Villa&Porsche gibts auch dort.
Auch dort können Anbieter Netzwerkeffizienz gemanagt haben.
Stattdessen wird man auch dort a priori für fremde Finanzbelange zuständig erklärt.
Marktwirtschaft gilt immer auch für Betriebslose.
Kein Mensch käme auf die Idee, Finanzbelange a priori für Fremdinteressen heran zu ziehen - also z.B. zinslos für Andere zu verwenden, die mit diesen Finanzen nix zu tun haben.
Der Rechtsraum hat sicher zu stellen, daß Fremdeigentum tabu ist.
Erst damit gibts eine freie Marktwirtschaft, eine Leistungsgesellschaft.
Finanzblasen sind so undenkbar - weil sie kein Affenschieber per Gesetzeszwang füllt, weil öffentl. Mittel nicht in Privatvermögen gepumpt werden.
So lange das aber zugewiesen wird, am Besten nachwuchslos nix tun.
Und immer an begüterte Chinesen denken, die zur Handtaschen den passenden Ferrari nehmen.
So muß das laufen: Anbieterprofit ist Rechtsraumszweck.