+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Schmetterling und Windräder

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2004
    Beiträge
    144

    Fragezeichen Schmetterling und Windräder

    Die Chaos-Theoretiker unter den Meteorologen sagen, der Flügelschlag eines Schmetterlings in Indonesien könne u.U. einen Sturm bei uns in Mitteleuropa auslösen! Welchen Einfluß auf das Wetter haben dann nach dieser Theorie die zahlreichen Windräder bei uns an der Küste und anderswo?!

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Hinweis
    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    180

    Standard

    Zitat Zitat von Freigeist
    Welchen Einfluß auf das Wetter haben dann nach dieser Theorie die zahlreichen Windräder bei uns an der Küste und anderswo?!
    Vermutlich ähnlichen Einfluss wie die Wurst, die ich vorhin gegessen habe. Vielleicht gar keinen, vielleicht enormen. Man weiß es nicht.

    Hinweis

  3. #3
    Realist Benutzerbild von Chester
    Registriert seit
    02.04.2004
    Beiträge
    2.156

    Standard

    Zitat Zitat von Freigeist
    Die Chaos-Theoretiker unter den Meteorologen sagen, der Flügelschlag eines Schmetterlings in Indonesien könne u.U. einen Sturm bei uns in Mitteleuropa auslösen! Welchen Einfluß auf das Wetter haben dann nach dieser Theorie die zahlreichen Windräder bei uns an der Küste und anderswo?!
    Extrem viel.
    Oder vielleicht auch gar keinen.
    Oder irgendwas dazwischen?
    Grundlage der Chaostheorie ist, daß die Dynamik (die Gesetzmäßigkeiten) eines hinreichend komplexen Systems nicht ausreicht, um den Endzustand dieses Systems nach einer hinreichend langen Zeitdauer vorherzusagen (was dem Prinzip von Gesetzmäßigkeiten eigentlich zuwiderläuft).

    Bsp - es macht uns keinerlei Problem, die Position jedes einzelnen Planeten im Sonnensystem 10.000 Jahre in die Zukunft vorherzubestimmen.
    Bei 100.000 Jahren ist dies uns völlig unmöglich.

    Der betreffende Zeitrahmen beim Wetter ist derzeit 48-72 Stunden.
    Chaostheoretiker sagen auch nicht, daß Schmetterlinge Wirbelstürme auslösen - es könnte sein. Könnte aber auch nicht sein.
    Wir wissen es nicht und können es nicht vorhersagen.
    Und das ist der Punkt der Chaostheorie.

    mfg,

    Chester :-:
    "Common sense and a sense of humor are the same thing, moving at different speeds. A sense of humor is just common sense, dancing." -- Clive James

    "You can have your theories, because you never had the clearance to know the facts."

  4. #4
    mike
    Gast

    Standard

    so weit ich weiß, sind die Flügelräder passiv und dienen der Stromerzeugung.
    Ein Schmetterlingsflügelschlag ist jedoch aktiv.
    Allerdings würde das jetzt klären, weshalb die britischen Inseln so ein Scheiß Wetter haben. Wenn die Damen beim Pferderennen ihre Fächer bewegen und sich kühle Luft zufächeln, kommt bestimmt so allehand in Bewegung.
    Und dann die vielen Elefanten mit ihren Blähungen auf dem Indischen Kontinent.

  5. #5
    A.D. Benutzerbild von Siran
    Registriert seit
    19.04.2003
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.902

    Standard

    Flügelräder erzeugen aber Energie indem sie die Energie des Windes nutzen. Da Energie nicht erzeugt, sondern nur umgewandelt wird, hat der Wind hinterher weniger Energie, was sich u.U. schon in irgendeiner Art und Weise aufs Wetter auswirken könnte.
    Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, daß wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
    (George Bernard Shaw)

    Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.
    (Karl Jaspers)

    Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, daß es der Milchmann ist, dann weiß ich, daß ich in einer Demokratie lebe.
    (Winston Churchill)

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.05.2003
    Beiträge
    340

    Standard

    Zitat Zitat von Freigeist
    Die Chaos-Theoretiker unter den Meteorologen sagen, der Flügelschlag eines Schmetterlings in Indonesien könne u.U. einen Sturm bei uns in Mitteleuropa auslösen! Welchen Einfluß auf das Wetter haben dann nach dieser Theorie die zahlreichen Windräder bei uns an der Küste und anderswo?!
    Lebst Du denn völlig hinter dem Mond, hat Dir wirklich noch niemand gesagt, dass die deutschen Windräder ein militärisches Projekt zur metereologischen Kriegsführung sind?
    Warst Du bislang tatsächlich so naiv, zu glauben, die Subventionen für die Windkraft bezwecken allein ökologische Stromerzeugung, wo doch bei Flaute gar nichts zu holen ist? Sag bloß, es kam dir nicht einmal komisch vor, dass diese Subventionen fließen und gleichzeitig in anderen Bereichen der Bundeswehr gespart wird...

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    z.Z. in Bayern
    Beiträge
    589

    Standard

    Zitat Zitat von Freigeist
    Die Chaos-Theoretiker unter den Meteorologen sagen, der Flügelschlag eines Schmetterlings in Indonesien könne u.U. einen Sturm bei uns in Mitteleuropa auslösen! Welchen Einfluß auf das Wetter haben dann nach dieser Theorie die zahlreichen Windräder bei uns an der Küste und anderswo?!
    Nichts.
    Chaos-Theoretiker vergessen die Physik gerne.
    Es hat etwa den gleichen Stellenwert wie die Idee, die Braunsche Molekularbewegung zu nutzen um ein Auto vorwärts zui bewegen.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Moleküle eines Fahrzeuges in eine Richtung sich bewegen ist immerhin mehr als Null.

  8. #8
    Realist Benutzerbild von Chester
    Registriert seit
    02.04.2004
    Beiträge
    2.156

    Standard

    Zitat Zitat von AndyH
    Nichts.
    Chaos-Theoretiker vergessen die Physik gerne.
    Eher zeigen sie der Physik ihre Grenzen auf...

    mfg,

    Chester :-:
    "Common sense and a sense of humor are the same thing, moving at different speeds. A sense of humor is just common sense, dancing." -- Clive James

    "You can have your theories, because you never had the clearance to know the facts."

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    z.Z. in Bayern
    Beiträge
    589

    Standard

    Chaostheorie war gestern. Heute schaut man die tatsächlichen Folgen an:

    Den Vögeln zuliebe: Windräder gestoppt

    Von Dieter Salzmann

    Potsdam - Das brandenburgische Landesumweltamt in Potsdam schlägt Alarm: Die immer größere Zahl von Windkraftanlagen wird zur Bedrohung von Vögeln und Fledermäusen, die von den sich schnell drehenden Rotorblätter erschlagen werden.

    "Die Tiere werden regelrecht zerhackt und geschreddert", sagt der Präsident des Landesumweltamtes, Matthias Freude. Von einem Seeadler wurde beispielsweise ein Flügel gefunden, der vom Rumpf des Tieres abrasiert wurde, eine Lachmöwe wurde von der Wucht des Rotors in zwei Hälften geteilt. Mehr als 400 verendete Tiere wurden gefunden - etwa je zur Hälfte Vögel und Fledermäuse. Unter den Opfern rangiert der Rotmilan mit 38 Funden an erster Stelle. Deutschlandweit holten die Windräder auch 13 Seeadler vom Himmel.

    Wie viele Tiere es tatsächlich erwischt, ist schwer abzuschätzen. Eine Hochrechnung, die das Landesumweltamt erstellt hat, kommt zu einem so fatalen Ergebnis, dass die Zahlen unter Verschluss bleiben. Nach Angaben von Freude sind sie "erschreckend hoch". In Brandenburg drehen 1700 Windräder ihre Tod bringenden Kreise. Nach Kadavern abgesucht werden aber nur wenige Dutzend. Außerdem: Wenn der Mensch kommt, war der Fuchs meist schon da und hat die Opfer gefressen. "Wir haben regelrechte Fuchspfade zwischen einzelnen Windrädern entdeckt", sagt Freude.

    Für die Umweltbehörde ist das Problem noch relativ neu. "Wir dachten zunächst, die Vögel nähmen die Anlagen wahr und machten einen Bogen um sie", so Umwelt-Professor Freude. Die Tiere könnten aber das Tempo der Rotorblätter nicht einschätzen. "Bis zu 300 Stundenkilometer schnell bewegt sich die Spitze eines Rotorblattes - abhängig von der Größe des Propellers und der Windgeschwindigkeit", erläutert Freude. Darauf habe die Evolution die Tiere nicht vorbereitet.

    Inzwischen gebe es "böse Konflikte" mit den Planern der Anlagen, wie es Freude ausdrückt. Denn die bis zu 150 Meter hohen Windräder ragen häufig in die stark frequentierten Luftstraßen der Vögel. Freude: "Viel machen kann man da nicht mehr." Die Flächen, auf denen die Windräder errichtet wurden, standen lange fest, bevor das ganze Ausmaß des Problems deutlich wurde. Die ersten Schlussfolgerungen sind gezogen: Zwei Windkraftanlagen, die in der Einflugschneise der 40 000 Kraniche, die jährlich im Westhavelland rasten, geplant waren, sind inzwischen gestoppt worden.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  10. #10
    Wüstensohn Benutzerbild von Manfred_g
    Registriert seit
    18.07.2004
    Ort
    Bayern/Arizona/Kalifornien
    Beiträge
    11.616

    Standard

    So wie es aussieht kommen wir um die Kernkraft noch lange nicht herum. Wir sollten uns nicht ihrer entledigen sonder lieber der schwachköpfigen Ideologen, die eine Technologie verteufeln ohne eine bessere zu haben.

    Gruß,
    Manfred

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben