übermüdet bin, ist MEIN AUTOFAHREN wieder sicherer. Da meine Bremsen funktionieren, das Reifenprofil stimmt,....und so weiter... ist es jetzt nur logisch, mein persönliches Risiko mit dem PKW zu verunglücken mit dem allgemeinen beim Busfahren zu vergleichen. Denn beim Busfahren hab ich es ja nicht in der Hand, wie nüchtern, ausgeruht,... der Fahrer ist.

    :klatsch:

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben