+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Entwurf der CDU Niedersachsens für ein "Integrationsgesetz"

  1. #1
    A.D. Benutzerbild von Siran
    Registriert seit
    19.04.2003
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.902
    Niedersächsische Experten haben in Zusammenarbeit mit den Innenministern der Unionsländer (außer Saarland) ein "Integrationsgesetz" formuliert, dass bereits auf dem Weg ins Parlament ist.
    "Wir wollen Ausländer und Spätaussiedler nicht nur zu Orientierungs- und Deutschkursen verpflichten", erklärte Innenminister Uwe Schünemann (CDU), "sondern die Teilnahme konsequent durchsetzen."

    Die geplanten Sanktionen:
    • Familienangehörige sollen grundsätzlich nur noch dann nachziehen dürfen, wenn der hier lebende Ausländer Deutschkenntnisse nachweisen kann.
    • Ausländer, die zweimal Deutsch- oder Orientierungskurse nicht besucht oder abgebrochen haben, verlieren ihre Aufenthaltsgenehmigung und müssen ausreisen.
    • Arbeitslosen Zuwanderern, die einen Sprachkurs verweigern, droht eine Sperre beim Arbeitslosengeld, Sozialhilfeempfängern eine Kürzung um mindestens 25 Prozent.


    Laut Wolfgang Bosbach, dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gebe es in Deutschland keinen Mangel an Zuwanderung, sondern an Integration.
    Was haltet ihr von den Sanktionen? Sollte es solche überhaupt geben?
    Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, daß wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
    (George Bernard Shaw)

    Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.
    (Karl Jaspers)

    Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, daß es der Milchmann ist, dann weiß ich, daß ich in einer Demokratie lebe.
    (Winston Churchill)

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2003
    Ort
    BaWü Kreis LB
    Beiträge
    232

    Standard

    Recht so!!! Integration wird durch erzwungene Sprachkenntnisse gefördert!

  3. #3
    Beobachter Benutzerbild von Dampflok
    Registriert seit
    20.05.2003
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Original von Siran
    Niedersächsische Experten haben in Zusammenarbeit mit den Innenministern der Unionsländer (außer Saarland) ein "Integrationsgesetz" formuliert, dass bereits auf dem Weg ins Parlament ist.
    "Wir wollen Ausländer und Spätaussiedler nicht nur zu Orientierungs- und Deutschkursen verpflichten", erklärte Innenminister Uwe Schünemann (CDU), "sondern die Teilnahme konsequent durchsetzen."

    Die geplanten Sanktionen:
    • Familienangehörige sollen grundsätzlich nur noch dann nachziehen dürfen, wenn der hier lebende Ausländer Deutschkenntnisse nachweisen kann.
    • Ausländer, die zweimal Deutsch- oder Orientierungskurse nicht besucht oder abgebrochen haben, verlieren ihre Aufenthaltsgenehmigung und müssen ausreisen.
    • Arbeitslosen Zuwanderern, die einen Sprachkurs verweigern, droht eine Sperre beim Arbeitslosengeld, Sozialhilfeempfängern eine Kürzung um mindestens 25 Prozent.


    Laut Wolfgang Bosbach, dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gebe es in Deutschland keinen Mangel an Zuwanderung, sondern an Integration.
    Was haltet ihr von den Sanktionen? Sollte es solche überhaupt geben?
    Ich denke ja.

    Deutschland hat ca. 10% Ausländer. Wenn Deutschland mit seinen Grundwerten, die ich ohne Anflug von Nationalismus für mit die besten in der Welt halte, Bestand haben soll, dann muß die hier lebende Bevölkerung auch unsere Wertegemeinschaft verstehen und akzeptieren.

    Da bin ich mit Subba uneins: Toleranz darf nicht bedeuten tolerant gegenüber der Intoleranz zu sein. Und wenn Deutschland so "tolerant" ist und einen wirklich großen Teil Ausländer aufnimmt, dann muß Deutschland Strömungen vorbeugen, die letztlich unserer Wertegemeinschaft schaden würden. So müssen Muslime als auch Juden die hier leben begreifen und akzeptieren, daß sie nicht qua Religion irgendwelche Privilegien hätten gegenüber andersdenkenden. Und selbstverständlich muß jeder hioer dauerhaft lebende Mensch die deutsche Sprache sprechen, lesen, schreiben können.


    .


    .

  4. #4
    l_osservatore_uno
    Gast

    Daumen runter!

    Original von Dampflok
    So müssen Muslime als auch

    Juden

    die hier leben begreifen und akzeptieren, daß sie nicht qua Religion irgendwelche Privilegien hätten gegenüber Andersdenkenden. .
    Stellen Sie sich mal vor, liebe Dampflok, Möllemann hätt' diese Schaufel Kohle ebenfalls noch vom Tender geholt und in'n Ofen geworfen!?

    Ziemlich happig, würd' ich mal sagen, ziemlich happig!

    Ihr ...

    ... Enzo L'osservatore uno

  5. #5
    A.D. Benutzerbild von Siran
    Registriert seit
    19.04.2003
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.902

    Standard

    Original von l_osservatore_uno
    Original von Dampflok
    So müssen Muslime als auch

    Juden

    die hier leben begreifen und akzeptieren, daß sie nicht qua Religion irgendwelche Privilegien hätten gegenüber Andersdenkenden. .
    Stellen Sie sich mal vor, liebe Dampflok, Möllemann hätt' diese Schaufel Kohle ebenfalls noch vom Tender geholt und in'n Ofen geworfen!?

    Ziemlich happig, würd' ich mal sagen, ziemlich happig!

    Ihr ...

    ... Enzo L'osservatore uno
    Wieso? Das Judentum, genau wie der Islam auch, ist eine Religion, deren Regeln nicht in allen Punkten mit den in der deutschen Gesellschaft vorherrschenden übereinstimmen. Vor allem in der fundamentalistischsten Form. Was ist an der Aussage also falsch?
    Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, daß wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
    (George Bernard Shaw)

    Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.
    (Karl Jaspers)

    Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, daß es der Milchmann ist, dann weiß ich, daß ich in einer Demokratie lebe.
    (Winston Churchill)

  6. #6
    l_osservatore_uno
    Gast

    Standard

    [quote]Original von Siran
    Was ist an der Aussage also falsch?
    ... die fragliche Aussage von Dampflok sei falsch?

    Ich denke, das tat ich nicht!

    Jedoch: Gemessen an den Regeln der 'Political Correctness', könnt' so manch 'Berufener' auf die Idee kommen mit dem 130er hantiern zu sollen.

    Und berufen fühlen sich gar viele:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    und bitte nicht vergessen:

    Margret Chatwin von

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    nebst der Anwaltskanzlei Christel Parker in Berlin.


    Freundlichen Gruß!

    Enzo L'osservatore uno

  7. #7
    Oberforstrat und Realist Benutzerbild von Falkenau
    Registriert seit
    02.05.2003
    Beiträge
    233

    Standard

    Warum traut sich keine der etablierten Parteien mal ein vernünftiges Abwanderungsgesetz zu entwerfen? Meinen Entwurf werdet ihr morgen sehen!

  8. #8
    partei- und fraktionslos Benutzerbild von O.v.Bismarck
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Original von Falkenau
    Warum traut sich keine der etablierten Parteien mal ein vernünftiges Abwanderungsgesetz zu entwerfen? Meinen Entwurf werdet ihr morgen sehen!
    Wäre zu überdenken.

    O.v.B.
    Ich bin dankbar für schärfste Kritik, wenn sie nur sachlich bleibt.

    Otto von Bismarck (1815-98), preuß.-dt. Staatsmann, Gründer d. Dt. Reiches u. 1871-90 dessen erster Kanzler

  9. #9
    in memoriam Benutzerbild von Klaus E. Daniel
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Deutschland: Breslau -Wiesbaden-Freudenstadt,Tel. 07441-83945,
    Beiträge
    2.160

    Standard

    Ich halte die Bedingung "ausreichende Sprachkenntnisse" für unablässig. Wie sollen sie beispielsweise hier arbeiten?

    Diese Prozedur habe schon unsere Urgroßelter bei ihrer Auswanderung in die USA hinter sich gebracht. Und anschließend großen geschäftlichen Erfog erzielt.

    Als sie wieder zurückkamen, gaben sie ihren Paß zurück und wurden wieder deutsche Staatsbürger.

    K.E.D.

  10. #10
    Beobachter Benutzerbild von Dampflok
    Registriert seit
    20.05.2003
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Ab jetzt für die Zukunft haben wir aber die Situation, daß Zuwanderung benötigt wird um die ganzen Rentner, Arbeitslosen (oft Rechtsradikale aus Ostdeutschland...) und Beamten durchzufüttern, da der Durchschnittsdeutsche nur ein oder zwei Kinder haben will aus Selbstbestätigung.

    Wenn die Türken nicht so "asozial" wären und in Großfamilie mit vielen arbeitenden und steuerpflichtigen Kindern leben würden, hätten manche deutsche Rentner kein Geld um sich über Ausländer beschweren zu können.


    .

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben