+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

  1. #1
    Weiße Bewegung Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.633

    Standard Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    KIEW, 24. Januar (RIA Novosti). Die Präsidentenkandidatin und derzeitige Premierministerin der Ukraine Julia Timoschenko hat gesagt, dass der Mechanismus für die Bildung der Wahlkommissionen in der zweiten Runde es der Mannschaft des Vorsitzenden der „Partei der Regionen“ Viktor Janukowitsch nicht ermöglichen wird, die Wahlen des Staatschefs zu fälschen.

    Der erste Wahlgang fand am 17. Januar statt. Den ersten Platz belegte Viktor Janukowitsch mit 35,32 Prozent der Wählerstimmen. Ihm folgt Julia Timoschenko (25,05 Prozent). Diese beiden werden an der Stichwahl am 7. Februar teilnehmen.

    „Die Ergebnisse der ersten Wahlrunde wurden von unseren Opponenten gefälscht. Nunmehr werden die nach dem Prinzip 50 zu 50 gebildeten Kommissionen von jeder politischen Kraft (Block Julia Timoschenkos und Partei der Regionen) es Janukowitsch unmöglich machen, die Wahlergebnisse auch in der Stichwahl zu fälschen“, sagte Timoschenko am Sonntag in der Stadt Solotonoscha (Gebiet Tscherkassk).

    Außerdem warnte Timoschenko davor, dass ihre Opponenten im zweiten Wahlgang für den Sieg ihres Kandidaten unerlaubte Technologien anwenden werden. Nach Timoschenkos Worten wird die Mannschaft Janukowitschs über die Medien „Gehirnwäsche“ betreiben. Außerdem werde den Wählern die Möglichkeit der Abstimmung „gegen alle“ aufgezwungen.

    „Das sind die Technologien der Oligarchen, die Technologien Janukowitschs“, betonte die Premierministerin.

    Sie rief die Bürger auf, an die Wahl des künftigen Präsidenten bewusst heranzugehen. Denn davon hänge der Entwicklungsweg des Landes ab.

    Viktor Janukowitsch war und bleibt die Hauptbedrohung der Unabhängigkeit des Landes. Das muss heute erkannt werden. Denn nachher wird es zu spät sein“, unterstrich Timoschenko.
    Und zu dieser tollwuttriefenden Meldung hat RIA Novosti dieses Mal ein tolles Titelbild gebracht, das den Affentanz von Julia Timoschenko ganz exakt ausdrückt:

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Der spöttische Kerl neben der mahnenden Tante da ist übrigens Janukowitsch.

    An Meldungen wie diesen, und die gab es in letzter Zeit zu Hauf, wird eindeutig klar, in welch illusorischer Traumblase Juschtschenko und Timoschenko in letzter Zeit gelebt haben. Juschtschenko selbst der sich als Verkörperung der Ukraine schlechthin gab konnte nur knapp über 5% erzielen und ist somit ausgeschieden.

    Timoschenko ist das letzte Aufgebot der antirussischen Kräfte und die letzte, die in dieser Region US Interessen durchsetzen könnte. Die beiden sind nach diesen Ergebnissen eindeutig von ihrem fälschlichen Bild ihres eigenen Landes enttäuscht, das sie sich selbst gezeichnet haben.

    Wollen wir hoffen, dass sie ihren Untergang nicht erneut durch Ausnahmezustände hinauszuzögern versuchen werden, wie es in der Ukraine bischer immer der Fall war.
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila


  2. #2
    Si hortum habes... Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.556

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    aß bei einem Sieg des einstigen Wahlbetrügers und Putin-Schoßhündchens Janukowitsch in Moskau die Korken knallen werden, ist nun wirklich kein Geheimnis. Davon ab: die Zeiten der harten Abgrenzung der Ukraine von Rußland sind eh vorbei. Wie "Spon" schon vor Tagen das Ergebnis des ersten Wahldurchgangs bilanzierte:

    Beide Kandidaten stehen einem Natobeitritt der Ukraine sehr skeptisch gegenüber, beide wollen gut-nachbarschaftliche Beziehungen zu Russland. Der Sieger von Kiew heißt Moskau.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Insofern besteht für künstliche Aufgeregtheit keine Veranlassung.
    Vertrauet Eurem Magistrat,
    Der fromm und liebend schützt den Staat
    Durch huldreich hochwohlweises Walten;
    Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.

    - Heinrich Heine

  3. #3
    Weiße Bewegung Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.633

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von Der Gelehrte Beitrag anzeigen
    aß bei einem Sieg des einstigen Wahlbetrügers und Putin-Schoßhündchens Janukowitsch
    in Moskau die Korken knallen werden, ist nun wirklich kein Geheimnis. Davon ab: die Zeiten der harten Abgrenzung der Ukraine von Rußland sind eh vorbei. Wie "Spon" schon vor Tagen das Ergebnis des ersten Wahldurchgangs bilanzierte:


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Insofern besteht für künstliche Aufgeregtheit keine Veranlassung.
    Nicht wirklich, Timoschenko würde nicht sonderlich viel am Kurs Juschtschenkos ändern der das Land moralisch, kulturell, politisch und ökonomisch in den Ruin getrieben hat. Auch sie will weiterhin die Verdrängung der (ost)russischen Sprache fördern und der Schwarzmeerflotte das Recht auf Aufenthalt in der Krim verwehren. Außerdem befürwortet sie die Fortsetzung einer Annäherung an die EU, folglich macht das praktisch keinen Unterschied.
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila


  4. #4
    Si hortum habes... Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.556

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von Gryphus Beitrag anzeigen
    Nicht wirklich, Timoschenko würde nicht sonderlich viel am Kurs Juschtschenkos ändern der das Land moralisch, kulturell, politisch und ökonomisch in den Ruin getrieben hat. Auch sie will weiterhin die Verdrängung der (ost)russischen Sprache fördern
    ie besteht darauf, daß Ukrainisch die Amtssprache der Ukraine ist. Was ist dagegen einzuwenden?

    und der Schwarzmeerflotte das Recht auf Aufenthalt in der Krim verwehren.
    Öhm, es ist eigentlich üblich, daß ein Staat souverän darüber entscheidet, ob und welche fremden Streitkräfte sich auf eigenem Territorium aufhalten. Das müssen auch die Russen lernen.

    Außerdem befürwortet sie die Fortsetzung einer Annäherung an die EU, folglich macht das praktisch keinen Unterschied.
    Ja, natürlich tut sie das, weil's da um die Brüsseler Fleischtöpfe geht, in Moskau ist ja nun nicht so übermäßig viel zu holen. Was aber viel wichtiger ist: sie lehnt einen Nato-Beitritt der Ukraine ab, eben weil sie an gutnachbarlichen Beziehungen zu Rußland interessiert ist.
    Vertrauet Eurem Magistrat,
    Der fromm und liebend schützt den Staat
    Durch huldreich hochwohlweises Walten;
    Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.

    - Heinrich Heine

  5. #5
    Weiße Bewegung Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.633

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von Der Gelehrte Beitrag anzeigen
    (...)
    ie besteht darauf, daß Ukrainisch die Amtssprache der Ukraine ist. Was ist dagegen einzuwenden?
    Weil die Ukraine eine historische Bindung an ihren östlichen Nachbarn hat und man in der Ostukraine sogar die Wiedervereinigung mit Russland will. So ziemlich alle Ukrainer sprechen (Ost)Russisch, viele sogar als Muttersprache.

    Mit den Maßnahmen die sie fortsetzen will wird zusehends der Russisch Unterricht an den Schulen gekenzelt werden und die russische Sprache aus dem öffentlichen Leben gedrängt. Unter Juschtschenko wurde es zB verboten in ukrainischen Kinos Filme auf Russisch zu zeigen, obwohl das eine große Nachfrage hatte. Selbst russische Orginale müssen jetzt ins Ukrainische übersetzt werden.

    Öhm, es ist eigentlich üblich, daß ein Staat souverän darüber entscheidet, ob und welche fremden Streitkräfte sich auf eigenem Territorium aufhalten. Das müssen auch die Russen lernen.
    Sewastopol ist eine russische Stadt und die alte ukr. Regierung wollte die Flotte nur verdrängen weil sie die amerikanischen Ambitionen in der Region fördern wollte. Die Schwarzmeerflotte hat in Sewastopol eine jahrhunderte währende Geschichte und die Krim selbst wurde nur durch Chrustschow an die damalige ukrainische SSR verschenkt.

    Ja, natürlich tut sie das, weil's da um die Brüsseler Fleischtöpfe geht, in Moskau ist ja nun nicht so übermäßig viel zu holen. Was aber viel wichtiger ist: sie lehnt einen Nato-Beitritt der Ukraine ab, eben weil sie an gutnachbarlichen Beziehungen zu Rußland interessiert ist.
    Ich sage es doch, das Land hat ein moralisches und kulturelles Tief erreicht.
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila


  6. #6
    Si hortum habes... Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.556

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    assen wir doch die Bundesmarine nach Königsberg auslaufen und schauen mal, was so passiert.

    Vertrauet Eurem Magistrat,
    Der fromm und liebend schützt den Staat
    Durch huldreich hochwohlweises Walten;
    Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.

    - Heinrich Heine

  7. #7
    Weiße Bewegung Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.633

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von Der Gelehrte Beitrag anzeigen
    assen wir doch die Bundesmarine nach Königsberg auslaufen und schauen mal, was so passiert.

    Ich habe nicht gesagt, dass die Forderung eines Abzuges rechtlich nicht gedeckt wäre, aber sie ist nunmal falsch. Daher muss diese Pest die sich Timoschenko nennt auf den ukrainischen Strich und nicht an die Macht.
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila


  8. #8
    he is a CHAR_ Benutzerbild von borisbaran
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Stuttgart, Deutschland
    Beiträge
    30.662

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von Gryphus Beitrag anzeigen
    [...]Daher muss diese Pest die sich Timoschenko nennt auf den ukrainischen Strich und nicht an die Macht.
    Das wird der Wähler entscheiden, wenn niemand die Wahlen fälscht wie der ehemalige Wahlfälscher Janukoawitsch.
    Danny Vinyard: Ok, I believe in death, destruction, chaos, filth, and greed! (American History X)
    Igno-Mülleimer: Frei-denker, politisch Verfolgter, Willi Nicke, iglaubnix+2fel, tosh, monrol, Buella, Löwe, Widder58, Piedra, idistaviso, Pythia, Freelance
    Mitglied der Fraktion der Liberalen

  9. #9
    Weiße Bewegung Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.633

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von borisbaran Beitrag anzeigen
    Das wird der Wähler entscheiden, wenn niemand die Wahlen fälscht wie der ehemalige Wahlfälscher Janukoawitsch.
    Janukowitsch hat die Wahlen nicht gefälscht, Juschtschenko hat die legitime Regierung der Ukraine gestürzt.
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila


  10. #10
    he is a CHAR_ Benutzerbild von borisbaran
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Stuttgart, Deutschland
    Beiträge
    30.662

    Standard AW: Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

    Zitat Zitat von Gryphus Beitrag anzeigen
    Janukowitsch hat die Wahlen nicht gefälscht, Juschtschenko hat die legitime Regierung der Ukraine gestürzt.
    Doch, hat er. So alle internat. Beobachter haben mitgrkriegt und ausserdem hat der Oberste Gerichtshof die Abstimmung für ungültig erklärt, also nix mit Sturz oder so.
    Danny Vinyard: Ok, I believe in death, destruction, chaos, filth, and greed! (American History X)
    Igno-Mülleimer: Frei-denker, politisch Verfolgter, Willi Nicke, iglaubnix+2fel, tosh, monrol, Buella, Löwe, Widder58, Piedra, idistaviso, Pythia, Freelance
    Mitglied der Fraktion der Liberalen

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 16:09
  2. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 20.11.2007, 15:09
  3. Die Totenvoegel der PDS... deren Website sagt mehr als 1000 Worte
    Von Uncle Marc im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 09.08.2005, 22:23
  4. Manchmal wünsche ich mir hier mehr User...
    Von Asker im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.12.2004, 10:18
  5. Bilder ohne Worte.
    Von Aufklärer im Forum Medien
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.10.2003, 20:36

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben