User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

  1. #1
    Hail to the King, baby! Benutzerbild von Hexenhammer
    Registriert seit
    24.05.2007
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    7.541

    Standard Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    von Ayesha Ahmed (Alumni Jihad Universität, Pakistan)


    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Liebe Brüder und Schwester im Islam: Wir leben in einem Land der Kufar und täglich haben wir mit Ungläubigen zu tun, die den Islam und unseren Propheten kritisieren und die mit uns Dialog führen wollen.

    In einem islamischen Land, wenn jemand das alles täte, müssten wir lediglich laut sagen, was derjenige getan hat und der wütende Mob würde den Rest erledigen. Der Kritiker wäre in sekundenschnelle gelyncht. Ende der Geschichte.

    Hier jedoch haben wir noch nicht diesen Luxus. Inshallah, in absehbarer Zukunft, nachdem wir durch Bekehrungen der Idioten und Kriminellen in den Gefängnissen, durch legale und illegale Zuwanderung und durch Gebären uns vermehrt haben, werden wir Inshallah eine Mehrheit und wir werden nicht mehr genötigt sein, täglich mit diesem Problem konfrontiert zu werden.

    Jedoch, sollten derzeit die Moslem Brüder und Schwester mit einer derartigen Pest folgende Annäherungsweise benutzen. Jazakallah Khair. Inshallah, diese Bazillen werden euch in Zukunft nicht mehr belästigen.

    1. Eine beliebte Frage ist: "Warum ruft der Islam dazu auf, die Kritiker und Abtrünnige zu töten". Besteht darauf, dass ihre Information falsch ist. Zitiert "mir meine Religion und euch eure Religion".

    2. Um zu beantworten: "Der Islam wurde mit dem Schwert verbreitet", sagt, dass ist eine große Lüge, die von Juden und Hindus verbreitet wurde und der Koran sagt deutlich "es gibt keinen Zwang in Religion".

    3. Wenn jemand die gewaltige aus dem Koran zitiert, beschuldigt ihn, dass er die Verse aus dem Kontext gerissen zitiert und dass er die Rosinnen herauspickt.

    4. Wenn er dann die ganzen Ayas und die vorherigen und nachherigen Ayas zitiert, dann besteht darauf, dass die Übersetzung falsch ist.

    5. Wenn er 10 verschiedene Übersetzungen bringt, dann sagt, dass die richtige Interpretation nur im Arabischen verständlich wird.
    6. Wenn er so gut geschult in Arabisch sein sollte, dann besteht darauf, dass diejenigen Ayas nicht das bedeuten, was sie zu bedeuten scheinen, sondern allegorisch zu verstehen sind.

    7. Wenn immer noch stur bleibt, dann sagt einfach, dass man diesen Ayas nicht verstehen kann, ohne die Hadithen und die Sira zu lesen.

    8. Wenn er mit den Sira und den Hadithen in der Hand kommt und den Kontext der gewaltigen Ayas zitiert, im Zusammenhang mit den Hadithen über die Vergewaltigungen, Raubzügen, Mordtaten und Genoziden des Prophetes, dann sagt, dass "all die Hadithen und Siras falsch sind und nur Überlieferungen, und die einzige Wahrheit im Koran steht.

    9. Wenn er sagt, dass der Koran von Menschen geschrieben wurde und verlangt nach einen Nachweis der Göttlichkeit, dann bezieht euch auf die Wissenschaften im Koran und auf die Bücher des Dr. Bucaile, die die Wissenschaften in unserem heiligen Buch bestätigen. Ihr könnt auch zitieren, dass Mahatma Gandhi den Koran täglich las und sehr gut über ihn sprach.

    10. Wenn er sagt dass Bucaile von den Saudis bezahlt wurde und weder er noch Gandhi je ihre Religion wechselten, und dass viele Experten nachgewiesen hatten, dass Bucaile im Irrtum war, dann fordert ihn auf, seinen Experten zu fragen, mit Islamisten wie Loser Zakir Naik zu diskutieren.

    11. Wenn die Pestilenzen immer noch nicht bereit sind, zu weichen, dann wechselt das Thema und sucht nach Fehlern in anderen Religionen und in ihren Büchern.

    12. Wenn er immer noch fortführt, dann fängt an, ihn persönlich anzugreifen und ihn zu beleidigen, indem ihr ihn einen jüdischen Arschloch, ein chinesisches Schwein oder ein Hindu-Schwein nennt.

    13. Wenn das ihn nicht frustriert, dann fragt ihn, was er von den Juden bezahlt bekommt, damit er den Islam beschmutzt.

    14. Wenn er immer noch nicht aufhört, dann beleidigt seine Mutter und Geschwister und benutzt dabei eine sehr schmutzige Sprache.

    15. Wenn er sehr stur ist und immer noch fortführt, dann verflucht ihn mit "Verbrenne in der Hölle, du wirst am jüngsten Gericht bereuen, Allah wird dich in deinem Grab erreichen" etc.

    16. Wenn all das obige versagt, dann bedroht ihn mit körperlicher Gewalt und beendet die Debatte damit, dass ihr auf die Pauke haut und laut verkündet, dass ihr die Debatte gewonnen habt, weil der Koran das Wort Allahs ist.

    17. Wenn möglich, verkündet, dass diese Debatte eine islamistische Webseite ist und das ihr sei leicht gewonnen habt. Solche Verkündigungen bewirken Wunder für den Iman der Leser der moslimischen Webseiten und für die Dawah Operationen in Gefängnissen, um die Gefangenen mit niedrigen IQs über die Wahrheit des Islam zu überzeugen.

    Eimy

    Requiem aeternam dona ei, Domine.
    Et lux perpetua luceat ei.
    Requiescat in pace.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Dayan
    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    54.480

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Die Argumenten sind unwiderstehlich!:hihi::hihi:Wer sich davon nicht bekehren lässt dem ist nicht zu helfen!:hihi::hihi::hihi::hihi::hihi:
    ***

    Um aufs neue wach werden zu können, musst Du ohne Frage vorher einmal eingeschlafen sein, und analog dazu, um geboren werden zu können, musst Du vorher schon einmal gestorben sein (Kabalah)

  3. #3
    Afrikaner Benutzerbild von Voortrekker
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    Suedafrika
    Beiträge
    8.454

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Allerdings, da wäre ich auch ganz schön ,,verunsichert"...

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Cash!
    Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    8.662

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Zumeist überspringt man ja die ersten Punkte und kommt gleich zu:

    Wenn all das obige versagt, dann bedroht ihn mit körperlicher Gewalt und beendet die Debatte damit, dass ihr auf die Pauke haut und laut verkündet, dass ihr die Debatte gewonnen habt, weil der Koran das Wort Allahs ist.
    Dem anschließen kann man noch:

    "Wenn er auch davon unbeeindruckt bleibt, holt eure Brüde und Schwestern und schlitzt diesen ungläubigen Kufar auf"

  5. #5
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.032

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Fürwahr, der Islam eine Religion für Deppen.

    #


    # Wenn möglich, verkündet, dass diese Debatte eine islamistische Webseite ist und das ihr sei leicht gewonnen habt. Solche Verkündigungen bewirken Wunder für den Iman der Leser der moslimischen Webseiten und für die Dawah Operationen in Gefängnissen, um die Gefangenen mit niedrigen IQs über die Wahrheit des Islam zu überzeugen.
    Nützliche Idioten gesucht.

    Zumindest ist es interessant zu lesen, das man auch innerhalb der etwas intellektuelleren und intelligenteren Kreisen innerhalb der islamischen Welt vollkommen darüber klar ist, das die Religion/Ideologie Islam nicht im freien geistigen Wettbewerb bestehen kann, weil intelligentere Menschen sich von solch einen niederen primitiven Religion nicht überzeugen lassen. Man muß deshalb, gleich dem Vorbild des Propheten Mohammed, zur Gewalt greifen. Wieviele Intellektuelle, Literaten, Dichter, alte Männer und Frauen ließ Mohammed, der beste aller Muslime und für diese in allem ein Vorbild, ermorden weil diese entweder ihn oder den Islam kritisierten?

    MfG

    Rikimer
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    27.083

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Eine treffende Beschreibung, Islam ist überwiegend etwas für mindebemittelte oder degenerierte Deppen.

  7. #7
    Eine Schand für 'schland Benutzerbild von Sathington Willoughby
    Registriert seit
    18.02.2008
    Ort
    Runnin' with the päck
    Beiträge
    16.046

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Das ist wahrscheinlich getürkt. So dumm kann kein Mensch sein und offen diese Tipps geben.
    Die Muslimgemeinde aber verhält sich entsprechend, auch wenn kaum ein Moslem es aussprechen würde, so denken und handeln tun viele.
    Raumschiff Genderpreis II: Die Weltmeisterschaft der Götter

    Jetzt als Taschenbuch bei BoD, Thalia, Amazon etc. lieferbar!


    Immigration nach Deutschland: es kommen nicht die Besten, sondern die Bestien.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Humer
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    3.122

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Das hat sich jemand ausgedacht, um die Gegner des Islam mit Munition zu versorgen, sicher war es kein Muslim.
    Parole: Reich ins Heim- Mitglied der Linksfraktion

  9. #9
    Undress your mind Benutzerbild von Wolf
    Registriert seit
    20.11.2007
    Beiträge
    4.634

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Zitat Zitat von Zaphod Beeblebrox Beitrag anzeigen
    Das ist wahrscheinlich getürkt.
    Im wahrsten Sinne des Wortes.
    It´s all a matter of opinion

  10. #10
    nicht ganz menschlich! Benutzerbild von Aldebaran
    Registriert seit
    19.02.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    13.850

    Standard AW: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte

    Zitat Zitat von Zaphod Beeblebrox Beitrag anzeigen
    Das ist wahrscheinlich getürkt. So dumm kann kein Mensch sein und offen diese Tipps geben.
    Die Muslimgemeinde aber verhält sich entsprechend, auch wenn kaum ein Moslem es aussprechen würde, so denken und handeln tun viele.

    Ich glaube auch nicht, dass es eine "Alumni Jihad Universität" gibt, nicht einmal in Pakistan.

    Trotzdem amüsant.

    Das ist schlimmer als ein Verbrechen, das ist ein Fehler!

    (Talleyrand)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. DITIB täuscht die Ungläubigen
    Von Manfred Rouhs im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.08.2007, 18:00
  2. Tötet die Ungläubigen ist keine Volksverhetzung
    Von Freddy Krüger im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 22:04

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben