+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 85

Thema: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    53.511

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von Gehirnnutzer Beitrag anzeigen
    Das Problem sind nicht irgenwelche Patente oder sonst etwas. Wasserstoff lässt sich einfach herstellen, jedoch es hapert an einer allgemein einsetzbaren und sicheren Betankungsanlage.
    Viele Bürger sind ja schon überfordert gerade in eine Waschanlage einzufahren.
    Nein. Die Betankung ist kein Problem. Wer Zapfpistolen für Diesel und Benzin auseinanderhalten kann hat damit keine Probleme.
    Aber wer weiß, vielleicht gäbs da ein neues Jobwunder für Qualifizierte H2 Tankwarte?

    Das Problem ist der Tank an sich. Wasserstoff läßt sich nicht verlustfrei speichern.
    Das ist Physik und läßt sich nicht durch Verordnungen irgendwelcher Gabriels oder Trittins außer Kraft setzen.
    Das Perfide daran ist, daß man das H2 das zur Kühlung der Tanks benötigt wird eigentlich konstant abfackeln muß (gut, geht auch ohne offene Flamme), was noch nicht das Problem der Permeabilität der meisten Werkstoffe für H2 löst.

    Alleine die Energie die heute benötigt wird um H2 halbwegs vernünftig in einem Tank zu halten ergibt gesamtenergetisch eine vernichtende Bilanz.
    Deshalb machts keiner.

    Aber wir basteln ja noch.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  2. #12
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    24.726

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Sehr interessante Ausführungen, Don.
    Leben in der Ochlokratie.

  3. #13
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    46.737

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Nein. Die Betankung ist kein Problem. Wer Zapfpistolen für Diesel und Benzin auseinanderhalten kann hat damit keine Probleme.
    Aber wer weiß, vielleicht gäbs da ein neues Jobwunder für Qualifizierte H2 Tankwarte?

    Das Problem ist der Tank an sich. Wasserstoff läßt sich nicht verlustfrei speichern.
    Das ist Physik und läßt sich nicht durch Verordnungen irgendwelcher Gabriels oder Trittins außer Kraft setzen.
    Das Perfide daran ist, daß man das H2 das zur Kühlung der Tanks benötigt wird eigentlich konstant abfackeln muß (gut, geht auch ohne offene Flamme), was noch nicht das Problem der Permeabilität der meisten Werkstoffe für H2 löst.

    Alleine die Energie die heute benötigt wird um H2 halbwegs vernünftig in einem Tank zu halten ergibt gesamtenergetisch eine vernichtende Bilanz.
    Deshalb machts keiner.

    Aber wir basteln ja noch.
    Es gibt eine seit einem Jahr funktionierende Pilotanlage, mit der für ein Zweifamilienhasu damit Strom und Heizungswärme erzeugt wird. Ziel sind Minikraftwerke für jedes Haus. Die Wasserstoffdiffusion spielt dabei nur eine geringe Rolle, weil die Diffusionmenge direkt verbraucht werden kann.
    Für PKW dürfte die Zelle auch weiterhin nicht geeignet sein, sehr gut jedoch für kleine stationäre Anlagen.
    Für PKW ist Alkohol der Treibstoff der Zukunft. Schweden wird in den kommenden Jahren komplett darauf umstellen.

  4. #14
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    46.737

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von Alfredos Beitrag anzeigen
    Patente kann man auch später anmelden, siehe Wrights, die 1908 das Patent ameldeten und 1909 bekamen für eine Erfindung die schon 1906 erstmalig öffentlich und offiziell (FAI) von einem anderen gezeigt wurde. Aber mit einem Trick, welches das Gleitflugpatent vom 23.3.1903 plötzlich zum Motorflugpatent umfunktioniert werden musste, obwohl in diesem Patent von 1903 das Flugzeug der Wrights noch ohne Motor und ohne Propeller beschrieben wurde, kann man in den USA alles machen und für solche Propaganda wie damals ein gewisser Hitler (Zeppelin) findet man auch Wissenschafler für solche Aktionen.

    Im Übrigend ist es in einem Land verboten mit reinem Benzin zu fahren.

    Die Anwendung von Brennstozellen wäre hierzulande erwünschenswert, aber leider sind hier die Manager nur bei ihren Abfinungen und die Politiker bei ihren Diäten stark.
    Du kannst davon ausgehen, dass das Patentrecht von 1903 nicht mit dem von 2008 identisch ist. Natürlich kann man Patente auch später anmelden, nur Pech dann, wenn einem ein anderer zuvorkommt.
    Und nur am Rande, ein Patentschutz erlischt nach dreissig Jahren. Danach jeder alles nachbauen, ganz ohne Lizenzgebühren.

  5. #15
    Verschwörer Benutzerbild von CrispyBit
    Registriert seit
    22.09.2007
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.709

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von dimu Beitrag anzeigen
    nur bei unseren KFZ klappts noch nicht. zu teuer?
    Nein. Es gibt schon Wasserstoff, PKWs, Busse, Panzer, Schiffe. Es gibt nicht was heut zu tage nicht ohne Wasserstoff, oder einer Brennstoffzelle betrieben werden könnte. Ein Brennstoffzellen Motor hat sogar weniger verschleis bei wesentlich höherer Leistung.

    Es gibt leider noch viel zu viel Öl und Gas das gerade Geld sprudeln lässt. Unsere Politiker und andere Lobbys werden da nicht auf Alternativen setzen. Das wäre ja schon ein Verbrechen, aber was ist es nicht? Man bekommt heute schon eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung, wenn man Statt Diesel Pflanzen-Öl tankt, weils gerade billiger ist.
    Der Krieg ist der Vater aller Dinge

  6. #16
    in memoriam Benutzerbild von Rheinlaender
    Registriert seit
    13.11.2006
    Ort
    London - UK
    Beiträge
    14.696

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von dimu Beitrag anzeigen
    das dürfte nicht treffend sein.
    wasserstoff ist zu billig.
    Fuer die Erzeugung von Wasserstoff brauchst Du elektrische Energie. Wenn Du diese ueber Waermekraftwerke erzeugst hast Du einen Wirkungsgrad von etwas um 40% (im Idealfall), d. h. Wasserstoff, der 1 J Energie bei der Verbennung frei werden laesst zu erzeugen, brauchst Du 2,5 J Brenstoff - z. B. Gas oder Oel; in anderen Worte, Du hast auch die 2, 5 fache Produktion an CO2.

  7. #17
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    46.737

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von Rheinlaender Beitrag anzeigen
    Fuer die Erzeugung von Wasserstoff brauchst Du elektrische Energie. Wenn Du diese ueber Waermekraftwerke erzeugst hast Du einen Wirkungsgrad von etwas um 40% (im Idealfall), d. h. Wasserstoff, der 1 J Energie bei der Verbennung frei werden laesst zu erzeugen, brauchst Du 2,5 J Brenstoff - z. B. Gas oder Oel; in anderen Worte, Du hast auch die 2, 5 fache Produktion an CO2.
    Nicht, wenn der Strom aus einem AKW kommt oder einer anderen alternativen Stromerzeugung.

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2006
    Beiträge
    10.749

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von CrispyBit Beitrag anzeigen
    Nein. Es gibt schon Wasserstoff, PKWs, Busse, Panzer, Schiffe. Es gibt nicht was heut zu tage nicht ohne Wasserstoff, oder einer Brennstoffzelle betrieben werden könnte. Ein Brennstoffzellen Motor hat sogar weniger verschleis bei wesentlich höherer Leistung.

    Es gibt leider noch viel zu viel Öl und Gas das gerade Geld sprudeln lässt. Unsere Politiker und andere Lobbys werden da nicht auf Alternativen setzen. Das wäre ja schon ein Verbrechen, aber was ist es nicht? Man bekommt heute schon eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung, wenn man Statt Diesel Pflanzen-Öl tankt, weils gerade billiger ist.
    so ist es wohl.
    mit "wasser" lässt sich wesentlich weniger verdienen als mit öl,
    zumal mit "wasser" an börsen nicht spekuliert werden kann,- es regnet zu viel und das meer ist zu voll.
    .


  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    53.511

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von klartext Beitrag anzeigen
    Es gibt eine seit einem Jahr funktionierende Pilotanlage, mit der für ein Zweifamilienhasu damit Strom und Heizungswärme erzeugt wird. Ziel sind Minikraftwerke für jedes Haus. Die Wasserstoffdiffusion spielt dabei nur eine geringe Rolle, weil die Diffusionmenge direkt verbraucht werden kann.
    Für PKW dürfte die Zelle auch weiterhin nicht geeignet sein, sehr gut jedoch für kleine stationäre Anlagen.
    Für PKW ist Alkohol der Treibstoff der Zukunft. Schweden wird in den kommenden Jahren komplett darauf umstellen.

    Kenne ich jetzt nicht, aber egal.
    Löst das Problem aber nicht. Vorbemerkung: Es ist eigentlich müßig zu erwähnen daß ich der H2 Technologie mehr als zugeneigt bin, allerdings ohne die Schwierigkeiten dabei zu vernachlässigen.

    Der Wasserstoff der zur Kühlung des Druckbehälters erforderlich ist fällt konstant an, also auch wenn ich keine Energie benötige. Beispielsweise fürs Haus im Sommer oder das geparkte Auto. Sogar extrem, da bei Wasserstoffabnahme die Wärmedifferenz durch Entspannung des Gases zur Kühlung beiträgt oder sie alleine trägt.

    Die Eigenerzeugung in dezentralen Kleinanlagen hat ad 1 ein Wirkungsgradproblem was an sich bei Nutzung von Solar-oder Windenergie nicht so schlimm wäre aber ad 2 ein Kostenproblem das Punkt 1 natürlich verschärft.
    Es läuft also wieder auf eine Mindestgröße von Anlagen zur Produktion von H2 raus die vernünftig betrieben werden können und die damit einhergehenden Lager und Transportprobleme, hauptsächlich eben die Verluste.

    (Die weit höher sind als zum Beispiel bei der Lagerung von Kryostickstoff, was mich vorletztes Jahr veranlaßte dies zu verwerfen und für eine Anlage eine konstante N2 Produktion aus Pressluft mittels Adsorbern vorzuziehen. Alleine die benötigte Energie zur Verflüssigung ist ein nicht wegzudiskutierender Nachteil solange die als Ausgangsfrom nicht quasi frei zur Verfügung steht)

    Die Wasserstoffdiffusion ist dabei nicht das zentrale Verlustproblem, führt aber zur Werkstoffversprödung und ist ein Sicherheitsproblem.

    H2 ist an sich der ideale Energieträger, deshalb befürworte ich auch jede Aktivität die zu einer zukünftigen wirtschaftlichen Nutzung beitragen kann.
    Allerdings hat bisher jede Art der Gewinnung und Nutzung von H2 ihre Haken, sowohl technologisch, also auch wirtschaftlich oder unter Sicherheitsaspekten und taugt damit nicht zu großfächigem Einsatz.

    Noch nicht. Ein Hauptaspekt ist derzeit sicher die enorme Kostendifferenz (in der Gesamtbilanz) zu konventionellen Energieträgern, die sich über kurz oder lang nivellieren wird.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von Misteredd
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    18.003

    Standard AW: ..... Brennstoffzelle - hier klappts .....

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Aber wir basteln ja noch.
    Hier gibt es bereits eine interessante Entwicklung dazu!

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dänische Wasserstofftabletten!

    Sicher, ergiebig und billig sollen sie auch noch sein.
    Hunde sind gut fürs Selbstbewußsein, weil sie sich immer freuen, dich zu sehen.
    Wilfred P. Lampton

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Daimler Chrysler setzt auf die Brennstoffzelle
    Von Praetorianer im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.10.2005, 21:32

Nutzer die den Thread gelesen haben : 72

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben