+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    1.304

    Standard Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Die Ursachen der Arbeitslosigkeit sind hier zu finden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.06.2006
    Ort
    Berlin-Steglitz
    Beiträge
    2.876

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Zitat Zitat von papageno Beitrag anzeigen
    Die Ursachen der Arbeitslosigkeit sind hier zu finden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die Homepage sieht so aus wie die ganze Bürgerinitiative.

  3. #3
    Dran! Drauf! Drüber! Benutzerbild von SLOPPY
    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    5.569

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Zitat Zitat von papageno Beitrag anzeigen
    Die Ursachen der Arbeitslosigkeit sind hier zu finden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ... viele Teilwahrheiten, viel Blödsinn und die Schlussfolgerungen sind schierer Unsinn.
    Als Reichsdeutscher distanziere ich mich ausdrücklich von allen Entscheidungen der brd-Regierung!

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    20.10.2006
    Ort
    wieder zu Hause
    Beiträge
    13.676

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Zitat Zitat von papageno Beitrag anzeigen
    Die Ursachen der Arbeitslosigkeit sind hier zu finden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Bist du Schleifenträgers Ablösung?
    leben und leben lassen

  5. #5
    Gegen Ausbeuterei Benutzerbild von Frei-denker
    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    8.450

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Zunächst mal muß man der Webseite die Rückratlosigkeit vorwerfen, daß sie einen Hauptgrund für hiesige Arbeitslosigkeit völlig unter den Tisch fallen läßt, die Einwanderung von 15,3 Mio. Arbeitskräften plus die Illegalen und die Saisonarbeitern, womit wir auf ca. 17 Mio. kommen.

    Desweiteren spricht sie mehrfach von einem deutschen EU-Beitrag von 21 Mrd.. Das ist aber Ettikettenschwindel, denn davon bekommt Deutschland einen Teil wieder zurück, so daß ein Nettobeitrag von ca. 12 Mrd. übrigbleibt. Das ist zwar immer noch viel zu viel, doch man sollte nicht aus populistischen Gründen übertreiben!

    Also, wenn man schon protestieren will, dann bitteschön auch richtig!
    US-Hegemonie, Zionismus und international operierende Konzerne

    - der Faschismus unserer Zeit.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von esperan
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    9.872

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Naja,
    und man sollte auch sagen (aus Schadenfreude würde mir das zwar auch gefallen), dass wenn man die Politiker zwangenteignet oder ähnliches, sicher keiner mehr in die Politik gehen würde. Dann haben wir allerdings den Wasserkopf im Bundestag um 90 Prozent abgebaut. Das wäre vielleicht auch nicht schlecht. Die Frage ist nämlich: Zu was brauchen wir so viele Köpfe, die da mitentscheiden ? Dadurch leben wir nur in einer entscheidungsarmen Demokratie. Und der Nebeneffekt: Nur noch 10 Prozent Politiker - nur noch 10 Prozent Diäten und Pensionen, die bezahlt werden müssen.
    Unsere Demokratie ist die schlechteste Staatsform - doch es gibt keine bessere ...

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von occasus
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    266

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Volksprotest.de ehg kannste in der Pfeiffe schnuppern......
    Franz Josef Strauss:
    ...Die Grünen sind wie Tomaten, erst sind sie grün, dann werden sie rot.....

  8. #8
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    24.541

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Die Ursache der Arbeitslosigkeit ist schlicht der Mangel an (Vertrags-)Freiheit.

    Meine Weltformel lautet: Arbeitslosigkeit = 1 / Freiheit

    Je regulierter ein Markt, desto uneffektiver. Das ist ein Naturgesetz. Ich spreche einen Toast auf den verblichenen Milton Friedman aus und erhebe mein Glas.
    Leben in der Ochlokratie.

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    10.02.2006
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.925

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    1. Ein Beispiel aus meiner Firma.
    Letztes Jahr ist unser Vorstandschef mit dem Schulungsleiter und dem Vertriebsleiter MCAD Deutschland zum Arbeitsamt gegangen.

    Hintergrund ist das wir einige Kunden hatten und heute noch haben, die sofort 10 neue Konstrukteure und AV Plätze schaffen würden, wenn sie Leute finden würden. Was natürlich einiges an Umsatz für uns bedeuten würde.

    Man schlug also dem Arbeitsamtschef vor, das man 6 Monate lang unentgeltlich Personen schulen würde auf Pro/E bzw. CoCreate. Diese durchlaufen mehrere Schulungen, machen Projektarbeit und lernen Programm und Konstruktion.
    Das Arbeitsamt würde einfach Arbeitslosengeld weiter bezahlen, wir schulen sie, und unsere Kunden stellen sie ein, wenn die neuen Plätze gekauft werden.

    Tja....

    Der Chef des Arbeitsamtes meinte das er niemanden hätte den er schicken könnte, und von den 5 Mio Arbeitslosen in ganz D würden sich wahrscheinlich nur 5 finden die wollen und fähig werden.

    Es hat sich nie einer bei uns gemeldet.

    Wir haben 2006 20 Stellen im Plan gehabt... 11 konnten wir besetzen.

    Für nächstes jahr sind nochmals 12 Stellen + die 9 alten im Plan.

    Wir finden keine Mitarbeiter.

    Nun wollen wir noch ne Firma in England kaufen, und bei uns intern rühren sie schon die Werbetrommeln, weil sie Leute für England brauchen.

    Das führt mich zu meiner Einschätzung unserer Gesellschaft.

    Wir befinden uns auf der Stufe des Übertritts von der Industriegesellschaft in die Wissensgesellschaft. Viele stehen schon oben auf der Stufe. Es sind die die durch Wissen, Know-How, Strategie und Dienstleistung ihr Geld verdienen. Unten an der Stufe stehen die, welche z. B. als Faktor in einer Fabrik etwas produzieren.

    Im Gegensatz zum Übertritt von der Agrar- zur Industriegesellschaft, als man die Knechte, und Bauernsöhne die nicht den Hof erbten, relativ einfach in eine Fabrik stecken konnte, können wir heute die Menschen nicht einfach die Stufe raufheben.

    Sie müssen sich selbst qualifizieren.. sie müssen etwas können, mit dem sie selbstständig auf die nächste Stufe treten können.

    Also ist Bildung das wichtigste was wir in Deutschland haben und fördern müssen. Damit in 50 Jahren, niemand mehr in der Fabrik arbeiten muss. Während andere Länder heute noch Agrarländer sind, sie uns also 2 Stufen hinterherhinken, werden heutige aufstrebende Industrienationen, Güter für uns produzieren, die es sich hier nicht lohnt zu produzieren. Genauso wie vor 100 Jahren Agrarländer für die aufstrebenden Industrieländer produziert haben.

    Wir haben heute 2 Arbeitsmärkte. Der 1. ist der wo sich Personen aufhalten die Schulabschluss, Berufsausbildung, Uniabschluss etc. haben. Diese Personen verweilen dort für ca. 3-7 Monate... Sie rutschen sehr sehr selten auf den 2. Arbeitsmarkt ab.

    Dort, auf dem 2. Arbeitsmarkt, befinden sich die ohne Ausbildung, ohne Schulabschluss. Mit schlechten Noten, auch schlechten Arbeitszeugnissen. Hilfsarbeiter, Arbeiter für die einfachsten Tätigkeiten. Diese haben kaum Chancen in der 1. Arbeitsmarkt aufzusteigen. Es liegt an ihnen sich zu qualifizieren. Schaffen sie das nicht, müssen sie sich damit abfinden.

    Es ist das gleiche was die Auswanderer am Ende des 19. Jahrhunderts in die USA trieb. Das sie arbeiten können und wachsen können. Das sie selber etwas erschaffen können.

    Das fehlt vielen Leuten in Deutschland... vorallem auch vielen Moslemischen Migranten. Diese finden die Sozialhilfe super... Sie müssen dafür nix tun.

    Sie können und wollen sich nicht verbessern. Es ist schwierig, Bauernsöhne, 2 Stufen hochzuhiefen. Sie sind Söhne einer Agrargesellschaft. Da wir keine Industriegesellschaft mehr haben, können wir sie nicht da hinein stecken.
    Selbst das was in Deutschland noch industriell produziert wird, erfordert schon mehr Wissen, als die meisten Migranten, aber auch ein Grossteil der deutschen Arbeitslosen, zu leisten fähig sind.

    Wir haben nicht zu wenig Arbeitsplätze, wir haben nur zu wenig qualifizierte Arbeiter.

    Wir haben dieses Jahr 13 Arbeitsplätze geschaffen (bei nun 200 Mitarbeitern) nächstes Jahr schaffen wir 21 Arbeitsplätze. Wir könnten noch viel mehr. Wir können aus dem Stand bei unseren Kunden ca. 70-90 Arbeitsplätze in Entwicklung, F&E und AV schaffen. Wenn wir unseren Kunden die Konstrukteure und Ingeneure beschaffen könnten. Diese Kunden, alles Maschinen und Anlagenbauer, würde wiederum 200-300 Arbeitsplätze in der Fertigung in Deutschland schaffen... Aber auch da gibt es zu wenig qualifizierte Arbeiter... hinten dran hängen wieder Zulieferer etc. etc.

    Die Menschen sind zu dumm und zu faul. Sie sind Kinder einer Industriegesellschaft.
    Diese Gesellschaft stirbt aber in Deutschland. Vielleicht sollten sich die Arbeitslosen in Polen, Tschechien und Litauen bewerben. Dort werden einfache Arbeiter benötigt. Den die Einheimischen dort, sind teilweise noch in der Agrargesellschaft.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Fenrir
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Meck Pomm
    Beiträge
    1.074

    Standard AW: Die Ursachen der Arbeitslosigkeit

    Noch ein Beispiel mit dem Arbeitsamt aus der Firma meines Vaters:

    Die Firma bekam Besuch von einem aus dem Arbeitsamt. Er hat seine Förderungsmodelle erklärt und gesagt wieviel Lohnzuschuss der Staat zahl wenn die Firma Leute einstellt. Leider hat die Firma keine Arbeiter gebraucht da die Aufträge knapp waren. O-Ton des Arbeitsamtlers: "Dann entlassen Sie doch welche" Kriminell sowas. Man hat übrigens niemanden entlassen und auf staatliche Förderung verzichtet.
    Deiner Sprache, deiner Sitte, deinen Toten bleibe treu!
    Steh in deines Volkes Mitte, was das Schicksal immer sei!“


    -Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und bedarf keiner Unterschrift -

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Maßnahmen zum Abbau der Arbeitslosigkeit
    Von tekk02 im Forum Deutschland
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 25.07.2006, 13:22
  2. Globalisierung bekämpften heisst Arbeitslosigkeit bekämpfen
    Von papageno im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 08.04.2006, 17:14
  3. Das Gespenst der Arbeitslosigkeit
    Von Bodenplatte im Forum Deutschland
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.09.2005, 17:58
  4. Hohe Arbeitslosigkeit und trotzdem hohe Zuwanderung!
    Von latinroad im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.06.2005, 03:59
  5. Das Gespenst der Arbeitslosigkeit
    Von Aufpasser im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 01.10.2004, 20:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben