+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Zeige Ergebnis 21 bis 23 von 23

Thema: Firmenpleiten steigen kräftig

  1. #21
    Quo vadis? Benutzerbild von heide
    Registriert seit
    02.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.054

    Kool AW: Firmenpleiten steigen kräftig

    Zitat Zitat von Paul Felz Beitrag anzeigen
    Die wiederum auf sinkende Einkünfte zurückzuführen ist. Ein tödlicher Kreis. Oder eher Todesspirale.
    Jau, so ist es. Kein Geld, keine preiswerte Zwischenfinanzierung, keine Zahlung der Kunden....
    Eine Spirale ohne Ende.
    Ja, vergiss nur, dass es Menschen gibt...

    Hölderlin



  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    38.180

    Standard AW: Firmenpleiten steigen kräftig

    Wer arbeitnehmerisch denken und gar handeln muß, begibt sich auf die UmverteilungsDeppenspirale
    Weg mit allen Gesetzen, die einem Fremdkredite und FremdvermögensErwirtschaftung aufhalsen wollen.
    Betriebe benötigen keinerlei Inhaberaktivitäten.
    Nichts von dorther braucht von Inhabern zu stammen.
    Es kann sogar rel. anonyme Inhaber geben, die niemals in den Betrieben in Erscheinung treten.
    Damit kann es auch Betriebe geben, die gegen Bezahlung aus dem Profitanteil marktwirtschaftliche profitmaximierend genutzt werden, indem man damit anbietet.
    Analog shareholder value ist damit die Managementvorgabe user value.
    Das ist das marktwirtschaftliche Leistungsprinzip einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung.
    Wer einen für Finanzbelange Anderer gesetzlich, institutionell und abgabenrechtlich zuständig erklärt, ist schlicht ein Verbrecher.
    Eigentum und Kredite Anderer berechtigen und verpflichten, es nicht anzutasten.
    Alle dagegen verstoßenden Gesetze müssen weg.
    Anbieternetze lassen sich elastisch diversiv dezentral immer dichter verweben, womit die sowieso zu 99 % von Betriebslosen stammende techn.-wiss. Entwicklung innovationstransfer-dynamisiert zu forcieren ist.
    Es ist pure ökonomische Vernunft freier Marktwirtschaft.
    Damit kommen diese Marktteilnehmer zu optimalen AnbieterStrukturen, die wirtschaftswissenschaftlich, mit GroßrechnerKapazitäten samt AnbieterAbgaben- und -RechtsOrdnung zu flankieren sind.
    Die Effizienz derartiger Netzwerke nimmt mit der Anzahl ihrer Mitglieder und bezahlenden Nutzer exponenziell zu.
    Anbieter sind keine teilleistungsreduziert umverteilungs-marginalisierten Kostenfaktoren, werden nicht von Behörden als Kanonenfutter gegeneinander gehetzt.
    Anbieter generieren den Profit mental leistungsadäquat vernetzungsoptimiert, während sie ihn laufend leistungsanteilig abschöpfen.
    Dafür haben sich Managements von den Anbietern entlasten zu lassen.
    So ist man Hersteller, die Wirtschaft und das Kapital.
    Grauenhaft, wie massiv das Regime einem Nixtun und Nachwuchslosigkeit zuweist, statt Kaufkraftmaximierung per Erwerbsphase politisch zu wollen, rechtsräumlich zu verankern.
    "Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen. Dafür müsste die weltweite Gesellschaft allerdings zur Vernunft kommen." Joseph Weizenbaum
    GmbHler sind RufmordGift, Arbeitsverträge sind Pest, Arbeitsrichter verhöhnen SozialstaatsOpfer.

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    38.180

    Standard AW: Firmenpleiten steigen kräftig

    Originalton Merkel:
    "Die, die gut denken können, hat man gebremst."
    Erfolgreiche "gesellschaftliche Konstrukte" könne man "nicht ohne Freiheit schaffen".
    Globalisierung erfordere "viel multipolareres Denken", "Freiheit zur Verantwortung", "der einzelne Mensch kann unglaublich viel bewegen."
    "Neue Formen des Denkens", "nicht in alten Strukturen festfressen".

    Und:
    "Wie können wir da rauskommen?"!!!!
    "Diese Art von Denken brauchen wir."!!!
    Ganz genau deswegen schreibe ich hier laufend total gelangweilt, weil man nix tun darf.
    "Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen. Dafür müsste die weltweite Gesellschaft allerdings zur Vernunft kommen." Joseph Weizenbaum
    GmbHler sind RufmordGift, Arbeitsverträge sind Pest, Arbeitsrichter verhöhnen SozialstaatsOpfer.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Umfragewerte für Libertas steigen
    Von Acheiropoietos im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 03.04.2009, 19:04
  2. ARD und ZDF steigen bei der Doping-Tour aus
    Von Sven71 im Forum Medien
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 12:22
  3. Oskar Lafontaine teilt mal wieder kräftig aus
    Von Noko43 im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 03.06.2007, 20:27
  4. Firmenpleiten runter, Privatpleiten hoch
    Von Kalmit im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.07.2006, 20:08
  5. Raucher steigen auf Schmuggelware um
    Von Duck im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.06.2004, 10:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben