+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: "Archeologische" Studie beweist Auschwitz-Gaskammer

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Bismarx
    Registriert seit
    01.06.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard "Archeologische" Studie beweist Auschwitz-Gaskammer

    Die Löcher des Todes

    Eine neue Studie weist die Funktionsweise der Gaskammern in Auschwitz und Birkenau anhand ihrer Trümmer nach

    von Sven Felix Kellerhoff

    "No holes, no Holocaust" ("Ohne Löcher kein Judenmord") lautet eines der bekanntesten "Argumente" der Holocaust-Leugner. Der französische Revisionist Robert Faurisson wiederholt es immer wieder; auch David Irving verwendet es sinngemäß. Im Kern geht es der flapsigen Formulierung zum Trotz um die Frage, ob jeweils der kleinere der beiden Kellerräume der Krematorien II und III im Vernichtungslager Birkenau als Gaskammer benutzt wurde.

    Im größeren, in der Achse des oberirdischen Krematoriumsbaus gelegenen Keller mussten sich die Opfer ausziehen, bevor sie dann manchmal zu tausend in den nur 210 Quadratmeter messenden, im rechten Winkel angelegten kleinen Keller gezwängt wurden. Dann warfen SS-Leute das Gift, in Kieselgur gebundene Blausäure (Zyklon B), durch Öffnungen in der Decke in Blechdraht-Säulen im Kellerraum. Binnen einer halben Stunde tötete der durch die Körperwärme der Opfer verdunstende Zyanwasserstoff jedes menschliche Leben.

    Faurisson, Irving & Co. behaupten, in den Decken habe es gar keine Öffnungen gegeben. Also habe kein Zyklon B in die Mordkammern hineingeworfen werden können. Also sei der Holocaust eine Erfindung.

    Zwar bestätigen zahlreiche Zeugenaussagen, von KZ-Überlebenden ebenso wie von SS-Leuten, die Existenz dieser Öffnungen, außerdem ein Foto aus der Bauzeit der Mordfabrik und zwei Luftaufnahmen der Alliierten von August 1944. Doch sind in den Trümmern der Keller beider Krematorien (die SS sprengte sie Ende 1944) solche Löcher nicht zu erkennen.

    In der Zeitschrift "Holocaust and Genocide Studies" klären drei Mitarbeiter des Forschernetzwerks "Holocaust History Project" die Frage der Löcher in den Decken erschöpfend. Daniel Keren, Jamie McCarthy und Henry W. Mazal haben die Trümmer der beiden Gaskammern in Birkenau sowie die Gaskammer im Stammlager Auschwitz untersucht.

    Ihr Ergebnis passt genau zu den erhaltenen und schon bisher bekannten Indizien: Der kleinere Keller des Krematoriums II hatte vier ungefähr 60 Zentimeter im Quadrat messende Öffnungen in der Betondecke. Sie lagen nicht in einer Reihe, sondern leicht versetzt von der Längsachse der Gaskammer, entlang der sieben Betonsäulen, die das Dach stützten. Drei der vier Öffnungen haben die US-Wissenschaftler in den Trümmern identifizieren können, die vierte ist von Schutt bedeckt. Alle vermeintlichen "Argumente" der Auschwitz-Leugner sind damit auf der Ebene physikalisch nachweisbarer Fakten widerlegt: Die kleinen Kellerräume der beiden Krematoriumsbauten waren als Gaskammern gebaut und wurden als solche benutzt, um Hunderttausende Menschen zu ermorden.

    [...]
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zur Studie selbst:

    [Links nur für registrierte Nutzer].

    Ein weiterer Nagel im Sarg des Judenmord-Leugnertums.

  2. #2
    l_osservatore_uno
    Gast

    Standard Ach was?

    Zitat Zitat von Bismarx
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zur Studie selbst:

    [Links nur für registrierte Nutzer].

    Ein weiterer Nagel im Sarg des Judenmord-Leugnertums.
    Löcher in Decken sind der Beweis dafür, dass in den Räumen darunter Menschen vergast wurden?

    Sonst alles OK?

  3. #3
    l_osservatore_uno
    Gast

    Standard Sonderbares ...

    ... ist zu beobachten:

    Will man die Studie im Original lesen, so wird 'n Paßwort abgefordert!

    Was meinst Du, Bismarx, haben die was zu verbergen, die drei, davon zwei wohl Juden sind?

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Bismarx
    Registriert seit
    01.06.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von l_osservatore_uno
    Löcher in Decken sind der Beweis dafür, dass in den Räumen darunter Menschen vergast wurden?
    Die Löcher in der Decke beweisen die Richtigkeit der Zeugenbehauptungen, verifiziert diese. Und mit dutzenden glaubwürdigen Zeugen ist auch der Tatbestand der Vergasungen selbst bewiesen.

    Sonst alles OK?
    Immer, und bei dir?

  5. #5
    l_osservatore_uno
    Gast

    Standard Alles ...

    Zitat Zitat von Bismarx
    Immer, und bei dir?
    ... bestens, Bismarx!

    Danke der Nachfrage!

    Enzo

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Bismarx
    Registriert seit
    01.06.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von l_osservatore_uno
    ... ist zu beobachten:

    Will man die Studie im Original lesen, so wird 'n Paßwort abgefordert!
    Was meinst Du, Bismarx, haben die was zu verbergen, die drei, davon zwei wohl Juden sind?
    Gar nix. Das ist eine wissenschaftliche Publikation, in der das veröffentlicht wurde. Wenn du die Publikation abbonniert hast, kannst du die Studie hier runterladen. Du gehst am Besten am Montag in die nächste gut sortierte Bibliothek und liest dir's dort durch. Oder kopierst dir's. Bibliothek kennst du?


  7. #7
    l_osservatore_uno
    Gast

    Standard Ach ja ...

    Zitat Zitat von Bismarx
    Gar nix. Das ist eine wissenschaftliche Publikation, in der das veröffentlicht wurde. Wenn du die Publikation abbonniert hast, kannst du die Studie hier runterladen. Du gehst am Besten am Montag in die nächste gut sortierte Bibliothek und liest dir's dort durch. Oder kopierst dir's. Bibliothek kennst du?

    ... 'ne "wissenschaftliche Publikation" - eine wie jede andere vielleicht?

    Oder doch 'ne irgendwie besondere ihrer Art?

    So besonders, dass eigentlich abends die Fernsehgeräte vor lauter neuer, wissenschaftlicher HC-Erkenntnis platzen müßten?

    Und um da Genaues zu erfahren, zu lesen, soll ich 'ne Bibliothek besuchen?

    Kommt Dir das nicht 'n bißchen 'sonderbar' vor, Bismarx?

  8. #8
    l_osservatore_uno
    Gast

    Standard Und noch etwas, Bismarx:

    In der Überschrift schwurbelst Du schon gleich vom "Beweis"!

    Wenn überhaupt, mein Freund, ist das bestenfalls ein weiteres Indiz für die Richtigkeit von Zeugenaussagen, weiter ist das null bis überhaupt nichts!

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Bismarx
    Registriert seit
    01.06.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von l_osservatore_uno
    In der Überschrift schwurbelst Du schon gleich vom "Beweis"!

    Wenn überhaupt, mein Freund, ist das bestenfalls ein weiteres Indiz für die Richtigkeit von Zeugenaussagen, weiter ist das null bis überhaupt nichts!
    Was wäre denn ein Beweis nach deiner Definition?

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Bismarx
    Registriert seit
    01.06.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von l_osservatore_uno

    Kommt Dir das nicht 'n bißchen 'sonderbar' vor, Bismarx?
    Nein, es kommt mir ganz und gar nicht sonderbar vor, dass diese Studie in einer wissenschaftlichen Publikation veröffentlicht wurde.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben