Umfrageergebnis anzeigen: Lest Ihr die Sezession?

Teilnehmer
28. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, ich habe ein Abonnement.

    5 17,86%
  • Ja, und ich denke über ein Abonnement nach.

    0 0%
  • Ja, ich kaufe sie ab und zu.

    2 7,14%
  • Ja, ich bekomme sie von einem Verwandten/Freund/Bekannten weitergereicht.

    1 3,57%
  • Ja, aber nur die kostenlosen alten Ausgaben und/oder nur das Blog.

    4 14,29%
  • Nein, aber ich kannte die Sezession auch nicht. Werde mich aber damit beschäftigen.

    9 32,14%
  • Nein.

    7 25,00%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Zeitschrift Sezession

  1. #1
    Wiederkehrer Benutzerbild von Rotbart
    Registriert seit
    17.08.2009
    Ort
    Geheimes Deutschland
    Beiträge
    1.966

    Standard Zeitschrift Sezession


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Analog zu meiner Umfrage zur Jungen Freiheit (die man [Links nur für registrierte Nutzer] einsehen kann) und angeregt durch Königs [Links nur für registrierte Nutzer] in [Links nur für registrierte Nutzer] Strang, nun eine Umfrage zur rechten Zeitschrift Sezession.

    Über sich selbst:
    Die Sezession ist eine politisch-kulturelle Zeitschrift. Gebildet, widerborstig und konservativ zu sein, ist das Gebot der Stunde: Wer einigermaßen wachen Auges und Geistes in Deutschland lebt, wird sich seiner linksliberalen Knabenblütenträume schämen und nach rechts blicken, wo dringlich gedacht und argumentiert wird.

    Die Sezession verfährt nach dem Grundsatz der großen Loslösung vom allgemeinen Palaver unserer Zeit: Es zeugt von Unreife, wenn Probleme ständig besprochen, aber nie gelöst werden. Und es zeugt von Verantwortungslosigkeit, wenn es sich die führenden Köpfe unseres Landes noch immer verbieten, rechts von der Mitte Ausschau nach Lösungswegen aus der Volkskrise zu suchen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Die Sezession erscheint alle zwei Monate als Heft zu je 10 € bzw. ermäßigt für 5 €. Alte Ausgaben können [Links nur für registrierte Nutzer] kostenlos als PDF heruntergeladen werden (bisher bis zur Ausgabe Dezember 2009).

    Zudem besteht die Möglichkeit kostenlos und unverbindlich das aktuelle Heft zu erhalten:
    Sie können auch einmalig ein Probeheft anfordern. Dabei handelt es sich um ein einzelnes Probeheft, nicht um ein Probeabo, das sich automatisch verlängerte!
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Im Blog ([Links nur für registrierte Nutzer]) erscheinen regelmäßig neue Beiträge und einmal in der Woche auch eine Presseschau.


    Ich selbst, lese regelmäßig das Blog, habe die Sezession abonniert und schätze sie als unersetzliche und notwendige Nahrung für Herz und Hirn. Ich kann diese Zeitschrift nur allen Rechten und Konservativen empfehlen. Aber auch allen anderen, die mal über den eigenen Tellerand blicken und sehen wollen, wie rechts (vor-)gedacht wird!


    Umfrage folgt.



    P. S.: Ich möchte auch noch auf [Links nur für registrierte Nutzer] Strang verweisen, der allerdings schon vor über anderthalb Jahren versandet ist.

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    43.121

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Einige Beiträge in Sezession sind gut, 10 Euro sind mir jedoch pro Ausgabe eindeutig zuviel.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    1.900

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Schüler, Studenten und andere Arbeitsunwillige oder -lose bezahlen 30 Euro für ein Jahresabonnement, normale Menschen 45 Euro. Im Schnitt wäre demnach ein Heft 5 Euro bzw. 7,50 Euro wert. Ich schätze, das kann man verkraften. Wie zum Fenster rausgeschmissen ist das Geld nun wirklich nicht.
    Es ist schwer zu beschreiben, was Sezession ausmacht. Die Leitautoren verstehen sich als metapolitische Strategen, befassen sich u. a. mit verschiedenen Kultur- und Geisteswissenschaften und ihren Vertretern und wollen sich abseitsstellen gegenüber der veröffentlichten Lehrmeinung, wie der Name zu deuten gibt. Tagespolitik (Innen und Außen), Literatur, Popkultur, Geschlechterfragen, Anthropologie und schöngeistig anmutendes Zeug kann man sich hier reinziehen, wie man es in den "bewährten" Zeitschriften niemals finden wird.
    Was mich ein bißchen stört, ist dieses hochtrabende Getue von wegen "(Gegen-)Elite" und [Links nur für registrierte Nutzer]. Es gefällt mir einfach nicht, wenn sich jemand als "Elite" exponiert und von sich selber mehr oder weniger glaubt, ein Auserlesener zu sein, nur weil er das Pech hat, "anders" zu sein. Immerhin können sie auch nur tiefsinnige und geistreiche Texte schreiben, wenn auch aus einer anderen, aus einer sezessionistischen Perspektive heraus.

  4. #4
    Wiederkehrer Benutzerbild von Rotbart
    Registriert seit
    17.08.2009
    Ort
    Geheimes Deutschland
    Beiträge
    1.966

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Einige Beiträge in Sezession sind gut, 10 Euro sind mir jedoch pro Ausgabe eindeutig zuviel.
    Würdest du den Spiegel links liegen lassen, wäre das Geld doch da.
    Und dazu noch wesentlich besser aufgehoben.

    Wem aber tatsächlich das Geld fehlt kann ja immer noch auf die alten Ausgaben zurückgreifen. Genug Lesestoff ist ja vorhanden.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    4.343

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Die beste Zeitschrift, die Deutschland in diesen Tagen zu bieten hat.
    "Ensinai aos vossos filhos o trabalho, ensinai às vossas filhas a modéstia, ensinai a todos a virtude da economia. E se não poderdes fazer deles santos, fazei ao menos deles cristãos"

    Salazar

  6. #6
    Wiederkehrer Benutzerbild von Rotbart
    Registriert seit
    17.08.2009
    Ort
    Geheimes Deutschland
    Beiträge
    1.966

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Zitat Zitat von König Beitrag anzeigen
    ...
    Was mich ein bißchen stört, ist dieses hochtrabende Getue von wegen "(Gegen-)Elite" und [Links nur für registrierte Nutzer]. Es gefällt mir einfach nicht, wenn sich jemand als "Elite" exponiert und von sich selber mehr oder weniger glaubt, ein Auserlesener zu sein, nur weil er das Pech hat, "anders" zu sein. Immerhin können sie auch nur tiefsinnige und geistreiche Texte schreiben, wenn auch aus einer anderen, aus einer sezessionistischen Perspektive heraus.
    Ein gewisser Coriolan scheint deine Meinung zumindest teilweise zu teilen und hat es in Bezug auf ein anderes Thema so ausgedrückt:

    ...
    Wer den Anspruch erhebt, eine Elite – und doch wohl auch eine politische – zu sein, der muß sich selbst als Schattenregierung begreifen und begreifen dürfen – jederzeit wenigstens theoretisch in der Lage, das Steuer des Staatsschiffes zu übernehmen.
    ...
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Wobei meines Wissens nach, die (Vor-)Denker und Denker der Sezession ja keine Politik, sondern eben "nur" Metapolitik betreiben wollen. Ihre Ideen, Denkansätze und -fortsätze sollten als Quellen der Inspiration für die Politik und die Politiker dienen.
    So zumindest habe ich Kubitscheks Anliegen verstanden.

    Allerdings stellt sich auch die Frage nach der Definition von Elite.
    Als geistige Elite können sie sich ruhig verstanden fühlen. Eine neue politische Elite muss allerdings erst noch heranwachsen und das Ruder in die Hand nehmen oder wenigstens darauf vorbereitet sein.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    1.900

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Zitat Zitat von Rotbart Beitrag anzeigen
    Ein gewisser Coriolan scheint deine Meinung zumindest teilweise zu teilen und hat es in Bezug auf ein anderes Thema so ausgedrückt:


    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Wobei meines Wissens nach, die (Vor-)Denker und Denker der Sezession ja keine Politik, sondern eben "nur" Metapolitik betreiben wollen. Ihre Ideen, Denkansätze und -fortsätze sollten als Quellen der Inspiration für die Politik und die Politiker dienen.
    So zumindest habe ich Kubitscheks Anliegen verstanden.

    Allerdings stellt sich auch die Frage nach der Definition von Elite.
    Als geistige Elite können sie sich ruhig verstanden fühlen. Eine neue politische Elite muss allerdings erst noch heranwachsen und das Ruder in die Hand nehmen oder wenigstens darauf vorbereitet sein.
    Scho' recht, schen und jut. Ich kann Dir eigentlich nur meinen Zuspruch geben.
    Unter den elitären Freunden der schönen, wahren und guten Rechten befinden sich Künstler, Wissenschaftler und einfache Essayisten oder Schreiberlinge. Sie bilden allesamt eine Gruppe von Intellektuellen oder Bildungsbürgern.
    Nun gibt es anderweitig viele andere verschiedene Gruppierungen und Mikrogrüppchen, die auch alle zu einer geistigen Gegenelite gehören wollen, von denen ein normaler Mensch bisher genauso wenig zu hören bekommen hat.
    Die entscheidene Frage lautet: Wenn die Welt nun zu scheitern ginge, wer brächte sie wieder auf Vordermann - und nicht nur theoretisch?

  8. #8
    Kenshin-Himura
    Gast

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Zweifellos eine gute Zeitung, aber ich muß zeitlich und finanziell Prioritäten setzen. Habe mir 3 Ausgaben gekauft, aber damit ist es erstmal genug, lese sie momentan nur online. Abo von JF, Focus und EF muß erstmal reichen.

    Gruß, Daniel.

  9. #9
    Wiederkehrer Benutzerbild von Rotbart
    Registriert seit
    17.08.2009
    Ort
    Geheimes Deutschland
    Beiträge
    1.966

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Zitat Zitat von König Beitrag anzeigen
    Scho' recht, schen und jut. Ich kann Dir eigentlich nur meinen Zuspruch geben.
    Unter den elitären Freunden der schönen, wahren und guten Rechten befinden sich Künstler, Wissenschaftler und einfache Essayisten oder Schreiberlinge. Sie bilden allesamt eine Gruppe von Intellektuellen oder Bildungsbürgern.
    Nun gibt es anderweitig viele andere verschiedene Gruppierungen und Mikrogrüppchen, die auch alle zu einer geistigen Gegenelite gehören wollen, von denen ein normaler Mensch bisher genauso wenig zu hören bekommen hat.
    Wen meinst Du hier genau?
    Man muss jedoch auch beachten, dass der "normale Bürger" sich eher nicht mit Metapolitik beschäftigt (eigene Annahme). Bestenfalls Namen und höchstens Grund-Thesen könnten an die breite Öffentlichkeit gelangen. Hier durch unsere Medienlandschaft aber dann wohl eher verzerrt.


    Zitat Zitat von König Beitrag anzeigen
    Die entscheidene Frage lautet: Wenn die Welt nun zu scheitern ginge, wer brächte sie wieder auf Vordermann - und nicht nur theoretisch?
    Hier sehe ich auch ein Problem. Allerdings bemüht sich das [Links nur für registrierte Nutzer] ja um eine entsprechende Fortbildung. Wobei ich jedoch das Gefühl habe, dass auch hier die meisten in der Theorie - bestenfalls - in außerparlamentarischen Aktionsgruppen (siehe: [Links nur für registrierte Nutzer]) zu finden sein werden; und weniger in der Politik.



    NACHTRAG: Die Veröffentlichungen des Instituts für Staatspolitik gibt es auch kostenlos als PDF; und zwar [Links nur für registrierte Nutzer].
    Geändert von Rotbart (15.04.2010 um 19:13 Uhr) Grund: Nachtrag

  10. #10
    Wiederkehrer Benutzerbild von Rotbart
    Registriert seit
    17.08.2009
    Ort
    Geheimes Deutschland
    Beiträge
    1.966

    Standard AW: Zeitschrift Sezession

    Zitat Zitat von Kenshin-Himura Beitrag anzeigen
    Zweifellos eine gute Zeitung, aber ich muß zeitlich und finanziell Prioritäten setzen. Habe mir 3 Ausgaben gekauft, aber damit ist es erstmal genug, lese sie momentan nur online. Abo von JF, Focus und EF muß erstmal reichen.

    Gruß, Daniel.
    Es gibt ja auch noch genügend kostenlosen Stoff! Und die Texte sind ja i. d. R. auch zeitlos, da metapolitisch.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Sezession" und "Hier & Jetzt"
    Von Hansi.Öztürk im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 12:44
  2. Aufsatz in CDU-naher Zeitschrift fordert Scharia
    Von Hilarius im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 19:46
  3. Neue rechte Zeitschrift gründen!
    Von lupus_maximus im Forum Deutschland
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 18.05.2008, 14:32
  4. Was die Zeitschrift "Emma" unter seriösem Journalismus versteht!
    Von Praetorianer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 26.08.2007, 14:51
  5. Wie findet ihr die Zeitschrift "Titanic"?
    Von Ausonius im Forum Medien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 13:17

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben