+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 35 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 342

Thema: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

  1. #51
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.030

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von bernhard44 Beitrag anzeigen
    sägen konnten sie auch...und wie! Hier mal ein interessanter Link in ein Archaeologie-Forum:

    [Links nur für registrierte Nutzer]





    Wenn das nicht wie in den Granitfels geschnitten aussieht.

    Hier in diesem Strang wurde von einem Foristen die Meinung vertreten das man Holz, beschichtet mit haerterem Material verwendet haette um zu schneiden. Wirklich?









    Dazu eine Aussage in diesem Forum:

    Hi,

    ich bin zwar kein gelernter Steinmetz, habe aber knapp ein Jahr bei einem gearbeitet, und habe Grabsteine mit einer Steinbrückensäge mit Diamantsägeblatt zugeschnitten und anschließend poliert.

    Was mir sofort bein den nahaufnahmen mit der Büroklammer auffällt ist die Schneidfläche, mit einem Meißel bekommt mein so eine Fläche nicht hin. Jeder Steinmetz wird mir recht geben, die Fläche sieht genauso aus wie wenn man einen Steinblock durchgesägt hat. Ich meine die Glattenflächen mit den Vertiefungen wo das Sägeblatt eben nicht geschnitten hat. Es gibt aber noch ein Problem, ein Diamantsägeblatt ist vorne nicht Spitz wie eines für Holz, sondern hat breite Diamantzähne die natürlich ebenfalls versetzt sind. Sonst würde die Säge ja stehn bleiben. Ich habe keine Ahnung wie die das hinbekommen haben, selbst mit einer heutigen Säge wüde der Schlitz unten nicht Spitz sein sonder U-Förmig bleiben.
    Auch wenn man die Säge schräg gekippt hätte.

    Ich hoffe ihr könnt mir folgen und wißt was ich meine 01-smile.gif

    Hier mal ein Video von so einer Säge

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wir hatten auch so eine Seilsäge, und haben damit Platten aus großen Blöcken gesägt.
    Morgens hat man die eingeschaltet und gegen Abend war dann eine Platte abgeschnitten, um mal die Dauer so eines Schnittes mit der Heutigen Technik zu veranschaulichen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    de.wikipedia.org/wiki/Seils%C3%A4ge

    Und hier noch verschiedene Oberflächen in der Steinbearbeitung

    de.wikipedia.org/wiki/Bearbeitung_von_Natursteinoberfl%C3%A4chen

    Grüße
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    MfG

    Rikimer
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  2. #52
    Ex-Kirchenbankpolierer
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Lebe in dieser realen wunderschönen Welt ohne religiöse Fanatiker
    Beiträge
    28.529

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Könnte es vielleicht sein, daß es sich bei den Bohrlöchenr um Probebohrungen , die seiten der Arbeiter gemacht haben oder um einen Scherz der Arbeiter für die Nachwelt handelt , die einst die Tempel bei Assuan versetzt haben ? .....
    Glaube nichts; egal wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat; nicht einmal wenn ich es gesagt habe; es sei denn, es entspricht deiner eigenen Überzeugung oder deinem eigenen Menschenverstand. Der Fuchs ist Schlau und stellt sich dumm; bei den Gläubigen ist es genau andersrum!

  3. #53
    Mitglied Benutzerbild von Candymaker
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Bielsko-Biała
    Beiträge
    15.531

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von bernhard44 Beitrag anzeigen
    ich weiß, nur wagt sich da kaum jemand ran, man vermeidet die richtigen Fragen zu stellen!
    Auch so ein Denkverbot! Hochzivilisation in grauer Vorzeit.......unmöglich!
    Und der Vorwurf Däniken gelesen zu haben ist meist das Ende der Diskussion bzw. verhindert erst eine derartige!
    Die Linien von Nasca, die man nur aus grosser Höhe erkennen kann, sind auch so eine Sache. Sie wurden explizit für jemanden erbaut, der "von oben" kommt und sie dann sehen kann.

    Entdeckt wurden die Nazca-Linien erst 1924, als zum ersten Mal kommerziellen Fluglinien über die Nazca-Wüste flogen und Passagiere die Linien ausmachten.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    http://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic118712_5.gif

  4. #54
    bernhard44
    Gast

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen
    Die Linien von Nasca, die man nur aus grosser Höhe erkennen kann, sind auch so eine Sache. Sie wurden explizit für jemanden erbaut, der "von oben" kommt und sie dann sehen kann.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Nasca ist ein Thema für sich! Da geht es um ganz andere Technologien um Geographie und Kartographie bis hin zu Vermessungstechniken und Landschaftsbau! Die Linien an sich sind einfache Scharrbilder!





    Interessant sind ihre Anlage und ihre Größe! Sie unterscheiden sich wiederum von den geraden vielen Linien und Bahnen!

  5. #55
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    42.958

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von Rikimer Beitrag anzeigen
    Ich will nicht verstehen wie ich Kratzer auf der Glasscheibe erzeuge, sondern wie ich in härtesten Gestein Bohrlöcher von obig genanntem Durchmesser und Tiefe hinbekomme.

    MfG

    Rikimer
    Die Löcher sehen nach diamantbesetzter Bohrkrone aus, die Riefen dieser Werkzeuge sind nicht verwittert nach Tausenden Jahren? Also sind sie neu. Wenn Du das nicht glaubst, fahre mit den Fotos zum nächstgelegenen Kernbohrgerät-Vermiethändler oder frage Jemanden, der täglich solche Löcher bohrt.

  6. #56
    Mitglied Benutzerbild von Candymaker
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Bielsko-Biała
    Beiträge
    15.531

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Die Löcher sehen nach diamantbesetzter Bohrkrone aus, die Riefen dieser Werkzeuge sind nicht verwittert nach Tausenden Jahren? Also sind sie neu. Wenn Du das nicht glaubst, fahre mit den Fotos zum nächstgelegenen Kernbohrgerät-Vermiethändler oder frage Jemanden, der täglich solche Löcher bohrt.
    Witterung? Welche Witterung! Denk mal scharf nach!!!
    http://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic118712_5.gif

  7. #57
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    42.958

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen
    Witterung? Welche Witterung! Denk mal scharf nach!!!
    Schau Dir mal die Fotos im Eröffnungsbeitrag an, setz aber die Brille vorher auf.

  8. #58
    Mitglied Benutzerbild von Candymaker
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Bielsko-Biała
    Beiträge
    15.531

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von bernhard44 Beitrag anzeigen
    Nasca ist ein Thema für sich! Da geht es um ganz andere Technologien um Geographie und Kartographie bis hin zu Vermessungstechniken und Landschaftsbau! Die Linien an sich sind einfache Scharrbilder!
    Interessant sind ihre Anlage und ihre Größe! Sie unterscheiden sich wiederum von den geraden vielen Linien und Bahnen!
    Na gut. So präzise sind diese Gebilde jetzt nun auch wieder nicht, als dass sie ausschliesslich mit ausserirdischer Technologie zustande gekommen sein könnten. Man darf zumindest annehmen, dass die damaligen Menschen, die schon vollauf damit beschäftigt waren, ihr tägliches Überleben zu sichern, nicht Unmengen an Zeit verschwendeten, "für nichts", um sowas tausendfach in den steinigen Boden zu kratzen. Zumindest haben sie es nicht für sich selbst oder zum Spass getan, weil sie ihr Kunstwerk ja sowieso nicht sehen konnten. Sie taten es für sie besuchende Ausserirdische oder für die Götter, die ja nach Vorstellung aller Weltreligionen immer im Himmel wohnen. Dass die Ausserirdischen selbst sowas von ihren UFOs aus mit irgendwelchen Laserstrahlen in den Boden brannten, glaub ich nicht, dafür sind die Gebilde zu primitiv, fast kindisch gezeichnet, was nicht unbedingt für herausragenden Intellekt spricht. Also waren die Erschaffer höchstwarscheinlich einfache Indios. Eine andere Frage ist, was Menschen zu dieser Zeit ganz generell in einer lebensfeindlichen Wüste verloren hatten, wo es keine Nahrung und kaum Wasser gibt. Und dann fragt man sich auch, wieso sie dann ausgerechnet irgendwelche Affen und andere Vieher in den Boden kratzten, als ob die Götter Interesse an sowas hätten. Warscheinlich sollten dort alle Tiere der bekannten Umgebung für jemanden, also "einen Besucher" der Erde, dargestellt werden. Und dann ist da ja noch diese Landebahn, auf einer abgetragenen und abgeflachten Bergkuppe, als ob die richtigen Götter sowas nötig hätten.

    http://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic118712_5.gif

  9. #59
    Mitglied Benutzerbild von Candymaker
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Bielsko-Biała
    Beiträge
    15.531

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Schau Dir mal die Fotos im Eröffnungsbeitrag an, setz aber die Brille vorher auf.
    In Wüstenlandschaften gibt es keine Witterung, weil Witterung etwas mit Wasser zu tun hat, welches in den Fels eindringt, gefriert und ihn von oberflächlich oder von innen zerlegt. Ohne Wasser- und ständiger Windeinwirkung keine Witterung. Die Obelisken und andere ägyptische Monumente waren jedoch jahrtausende unter Sand begraben und wurden erst in den letzten 2 Jahrhunderten ausgegraben. Also auch keine Wind- und Sandstrahl-Einwirkung (Wüstenstürme usw.). Eine perfekte Konservierungsmethode.
    http://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic118712_5.gif

  10. #60
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    42.958

    Standard AW: Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen
    In Wüstenlandschaften gibt es keine Witterung, weil Witterung etwas mit Wasser zu tun hat, welches in den Fels eindringt, gefriert und ihn von oberflächlich oder von innen zerlegt.
    Witterung ist Wettereinfluss, mehr nicht.

    Aber wenn ihr meint, dass da Holz und Sand als antike Kernbohrgeräte verwendet wurden, dann will ich da nicht stören. Nur zu.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rätsel der Antike: haben die Leute einfach nur Glück gehabt?
    Von mordor im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.11.2010, 21:15
  2. Die alten Strategien der USA
    Von Spayn im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 11:16
  3. Die Alten zu gierig?
    Von Ratze im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 17:05
  4. Die Rache der alten Damen
    Von Mondgoettin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 14:01

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben