Umfrageergebnis anzeigen: Wer ist der nächste Kriegsgegner der USA?

Teilnehmer
26. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nordkorea

    5 19,23%
  • Iran

    19 73,08%
  • ein anderes Land

    6 23,08%
  • kein Krieg mehr unter George W. Bush

    4 15,38%
Multiple-Choice-Umfrage.
+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 62

Thema: Gegen wen führt die USA als nächstes Krieg?

  1. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Rorschach,

    ja, und wer hat den Befehl gegeben nicht einzugreifen ?
    Beim Falludscha-Angriff fallen die Meinungen einfach auseinander
    Ich habe schon genug Zivilisten gehört, denen diese Terroristen von früher bekannt waren: Grausame Unterdrücker, die vom Saddam-Regime gezehrt haben !!

    Nichtsdestotrotz muss man die UNO an sich scharf verurteilen !!!!
    Clinton sagte (RUANDA lieber Rorschach, im Falle Ruanda und UNO): WIR handelten nicht rasch genug, als das Töten begann !! Ein schwerer Fehler.

    Kleinreden....Wegschauen.....Ignorieren...WIE OFT NOCH ????

    Dies zeigt doch nur das Unvermögen der UNO. Sie können sich einfach nicht friedensstiftend in Konflikte eingreifen, sie handeln nicht.

    SaintJust

  2. #22
    W. Kovacs Benutzerbild von Rorschach
    Registriert seit
    12.04.2004
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.822

    Standard

    Zu Falludscha:
    Sicher, die größten widersacher sind ehemlige Saddam-Getreue. Gleichzeitig sind es aber Iraker, die ihr ganzes Leben in dieser Gegend verbracht haben - das die nicht auf eine Besatzungsmacht und deren Marionette hören war vorher klar und mit jedem Luftangriff auf die Stadt wurden die Aufständischen in ihrem Glauben bestärkt, die Übergangsregierung geschwächt und der allgemeine Hass auf die USA weiter angefacht. Ständige Behauptungen, dieser Widerstand sei die Schuld von al-Sarqawi sind der Sache imo auch nicht gerade dienlich.


    Zur UNO:
    Dein Clinton Zitat zeigt es doch:
    Die UNO ist vom Entscheidungswillen ihrer Mitglieder abhängig. Ihr Tatenlosigkeit oder Versagen vorzuwerfen, ohne die Politik der entscheidenden Mitglieder zu beachten ist falsch. Ohne deren Unterstützung kann die UNO nichts tun, so einfach und so traurig ist das.
    Sagt z.B. Kofi Annan etwas, dann wird das beachtet und teils ernst genommmen, bindend sind seine Anweisungen/Ratschläge aber nicht.

    Wer nun also die UNO für Fehler in der internationalen Politik verantwortlich machen will, der sollte erstmal vor der Haustür der Entscheidungsträger kehren. Man kann ja auch schlecht die parlamentarische Demokratie hierzulande an sich verdammen, nur weil sich die Parteien oft nicht auf einen gemeinsamen Nenner einigen können.
    "Quis custodiet ipsos custodes?"

    "If our house be on fire, without inquiring whether it was fired from within or without, we must try to extinguish it." Thomas Jefferson

    "Terrorismus ist der Krieg der Armen, Krieg ist der Terrorismus der Reichen." Sir Peter Ustinov

  3. #23
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    45

    Standard

    Hoffentlich greifen sie Nordkorea an. Dann feuert Nordkorea hoffentlich auch Atom- und Mittelstreckenraketen auf die USA.

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Rorschach,

    nun, wir könnten darüber streiten, wieviele Zivilisten sich gegen und wieviele sich für die Befreiung aussprechen würden. Es würde wohl zu keinem Ergebnis führen.

    UNO: Ja dann müsste man die ganzen UNO-Gepflogenheiten ändern und zwar schleunigst. Sie taktieren endlos, machen aber letzten Endes nichts. Ihre Glaubwürdigkeit ist dahin.
    Wo geht es denn bei einem Völkermord um gemeinsame Nenner !?
    Das ist doch nicht mit Entscheidungen vergleichbar, die sich mit Dosenpfand, Rentengesetz & Co vergleichbar. Hier werden Menschen zerstückelt, gefoltert und vergewaltigt.

    Kennst du noch den Vorfall im Kosovo, als die UNO-Soldaten bzw. die Blauhelme NICHTS unternommen haben, während die Gewalt in unmittelbarer Nähe stattfand ?

    Gruß
    SaintJust

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Che,

    schade, dass du in Bolivien erschossen worden bist, dann hättest du bestimmt -trotz deiner Gesinnung- den Präsidenten von Nordkorea auch gehasst !! Da bin ich mir sicher !!

    SaintJust

  6. #26
    GESPERRT
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.057

    Standard

    Nie wird Nordkorea eine Atombombe in die USA schaffen, es sei denn per Rucksacktourist und das ist zugegebenermaßen relativ unwahrscheinlich.

    Gruß
    Roberto

  7. #27
    Wüstensohn Benutzerbild von Manfred_g
    Registriert seit
    18.07.2004
    Ort
    Bayern/Arizona/Kalifornien
    Beiträge
    11.616

    Standard

    Zitat Zitat von Che Guevara 2
    Hoffentlich greifen sie Nordkorea an. Dann feuert Nordkorea hoffentlich auch Atom- und Mittelstreckenraketen auf die USA.
    Ich hab der Kontinentaldrift in den letzten Wochen kaum Aufmerksamkeit geschenkt, aber noch vor kurzer Zeit wäre, um die USA von Nordkorea aus zu erreichen, eine Langstreckenrakete notwendig gewesen
    "Free your mind - and your ass will follow"
    (George Clinton, 1970)

  8. #28
    GESPERRT
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.057

    Standard

    Zitat Zitat von Manfred_g
    Ich hab der Kontinentaldrift in den letzten Wochen kaum Aufmerksamkeit geschenkt, aber noch vor kurzer Zeit wäre, um die USA von Nordkorea aus zu erreichen, eine Langstreckenrakete notwendig gewesen
    Tja, der Kontinentaldrift hat mächtig zugenommen in der letzten Woche, bald wird eine nordkoreanische Kugelstoßerin die Bombe in die USA wuchten...

    Gruß
    Roberto

  9. #29
    Foren-Veteran Benutzerbild von Schwarzer Rabe
    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    14.628

    Standard

    Roberto Blanko hat trotz Scheidungskrieg noch seinem Humor!

  10. #30
    Bereut nichts Benutzerbild von Kaiser
    Registriert seit
    20.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.499

    Standard

    Zitat Zitat von SaintJust
    Diejenigen, die nachplappern, dass es der USA ums Öl geht, bilden sich zumeist keine eigene Meinung, sie hören nur das, was die Nationalpazifisten vorsagen.

    Für die USA wäre es weitaus billiger gekommen (ohne Krieg), wenn sie das Öl weiter -ohne Krieg- auf dem Weltmarkt gekauft hätten. Der Krieg war extrem teuer und der wichtigste Punkt: Auch jetzt nach dem Einmarsch und dem Sturz Husseins müssen die westlichen Staaten das Öl weiterhin im normalen Weltmarktspreis bezahlen. (von Venezuela, von Saudi-Arabien usw.)

    Gefördert wird das Vorgehen der Araber im Sudan und anderen Ländern Afrikas bestimmt nicht.

    SaintJust
    Du vergißt da etwas, denn

    a) besteht nahezu die gesamte Bush-Regierung aus Leuten aus der Öl-Industrie bzw. wurde großzügig gesponsert, d.h. es ist vornehmlich eine Lobbyistenregierung
    b) würde die USA das Öl einfach bei bestehenden politischen Verhältnissen kaufen würden die Gewinne ihren Gegenern wie Saddam, den Mullahs etc. zu dessen Machterweiterung zufließen statt jetzt wie erhofft den Finanziers der Bushregierung, nämlich der US-Ölindustrie die dann die Kontrolle über die Ölfelder bekommen würden
    c) läuft das derzeit nicht mit dem irakischen Öl wegen der Guerilliakrieges

    Was willst du uns denn als Kriegsgrund verkaufen, wenn nicht die Kontrolle über die zweitgrößten Ölvorkommen der Welt? Die irakischen MVW? Die Verbindung zwischen Saddam und Bin Laden



    Also verkauf jemand anderen für dumm.
    Siegen heißt Leben

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben