+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Die Teile und das Ganze

  1. #1
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.195

    Standard Die Teile und das Ganze

    Seit ich in meiner Jugend ein Buch über komplexe Systeme gelesen habe, fasziniert mich die Idee, die schon Aristoteles ausdrückte, indem er sagte:

    Das Ganze ist mehr als die Teile.

    Überall in der Natur und in der Gesellschaft sind Strukturen aus Einzelteilen aufgebaut (Atome, Individuen), und doch agieren diese Einzelteile in einem höheren Sinne - die stoffliche Materie bringt komplexe Aggregate zustande, bis hin zu bewusst denkenden Lebewesen, die, wenn man sie einzeln betrachtet, nicht mehr sind, als eine Ansammlung toter Atome.

    Die Gesellschaft ist wie ein lebender Organismus, der von ganz alleine entsteht, durch das für diesen Organismus blinde Handeln der Einzelteile, also der Individuen. So ist im Wirtschaftssystem jedes Einzelunternehmen nur an seinem Gewinn interessiert, und doch ergeben sie im Zusammenspiel eine komplexe Volkswirtschaft, die das Gemeinwesen dadurch finanziert.

    Das Nervensystem ist aus vielen Einzelzellen aufgebaut, die an sich gar nichts darstellen, als einfache Schalter. Erst in ihrem Zusammenspiel können sie komplexe Verhaltensweise und Denkprozesse ermöglichen. Die Einzelzelle "weiss" nichts davon, was das Gesamtsystem gerade denkt, so wie der Einzelmensch in der Gesellschaft nichts vom unbewussten Denken des gesellschaftlichen Organismusses weiß.

    Demnach belegt schon die rein empirische Ansicht der Natur, daß die stupiden Materialisten und Individualisten unrecht haben, wenn sie sagen, daß es keine höheren Zustände gibt, als die Atome und die Individuen.

    Hingegen haben die Recht, die das Streben der Einzelteile zu höheren Wesenseinheiten als grundsätzliche Eigenschaft zugeben und sich somit auch als Mensch nicht abgesondert davon betrachten.


    ----
    Geändert von Klopperhorst (02.09.2008 um 11:37 Uhr)
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    6.307

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Richtig, das Prinzip der Emergenz.

    Leider bestimmen die, die diese Evidenz negieren, im Moment den Zeitgeist.

    Nehmen wir den gesellschaftlichen Begriff des "Gemeinwohls": Liberale meinen, das politische Gemeinwohl sei die Zusammensetzung des Bundestags, da dies alle Einzelinteressen widerspiegle. Einen volonté général Rousseaus im Gegensatz zu diesem volonté de tous gibt es in ihrer Weltsicht nicht. Das "Volk", die "Gemeinschaft" etc., all das seien Kunstwörter, die eine "metaphysische" Vorstellung von etwas beinhalten, was es nicht gibt.

    Dabei ist das recht schnell als Fehlschluss entlarvt. Beispielsweise ist klar, dass ein Zugrundegehen der Umwelt als natürliche Lebensgrundlage dem "Gemeinwohl" irgendwie schädlich sein muss. Fragt man aber die Individuen, ob sie zu hinreichenden Maßnahmen bereit wären, antworten sie in der Regel mit Nein. Die Aggregierung der individuellen Interessen ergibt hier also etwas gemeinwohlschädliches, was beweist, dass das Gemeinwohl nicht mit ersteren identisch sein kann.

    Carl Schmitt sah "Öffentlichkeit" und "Diskussion" als entscheidende Konstituanten für den Parlamentarismus. Das liberalistische Paradigma hat diese sokratische Suche nach der Wahrheit (z.B.: dem Gemeinwohl) durch den Interessenbegriff ersetzt. Dies scheint der strukturelle Defekt der heutigen Demokratie zu sein.

  3. #3
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.195

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Beispiel Eiskristall:



    Ein für den Atomisten unvorstellbarer Vorgang. Woher "wissen" die Moleküle am Rand, daß sie sich so anordnen müssen?

    Schließlich ist doch jedes Molekül "gleich".



    ----
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    19.06.2007
    Beiträge
    6.537

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zustimmung.
    Der einzelne Stein einer Mauer hält auch niemanden auf. Genauso ist der Mensch dazu geschaffen, um in der Gesamtheit zu agieren.

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    5.055

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Seit ich in meiner Jugend ein Buch über komplexe Systeme gelesen habe, fasziniert mich die Idee, die schon Aristoteles ausdrückte, indem er sagte:

    Das Ganze ist mehr als die Teile.

    Überall in der Natur und in der Gesellschaft sind Strukturen aus Einzelteilen aufgebaut (Atome, Individuen), und doch agieren diese Einzelteile in einem höheren Sinne - die stoffliche Materie bringt komplexe Aggregate zustande, bis hin zu bewusst denkenden Lebewesen, die, wenn man sie einzeln betrachtet, nicht mehr sind, als eine Ansammlung toter Atome.

    Die Gesellschaft ist wie ein lebender Organismus, der von ganz alleine entsteht, durch das für diesen Organismus blinde Handeln der Einzelteile, also der Individuen. So ist im Wirtschaftssystem jedes Einzelunternehmen nur an seinem Gewinn interessiert, und doch ergeben sie im Zusammenspiel eine komplexe Volkswirtschaft, die das Gemeinwesen dadurch finanziert.

    Das Nervensystem ist aus vielen Einzelzellen aufgebaut, die an sich gar nichts darstellen, als einfache Schalter. Erst in ihrem Zusammenspiel können sie komplexe Verhaltensweise und Denkprozesse ermöglichen. Die Einzelzelle "weiss" nichts davon, was das Gesamtsystem gerade denkt, so wie der Einzelmensch in der Gesellschaft nichts vom unbewussten Denken des gesellschaftlichen Organismusses weiß.

    Demnach belegt schon die rein empirische Ansicht der Natur, daß die stupiden Materialisten und Individualisten unrecht haben, wenn sie sagen, daß es keine höheren Zustände gibt, als die Atome und die Individuen.

    Hingegen haben die Recht, die das Streben der Einzelteile zu höheren Wesenseinheiten als grundsätzliche Eigenschaft zugeben und sich somit auch als Mensch nicht abgesondert davon betrachten.


    ----
    Schon mal was von Selbstorganisation der Materie gehört???

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    26.892

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Beispiel Eiskristall:



    Ein für den Atomisten unvorstellbarer Vorgang. Woher "wissen" die Moleküle am Rand, daß sie sich so anordnen müssen?

    Schließlich ist doch jedes Molekül "gleich".



    ----

    Fraktale Mathematik. Ist leider nicht mein Fall - trotzdem ein sehr interessantes Gebiet.

  7. #7
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.195

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zitat Zitat von RDX Beitrag anzeigen
    Schon mal was von Selbstorganisation der Materie gehört???
    Ein Begriff, mit dem man die Ursachen dieser Selbstorganisation verschiebt, weil man sie offenbar nicht mehr in kausale Zusammenhänge stecken kann.

    Du bist doch Physiker, müsstest mir also z.B. erklären, wie sich ein Eiskristall zu einer solcher Struktur herausbildet, oder wie sich aus einem DNS-Strang ein Lebewesen entwickelt. Diese Erklärung hast du jedoch nicht, ausser Begriffe von Emergenz, Selbstorganisation ... schnöde Wortschöpfungen für das Unbegreifliche.

    p.s.
    Ich habe auf Computern einmal zellulare Automaten programmiert. Jede Zelle gehorcht einfachen Regeln, aber aus dem Zusammenspiel mit den Nachbarzellen erwachsen merkwürdige Strukturen, die, wenn man Phantasie hat, lebensähnlich wirken.

    Ich glaube, die Betrachtung der "Materie" ist heute viel zu grob, so daß man meint jedes Molekül ist gleich, was anscheinend nicht der Fall ist, da sich sonst keine komplexen Strukturen entwickeln könnten.

    Analog gilt das auch für Menschen wenn man meint, alle wären gleich, aber offenbar die Völker doch grundverschieden sind.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    5.055

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Ein Begriff, mit dem man die Ursachen dieser Selbstorganisation verschiebt, weil man sie offenbar nicht mehr in kausale Zusammenhänge stecken kann.

    Du bist doch Physiker, müsstest mir also z.B. erklären, wie sich ein Eiskristall zu einer solcher Struktur herausbildet, oder wie sich aus einem DNS-Strang ein Lebewesen entwickelt. Diese Erklärung hast du jedoch nicht, ausser Begriffe von Emergenz, Selbstorganisation ... schnöde Wortschöpfungen für das Unbegreifliche.

    p.s.
    Ich habe auf Computern einmal zellulare Automaten programmiert. Jede Zelle gehorcht einfachen Regeln, aber aus dem Zusammenspiel mit den Nachbarzellen erwachsen merkwürdige Strukturen, die, wenn man Phantasie hat, lebensähnlich wirken.

    Ich glaube, die Betrachtung der "Materie" ist heute viel zu grob, so daß man meint jedes Molekül ist gleich, was anscheinend nicht der Fall ist, da sich sonst keine komplexen Strukturen entwickeln könnten.

    Analog gilt das auch für Menschen wenn man meint, alle wären gleich, aber offenbar die Völker doch grundverschieden sind.

    ---
    Die Theorie der Selbstorganisation der Materie ist eine junge, erkenntnistheoretisch noch nicht abgeschlossene Theorie, die die meisten Fragen zwischen Urknall und Bewusstsein noch nicht erklären kann, aber das wird sich in diesem Jahrhundert ändern.

    Darauf kannst du deinen leidenden Inder...äh.. Schopenhauer verwetten.

    Hier schon mal etwas für dein Großhirn.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #9
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.195

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zitat Zitat von RDX Beitrag anzeigen
    Die Theorie der Selbstorganisation der Materie ist eine junge, erkenntnistheoretisch noch nicht abgeschlossene Theorie, die die meisten Fragen zwischen Urknall und Bewusstsein noch nicht erklären kann, aber das wird sich in diesem Jahrhundert ändern.

    Darauf kannst du deinen leidenden Inder...äh.. Schopenhauer verwetten.

    Hier schon mal etwas für dein Großhirn.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Und mit deinen zwei Links hast du nicht widerlegt, was ich im Eingangsbeitrag schrieb.

    Ich habe ja kein metaphysisches Element ins Spiel gebracht sondern die Tatsache beschrieben, die wir zu oft vergessen, daß wir nämlich nicht sagen können, daß die Einzelteile aus ihrer Sicht individuell wären - im Gegenteil, daß sie einem höheren System untergeordnet sind, das sie durch ihr blindes Handeln erst hervorbringen.

    ----
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  10. #10
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    5.055

    Standard AW: Die Teile und das Ganze

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Und mit deinen zwei Links hast du nicht widerlegt, was ich im Eingangsbeitrag schrieb.

    Ich habe ja kein metaphysisches Element ins Spiel gebracht sondern die Tatsache beschrieben, die wir zu oft vergessen, daß wir nämlich nicht sagen können, daß die Einzelteile aus ihrer Sicht individuell wären - im Gegenteil, daß sie einem höheren System untergeordnet sind, das sie durch ihr blindes Handeln erst hervorbringen.

    ----
    Ich wollte dich auch gar nicht widerlegen.

    Ich wollte dir nur klarmachen, dass die Philosophie eine sterbende (Wissenschaft???) ist, die nicht einmal mehr als Ideengeber für die Naturwissenschaften oder Geisteswissenschaften taugt.

    Das einzige Gebiet, was der Philosophie am Ende Ihrer Exisstenz bleiben wird, ist die Metaphysik.

    Das ein komplexer Haufen organistierter Materie mehr ist, als auseinandergenommen und in seine Einzelteile zerlegt, ist eine Platidüde.
    Geändert von RDX (07.09.2008 um 13:26 Uhr)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Polizei: Teile Berlins sind verloren
    Von klartext im Forum Deutschland
    Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 12.01.2008, 22:28
  2. Gericht entzieht Herrn Rieger große Teile seines Besitzes
    Von Abseits im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 130
    Letzter Beitrag: 30.03.2007, 09:20
  3. Teile des Koran verbieten
    Von Westfale im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 28.02.2007, 17:16
  4. Weite Teile Europas ... ohne Saft !!!
    Von Ernesto-Che im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.11.2006, 15:06
  5. SS-Verbände besetzen Teile der USA
    Von Kaiser im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 07.01.2005, 03:11

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben