User in diesem Thread gebannt : Nikolaus and ceam


+ Auf Thema antworten
Seite 3773 von 3885 ErsteErste ... 2773 3273 3673 3723 3763 3769 3770 3771 3772 3773 3774 3775 3776 3777 3783 3823 3873 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 37.721 bis 37.730 von 38842

Thema: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

  1. #37721
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    5.327

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Laber doch keinen derart hirnverbrannten Mist!

    Jener Cudi kam hinsichtlich seines mangelhaften Allgemeinwissens wie auch seiner dürftigen Kenntnisse bei naturwissenschaftlichen Themen - speziell der Mathematik - nicht mal ansatzweise an den Differentialgeometer ran.

    Aber bei dir ist man an groteske Fehleinschätzungen ja schon gewöhnt....
    Es ist hier leider üblich geworden, bereits bei oberflächlichen Übereinstimmungen Einschätzungen vorzunehmen, die einer gründlichen Revision nicht standhalten (du erinnerst dich sicher noch an den "Breznsoiza"). Die User @Differentialgeomert und @Cudi verbindet wenn ich mich recht erinnere ein gemeinsamer Muselhintergrund. Nur daran macht User @Olliver seine Aussage fest. Ansonsten sind gravierende Unterschiede offensichtlich, wie du ja sehr treffend festgestellt hast.
    Ganz generell sollte man sich nicht in solchen Betrachtungen verlieren. Wiedergänger auszufiltern ist Sache der Moderation, die hierzu über technische Mittel verfügt, die uns normalen Usern nicht zur Verfügung stehen. Unsere Unterstützung brauchen sie für diese Aufgabe nicht.
    Du hast sicher recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!


    2021 AfD wählen!

  2. #37722
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.612

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    ....
    Die Beeinflussung des Menschen ist unangefochten. Er greift überall wo er kann ein und verändert es nach seinen Wünschen. Das Problem dabei ist die Auswirkung dieses Handelns. Die folgenden Effekte sind für uns nicht vollständig erklärbar. ABER: Sie wären auch nicht vollständig erklärbar ohne den Menschen.

    Nun kann man sagen: Alle Auswirkungen sind in jedem Fall abhängig vom Menschen. Wäre der nicht da, wäre das Klima und die Umwelt anders. Natürlich stimmt das. Aber kann der Mensch BEWUSST etwas steuern dadurch? Kann er voraussagen, dass wenn er mit etwas aufhört, oder etwas macht, einen weiteren kausalen Rattenschwanz verhindern kann? Das kann er nicht. Das kann er in Laboruntersuchungen, was ich ja auch Differntialgeometer geschrieben habe. Aber sämtliche Wechselwirkungen können wir dadurch nicht abbilden und auch nicht in Laborversuchen erzeugen. Nur kleine Wechselwirkungen, die aber nicht mit ALLEN Wechselwirkungen zu verstehen sind.

    ....vermischt du jedoch Effekte, die wir tatsächlich nicht beeinflussen können mit beeinflussbaren.
    Alle diese Effekte und Größen besitzen Werte. Diese Werte wirken untereinander genauso wie die Summe dieser Effekte. Nehm einen Wert heraus und du hast keine Ahnung welche Wechselwirkungen sich für alle anderen Werte einzeln ergeben. Die wiederum dann Auswirkungen auf andere Größen haben. Usw.

    Worauf wir also Einfluss haben ist immer genau das, was wir selber tun. Wir können also, nur um wieder ein Beispiel zu nehmen, alle Kohlekraftwerke abschalten und Kohle nicht mehr fördern. Das hat einen bestimmten Wert in CO² der nicht mehr ausgestoßen wird. Die Auswirkungen des CO² auf das Klima können wir nur schätzen aber wir können es z.B. wieder nicht lokal berechnen. Möglich, dass das Klima (also Welt) dadurch einen stabilen Zustand fördert, in Deutschland werden jedes Jahr alle Gebiete überschwemmt und zu Moorlandschaften. Das KÖNNTE sein. Was dann? Andersum, es könnte sein, dass dadurch zu wenig Pflanzenwachstum generiert wird, der Boden zur Steppe wird, dadurch mehr Sonnenlicht reflektiert wird, die aufsteigende Wärme Wolken nach oben drückt und dadurch andere Gebiete überschwemmt werden während Deutschland zur Wüste wird.

    Die Strahlung der Sonne hat sich verändert. Gut, nicht unser Werk, wir müssen damit leben.
    Nein reagieren. Um denselben Ertrag zu generieren passen wir ja die Erde oberflächlich unseren Bedürfnissen an. Aber ab wann genau unsere Einmischung einen Kipppunkt bedeutet wissen wir nicht. Wir wissen nicht, ob es besser wäre Asphalt zu bauen um Sonnenlicht eher zu absorbieren und die unteren Luftschichten zu erwärmen, dadurch bessere Lebensbedingungen für Insekten zu schaffen oder ob es besser wäre Vegetation zu belassen sodass sich eher ein feuchtes, tropisches Klima an der Oberfläche ergibt. Jegliche Änderungen von außen ohne den Menschen hat durch die veränderten Umstände eine Wechselwirkung auch mit dem, was der Mensch macht. Vielleicht gießen wir dann auch mehr unsere Gärten und verbrauchen somit Grundwasser, welches bisher nicht in dem Ausmaß verbraucht wurde. Dadurch werden unterirdische Höhlen einstürzen und nicht mehr für Grundwasser zur Verfügung stehen, kleine Erdbeben und Löcher entstehen. Ohne das gießen geht die Vegetation zu Grunde.

    Vulkantätigkeit, Temperaturanstieg der Meere usw. - das können wir beeinflussen.
    Ich nehme an du hast das "nicht" vergessen.

    Besonders gutes Beispiel von dir ist die Zahl der Menschen. Die ist viel zu hoch, und sicher Ursache für die meisten Probleme. Das könnten wir direkt beeinflussen.
    Das ist ganz einfach. Wir hatten in Deutschland eine rückläufige Geburtenquote. Das ist deswegen nicht schlimm weil wir bei ausländischen Invasoren sowieso nicht verteidigen könnten. Gleichzeitig wandern ja auch Menschen aus Deutschland aus. Mit Rentenversicherung die Märchen funktionieren ebenfalls nicht, weil gleichzeitig der Durchschnitts-Bruttolohn steigt und somit mehr Abgaben gezahlt werden in die Kasse, außerdem auch das Vermögen in Deutschland steigt. Eine Umschichtung hin zur Besteuerung der Reichen (mehr als bisher, nicht NUR) und zur Entlastung des Mittelstandes wäre effizienter und prozentual gerechter. Aber anderes Thema.
    Das würde zu weniger Menschen in Deutschland führen. Das reicht jedoch nicht. Wir müssten auch sämtliche Hilfen für Menschen außerhalb Deutschland einstellen. Wenn wir in Dunkelafrika Gelder spenden/Abgaben zahlen, um dort Menschen vor dem Hungertod zu bewahren, dann müssen wir nächstes Jahr noch mehr Menschen helfen. Und danach noch mehr Menschen. Und noch mehr, und noch mehr ohne Ende. Das Leid wird dadurch auch mehr. Also entweder die Hilfen streichen, oder Hilfen anders regeln. Ala: Wer nur 1 Kind hat, der bekommt zu Essen und trinken, für sich und das Kind. Bei mehr: Nichts mehr. Konsequenzen. Denn: Wir zwingen damit nicht. Jeder kann dennoch 2,3,5, 10 Kinder haben. Aber denen helfen wir nicht. Wem wir helfen ist einfach unsere Sache. Wir verbieten nicht dass jemand mehr Kinder hat. Aber die fördern wir nicht.

    Desweiteren sind Menschen nicht gleich Menschen im Sinne der Einflüsse. Wir mögen zwar Milliarden Menschen sein, aber wirklichen Einfluss haben doch nur ein paar Millionen. Der Rest ist gezwungen mehr oder minder mit zu machen, weil sie eben keine Macht haben etwas zu ändern. Was nützt es wenn es weniger Afrikaner gibt? Die haben wirtschaftlich und industriell sowieso nichts um das Klima oder die Welt in irgend einer Form zu ändern. Und daher: Sollen wir selektiv bestimmen, wer wie leben darf und wieviele?

    Da möchte ich wirklich wetten, dass eine Reduzierung der Menschen um eine, zwei Milliarden einen sehr wohltuenden Effekt auf die Natur haben würde. Die globalen Lockdowns weisen deutlich darauf hin.
    Du musst das auch mal anders sehen. Wenn du derjenige wärst, der Lockdowns beschließt, würdest du dann Meldungen über Katastrophen hervorheben oder positive Einflüsse auf das Klima/Leben? Als Mit-Legitimation? Ich bin da sehr skeptisch, nicht ablehnend, aber skeptisch. Desweiteren könnte man hier insofern einwirken, als dass der Luxus höher besteuert wäre während das "normale Leben" weniger besteuert würde. Sodass man mit den höheren Steuergelder die Effekte des Luxus kompensieren kann. So aber subventioniert man die Luxusgüter durch diejenigen die die Grundbedürfnisse stillen wollen mit. Ein Flug kostet deswegen nur eine absurd niedrige Menge an Geld obwohl dort ein Großteil (inkl. Fertigung der Flugzeuge etc. etc.) Einfluss erzeugt wird. Um mal beim CO² zu bleiben, welches, wie ich ja ansprach, den Auswirkungen her gar nicht bekannt ist.

    Wozu braucht man 200 Millionen Inder? Die Inder halten sicher schon die Frage für falsch. Wozu brauchen wir 10 Millionen Trump Fans? Wüsste ich nicht, aber du siehst schon, eine Reduzierung der Menschheit im erforderlichen Ausmaß ist aktuell nicht drin. Nicht mal ein Dritter Weltkrieg würde für genug Opfer sorgen.
    Ich halte die Frage auch für falsch. Und genau hier liegt dann wieder der weitere Flaschenhals. Deutschland kann kömplett ohne CO² Erzeugung, also mit einer Null-CO² Bilanz fahren. Das kostet dann halt. Gebunden in Holz oder in Dämmungen (aufschäumen), ins Meer pumpen zur Methanhydratherstellung oder sonstwas. Es würde global gesehen nichts ändern wenn die Chinesen ein Kraftwerk bauen, welches genausoviel CO² erzeugt wie in Deutschland gesamt. Nun kann man mit dem Agument kommen: Aber dann wird ja NIEMAND anfangen mit dem Aufhören.

    Genau! Wenn man globale Phänomene betrachtet muss man global dafür sorgen, dass sich was verändert. Ja, wir können mit Dingen aufhören, die unsere lokalen Gebiete verschandeln und vernichten. Wir könnten Gewächshäuser und Kuppeln aus Glas bauen, die uns vom Wetter und Klima unabhängig machen. Global gesehen ändert das nichts. Ein Erstarken von irgendwelchen Gebieten (nehmen wir an die finden irgendwo im finstersten Loch ne Lithiummine) wird dort zwar grundlegend zu einer Verbesserung des Lebens führen, da die dort dann aber wieder Wohlstand und Luxusversorgungen haben wollen wird das globale Auswirkungen haben. So wird es immer weiter gehen ohne "unseren Einfluss". Wir verpulvern damit Milliarden und es bringt NICHTS. Selbst wenn es Auswirkungen HÄTTE, wir kennen die Wechselwirkungen nicht oder nur unzureichend.

    Wir sind die Beherrscher der Erde und wie jeder Diktator beherrschen wir uns gerade selbst zu Tode.
    Wir uns. Global und geschichtlich gesehen ist das egal. Siehe Dinosaurier, das ist immer mein bestes Beispiel. Jahrmillionen lang Stagnation (sonst wären dieselben Arten nicht so lange nachverfolgbar). Ein globales Ereignis und WUMMS sind alle weg. Egal wieviel Dinosaurierscheiße es in (damals noch nicht vorhandenen) Australien eingespart gewesen wäre, damit wäre in jedem Fall alles weg gewesen. Der Mensch muss als letzte Konsequenz von dieser wandelbaren Erde herunter oder sich immer wieder anpassen. Wir brauchen stagnierende Lebensbedingungen wie die Dinosaurier sie hatten (jedenfalls nicht so schnell wandelnde). Und dann muss man nur überlegen, was der Mensch in 2000 Jahren hervorgebracht hat. Was könnte der Mensch in Millionen Jahren im Weltall erreichen? Meteoriten und Gase einsammeln, Stationen bauen, Monde besiedeln, Terraforming und Planeten verändern, Sonnenenergie in Fusionen nutzen und und und. Es ist kein Science-Fiction, wir sind überall nahe dran. Nicht in Jahrzehnten gesprochen, nicht direkt in Generationen gesprochen. Wir werden das sicher nicht erleben, oder nur einen Bruchteil. Aber wir haben im Vergleich zu Tieren dieses Potential. Wenn wir aber alle zusammen für etwas arbeiten, was wir sowieso nicht verhindern können vergeuden wir unsere Ressourcen (ink. Humanressourcen) für eine unmögliche Fiktion einen gesamten Planeten in unserem jetzigen Stadium der Evolution verändern zu können. Wir können den nur für Menschen unbrauchbar machen und mehr nicht.

  3. #37723
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    5.327

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    [Vollzitat]
    Hier stehen eben Sichtweisen gegen Sichtweisen.

    Kurz abgehakt, denn ich wusste, dass dieser Einwand kommt, doch, Vulkantätigkeit können wir beeinflussen, nicht positiv leider, aber negativ schon, und zwar mittelbar per Erdbeben. Vulkanausbrüche nach Erdbeben sind keine Seltenheit. Erdbeben durch menschlichen Einfluss auch nicht. Im Gegenteil, das ist schon ein langzeitlich und ausführlich erforschtes Gebiet: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dies nur nebenbei: Wenn ich dich richtige verstehe, sollte man die Bemühungen um den Erhalt der Erde wegen vielerlei Unwägbarkeiten einer Erforschung des Weltraums und der Suche nach neuen Lebenswelten zuliebe einstellen.

    Dazu kann ich nur sagen, dass man diese Forschungen parallel vorantreibt und es heute bereits klar ist, dass es für Menschen innerhalb ihrer Lebensspanne keine erreichbaren bewohnbaren Planeten gibt. Für mich sind deswegen alle Maßnahmen zum Erhalt des Lebenswertes unserer Erde bei weitem nicht so unwägbar wie die Erforschung des Weltraums um alternative Lebensmöglichkeiten zu finden.
    Du hast sicher recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!


    2021 AfD wählen!

  4. #37724
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.612

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Hier stehen eben Sichtweisen gegen Sichtweisen.

    Kurz abgehakt, denn ich wusste, dass dieser Einwand kommt, doch, Vulkantätigkeit können wir beeinflussen, nicht positiv leider, aber negativ schon, und zwar mittelbar per Erdbeben. Vulkanausbrüche nach Erdbeben sind keine Seltenheit. Erdbeben durch menschlichen Einfluss auch nicht. Im Gegenteil, das ist schon ein langzeitlich und ausführlich erforschtes Gebiet: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dies nur nebenbei: Wenn ich dich richtige verstehe, sollte man die Bemühungen um den Erhalt der Erde wegen vielerlei Unwägbarkeiten einer Erforschung des Weltraums und der Suche nach neuen Lebenswelten zuliebe einstellen.

    Dazu kann ich nur sagen, dass man diese Forschungen parallel vorantreibt und es heute bereits klar ist, dass es für Menschen innerhalb ihrer Lebensspanne keine erreichbaren bewohnbaren Planeten gibt. Für mich sind deswegen alle Maßnahmen zum Erhalt des Lebenswertes unserer Erde bei weitem nicht so unwägbar wie die Erforschung des Weltraums um alternative Lebensmöglichkeiten zu finden.
    Ich sage: Weil wir in Deutschland nicht für die ganze Welt entscheiden können ist es sinnlos die Menschen in Deutschland zu schröpfen und einzuschränken, denn die Welt macht sowieso was sie will. Was aber etwas bringen würde wäre ein Weltraumlift, und der würde auch unmengen kosten, danach wäre er aber eine Goldgrube, weil wir dann nämlich auch für andere Nationen Güter nach oben schieben könnten.

    Wir brauchen einen Weltraumlift. Daran kann man dann Module anschließen die effektiver Strom erzeugen (Solar) als auf der Erde. Dann kann man dort eine Station bauen die mithilfe von Fliehkräften Gravitation simuliert. Dann kann man dort auch Atomkraftwerke hinstellen die die Welt mit Strom beliefern, die verbrauchten Brennstäbe schleudern wir von da oben aus entweder in die Sonne oder auf den Mond. Wir können dort Gewächshäuser bauen und eine Sicherstellung von Lebensmitteln gewährleisten. Meiner Meinung nach bietet sich ein Ring um die Erde herum an. Ein Ring aus Solarmodulen die immer der Sonne zugewandt Energie erzeugen und zur Erde schicken (wobei ich das nicht über den Lift sondern evtl. mit Tesla-Geräten tun würde weil dafür keine Leitungen nötig wären)

    Dann "hinter" der Erde würde ich in der Atmosphäre der Erde Wohnkomplexe errichten, die durch die Atmosphäre von der kosmischen Strahlung geschützt sind, gleichzeitig aber mit dem solaren Ring verbunden sind. Sollte es zu einer globalen Katastrophe kommen muss sichergestellt werden, dass ein Kreislauf vorhanden ist. Wasser, Lebensmittel, Abfallverwertung. Und dann Schutz gegen kosmische Strahlung. Sodass man nicht mehr von der Atmosphäre abhängig ist. Auch brauchen wir Schutz vor Kleinstteilchen, damit die Geräte im Weltall nicht permanent zerstört werden können. Vielleicht mittels Ionisierung sodass sich Gase und Partikel einfach aufladen und dann von den von uns hergestellten Geräten abgestoßen werden.

    Wir müssen weder den Planeten oder unsere Nation zerstören, wir müssen unsere Arbeitsleistung und Privilegien aber auch nicht mit verplemperten Geld aufgeben. Meiner Meinung nach ist das einfach untragbar die Leistung zu verpulvern indem wir auf etwas setzen was "helfen könnte". Ein Wert. CO². Ist mir einfach zu billig die Lösung. Denn du schreibst ja selbst, so einach ist es nicht.

    Andere Planeten sind für unseren jetzigen Zustand noch zu hoch. Aber ich halte es nicht für unmöglich nicht selber Planeten zu konstruieren, nur für uns jetzt noch zu hoch. Auch ist Fusionsenergie noch weit entfernt, aber wohl möglich. Im Weltall? Vielleicht brauchbarer, da muss man das nicht runterkühlen. Nach und nach baut man dann um diesen Fusionsreaktor eine Art Dyson-Sphäre (in miniatur). Vorstellen kann ich mir vieles. Ich halte das alles aber für viel wahrscheinlicher und nutzbringender als einen Wert auf Teufel komm raus zu senken, der für sich genommen nur ein Wert unter vielen ist und global nicht gesenkt wird.

  5. #37725
    Mitglied Benutzerbild von Olliver
    Registriert seit
    13.12.2011
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    25.627

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Auf mehrfachen Wunsch einer einzelnen Dame:

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]


    Teilweise mussten wegen des Schnees Straßen gesperrt werden – wie hier: Die A46 bei Wuppertal war am Sonntag, 24. Januar, völlig verschneit und wurde von der Polizei dicht gemacht.

    Foto: David Young/dpa
    Essen/Düsseldorf -
    Winterwetter in NRW: Schnee hat in vielen Städten des Landes für glatte Straßen und Unfälle gesorgt. Den stärksten Niederschlag im Bundesland meldete der Wetterdienst dabei in Essen – mit einer Schneedecke von 17 Zentimetern in der Spitze.

    Schneefall in der Nacht zum Sonntag in NRW
    Bis zu 17 Zentimeter Neuschnee legen NRW lahm
    In Essen hat es besonders stark geschneit - zahlreiche Unfälle und glatte Straßen
    Schnee in NRW sorgt für umgekippte Bäume und Unfälle
    Schneefall hat in der Nacht zu Sonntag, 24. Januar 2021, in vielen nordrhein-westfälischen Städten für glatte Straßen, umgekippte Bäume und Unfälle gesorgt.

    In NRW herrscht am 24.1.2021 Schnee-Chaos - hier ein Foto aus Wuppertal
    In weiten Teilen von NRW hat es in der Nacht ordentlich geschneit, wie hier in Wuppertal.

    Foto: EXPRESS/Oldenbourg
    In zahlreichen Fällen kamen Fahrzeuge von der Spur ab und rutschten etwa gegen eine Leitplanke oder Straßenschilder, wie mehrere Polizeileitstellen am Sonntagmorgen mitteilten. In Olsberg im Sauerland verletzte sich beispielsweise eine 31 Jahre alte Fahrerin leicht, nachdem sie in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Auto verloren hatte.




    Sechs Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall im Oberbergischen!

    Probleme gibt es auch bei Wuppertal: Die A46 ist ist zwischen Sonnborner Kreuz und Haan-Ost in beiden Richtungen gesperrt. Dort prüft die Feuerwehr die Standfestigkeit der Bäume (siehe Bild oben).

    Schnee-Unfälle in NRW: Räumungsfahrzeuge von der Straße abgekommen
    Der Märkische Kreis meldete am Sonntagmorgen vier Schnee-Unfälle – in zwei Fällen (in Altena und Iserlohn) waren Räumfahrzeuge von der glatten Straße abgekommen und in einen Graben gerutscht. Die Fahrer im Alter von 73 und 21 Jahren wurden dabei leicht verletzt.

    In Essen verzeichnete die Polizei 23 Einsätze wegen des Wetters. Im gesamten Stadtgebiet müssten sich Autofahrer deshalb auf gesperrte Straßen einstellen. Auf der A61 am Autobahnkreuz Kerpen bei Köln sorgte am Sonntagmorgen ein querstehender Lkw mit Sommerreifen für Ärger: Beamte sperrten die Verbindung zur A4 in Richtung Köln ab. Doch das ist noch nicht alles: Der Flughafen Köln/Bonn musste seinen Betrieb unterbrechen.

    Schnee in NRW, auch in Solingen.

    Auch in Solingen hat es ordentlich geschneit.

    Laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hatte es in der Nacht zu Sonntag landesweit geschneit. In der Spitze wurde eine 17 Zentimeter hohe Schneedecke in Essen gemeldet, in Wuppertal lagen zwischen 10 und 15 Zentimeter Schnee.

    Schnee in NRW: Feuerwehr muss umgestürzte Bäume beseitigen

    Am Sonntagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Breckerfeld zu einem Einsatz im Hamperbach alarmiert. Dort war ein Baum auf die Straße gestürzt. Die Anfahrt der Einsatzkräfte der Löschgruppe Zurstraße wurde schon durch einen Baum auf der Straße verhindert.


    [Links nur für registrierte Nutzer]


    „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, zitierte „Der Spiegel“ bereits im Jahr 2000 indes Klimaforscher Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.


    Ha ha ha ha haaaaaaaaaaaaa ha ha
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>

  6. #37726
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    5.327

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Olliver Beitrag anzeigen
    Auf mehrfachen Wunsch einer einzelnen Dame:




    Teilweise mussten wegen des Schnees Straßen gesperrt werden – wie hier: Die A46 bei Wuppertal war am Sonntag, 24. Januar, völlig verschneit und wurde von der Polizei dicht gemacht....
    Ha ha ha ha haaaaaaaaaaaaa ha ha
    Die Eiszeit ist schon da
    Du hast sicher recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!


    2021 AfD wählen!

  7. #37727
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    5.327

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Ich sage: Weil wir in Deutschland nicht für die ganze Welt entscheiden können ist es sinnlos die Menschen in Deutschland zu schröpfen und einzuschränken, denn die Welt macht sowieso was sie will. Was aber etwas bringen würde wäre ein Weltraumlift, und der würde auch unmengen kosten, danach wäre er aber eine Goldgrube, weil wir dann nämlich auch für andere Nationen Güter nach oben schieben könnten.

    Wir brauchen einen Weltraumlift. Daran kann man dann Module anschließen die effektiver Strom erzeugen (Solar) als auf der Erde. Dann kann man dort eine Station bauen die mithilfe von Fliehkräften Gravitation simuliert. Dann kann man dort auch Atomkraftwerke hinstellen die die Welt mit Strom beliefern, die verbrauchten Brennstäbe schleudern wir von da oben aus entweder in die Sonne oder auf den Mond. Wir können dort Gewächshäuser bauen und eine Sicherstellung von Lebensmitteln gewährleisten. Meiner Meinung nach bietet sich ein Ring um die Erde herum an. Ein Ring aus Solarmodulen die immer der Sonne zugewandt Energie erzeugen und zur Erde schicken (wobei ich das nicht über den Lift sondern evtl. mit Tesla-Geräten tun würde weil dafür keine Leitungen nötig wären)

    Dann "hinter" der Erde würde ich in der Atmosphäre der Erde Wohnkomplexe errichten, die durch die Atmosphäre von der kosmischen Strahlung geschützt sind, gleichzeitig aber mit dem solaren Ring verbunden sind. Sollte es zu einer globalen Katastrophe kommen muss sichergestellt werden, dass ein Kreislauf vorhanden ist. Wasser, Lebensmittel, Abfallverwertung. Und dann Schutz gegen kosmische Strahlung. Sodass man nicht mehr von der Atmosphäre abhängig ist. Auch brauchen wir Schutz vor Kleinstteilchen, damit die Geräte im Weltall nicht permanent zerstört werden können. Vielleicht mittels Ionisierung sodass sich Gase und Partikel einfach aufladen und dann von den von uns hergestellten Geräten abgestoßen werden.

    Wir müssen weder den Planeten oder unsere Nation zerstören, wir müssen unsere Arbeitsleistung und Privilegien aber auch nicht mit verplemperten Geld aufgeben. Meiner Meinung nach ist das einfach untragbar die Leistung zu verpulvern indem wir auf etwas setzen was "helfen könnte". Ein Wert. CO². Ist mir einfach zu billig die Lösung. Denn du schreibst ja selbst, so einach ist es nicht.

    Andere Planeten sind für unseren jetzigen Zustand noch zu hoch. Aber ich halte es nicht für unmöglich nicht selber Planeten zu konstruieren, nur für uns jetzt noch zu hoch. Auch ist Fusionsenergie noch weit entfernt, aber wohl möglich. Im Weltall? Vielleicht brauchbarer, da muss man das nicht runterkühlen. Nach und nach baut man dann um diesen Fusionsreaktor eine Art Dyson-Sphäre (in miniatur). Vorstellen kann ich mir vieles. Ich halte das alles aber für viel wahrscheinlicher und nutzbringender als einen Wert auf Teufel komm raus zu senken, der für sich genommen nur ein Wert unter vielen ist und global nicht gesenkt wird.
    "Weltraumlift", "Dyson-Sphäre" - für mich zu viel fiction und zu wenig science. Da scheint mir die Umstellung der irdischen Energieversorgung auf erneuerbare Energien leichter umsetzbar. Aber ich bin schon alt und nicht mehr so voller Visionen wie ein junger Mensch. Vielleicht liegt es auch daran.
    Du hast sicher recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!


    2021 AfD wählen!

  8. #37728
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    51.579

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    "Weltraumlift", "Dyson-Sphäre" - für mich zu viel fiction und zu wenig science. Da scheint mir die Umstellung der irdischen Energieversorgung auf erneuerbare Energien leichter umsetzbar. Aber ich bin schon alt und nicht mehr so voller Visionen wie ein junger Mensch. Vielleicht liegt es auch daran.
    Erneuerbare Energien gibts nicht.
    Das kommt daher, dass man immer die Schule geschwänzt hat.
    Und was ist eine irdische Energieerzeugung und was eine außerirdische.
    Kann man mehr Blödsinn verzapfen als Nathan V 2.0 im Swesda Gewande? Nein kaum.

  9. #37729
    Lux sit Benutzerbild von Differentialgeometer
    Registriert seit
    07.08.2018
    Ort
    Vordertaunus
    Beiträge
    7.290

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Laber doch keinen derart hirnverbrannten Mist!

    Jener Cudi kam hinsichtlich seines mangelhaften Allgemeinwissens wie auch seiner dürftigen Kenntnisse bei naturwissenschaftlichen Themen - speziell der Mathematik - nicht mal ansatzweise an den Differentialgeometer ran.

    Aber bei dir ist man an groteske Fehleinschätzungen ja schon gewöhnt....
    Danke. Ich kenne Cudi jetzt nicht, aber so wie Du ihn/sie beschreibst, klingt das nach meiner Antithese Aber Olivia ist auf den schnellen ‚Grünen‘ aus - Moslem darf nichts können, und deswegen muss eh alles falsch sein, was ich schreibe. Überprüfen kann er es nicht, er ist ja weder Physiker noch Mathematiker lol
    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Es ist hier leider üblich geworden, bereits bei oberflächlichen Übereinstimmungen Einschätzungen vorzunehmen, die einer gründlichen Revision nicht standhalten (du erinnerst dich sicher noch an den "Breznsoiza"). Die User @Differentialgeomert und @Cudi verbindet wenn ich mich recht erinnere ein gemeinsamer Muselhintergrund. Nur daran macht User @Olliver seine Aussage fest. Ansonsten sind gravierende Unterschiede offensichtlich, wie du ja sehr treffend festgestellt hast.
    Ganz generell sollte man sich nicht in solchen Betrachtungen verlieren. Wiedergänger auszufiltern ist Sache der Moderation, die hierzu über technische Mittel verfügt, die uns normalen Usern nicht zur Verfügung stehen. Unsere Unterstützung brauchen sie für diese Aufgabe nicht.
    Ja!

    Gödel described his religion as "baptized Lutheran (but not member of any religious congregation). My belief is theistic, not pantheistic, following Leibniz rather than Spinoza." He said about Islam: "I like Islam: it is a consistent [or consequential] idea of religion and open-minded."
    Kurt Gödel

  10. #37730
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.612

    Standard AW: gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    "Weltraumlift", "Dyson-Sphäre" - für mich zu viel fiction und zu wenig science. Da scheint mir die Umstellung der irdischen Energieversorgung auf erneuerbare Energien leichter umsetzbar. Aber ich bin schon alt und nicht mehr so voller Visionen wie ein junger Mensch. Vielleicht liegt es auch daran.
    Genauso wie die Fiction, der Mensch könne in seinem jetzigen Zustand das Klima nach seinen Vorstellungen um ein paar Grad nach oben oder unten verändern und alle Auswirkungen kennen. Der Unterschied ist nur, dass das eine realistisch ist, weil ich schon geschrieben hatte "in Jahrzehnten" oder "in Jahrhunderten" und das andere davon ausgeht, dass JETZT eine Einwirkung etwas bewirkt.

    "Leichter Umsetzbar" bedeutet nur, dass man den Giftmüll eben woanders auf der Erde produziert und wegkippt. Das mag regional toll sein, für den Planeten und die Menschheit aber dasselbe langfristig gesehen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Ozonloch - Klimaschwindel
    Von SAMURAI im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 15:22
  2. Türkische Koks-Bande aufgeflogen
    Von Sterntaler im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.09.2006, 22:03
  3. Gewaltiger Schlag gegen Islamistische Terrorszene in GB und Kanada
    Von Sterntaler im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.06.2006, 19:12
  4. Fernseh-Fälschung aufgeflogen
    Von Ekki-R im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.12.2003, 07:38

Nutzer die den Thread gelesen haben : 259

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

erderwärmung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

global warming

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

klimawandel

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben