+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 50 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 498

Thema: Steuererhöung unvermeidbar

  1. #51
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    8.793

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Eben nicht. Banken verursachen Krisen, die Verluste werden vom Volk bezahlt,....
    Banken schmeißen kein ungedecktes Geld in die Runde, lieber Franz. Das kann und macht einzig und allein der Staat.
    Richtig ist allerdings, daß das mit Linken nicht wirklich viel zu tun hat, denn um Wahlen zu gewinnen, versprechen alle Politiker Wohltaten, die aus Steuermitteln eben nicht zu finanzieren sind, bzw. die Einsparungen an anderer Stelle erfordern, wozu sich Politiker wegen des damit verbundenen Machtverlustes nicht durchringen wollen. Also werden neue Schulden gemacht und dieses produktiv ungedeckte Geld kursiert dann eben und vergiftet den Geldkreislauf.

    Was die Banken veranstalten, kommt erst danach. Daher sind Banken vielleicht Verstärker, sicher aber nicht Verursacher solcher Krisen. Auch die müssen erst einmal Geld mitbringen, bevor sie spekulieren können.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



  2. #52
    Mixerbesitzerin Benutzerbild von Marlen
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    9.626

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Du meinst "Ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bunde der Dritte"?

    Ich glaube das geht nicht. Es heißt ausdrücklich "der Dritte".
    Falsch, ich kam hinzu ....

    .... es werden noch mehr dazu kommen - hoffe ich doch. :]
    ... man muss dem Leser "die Wahrheit wie einen
    nassen Lappen ins Gesicht" klatschen ...

    Henri Nannen

  3. #53
    Wiederkehrer Benutzerbild von Rotbart
    Registriert seit
    17.08.2009
    Ort
    Geheimes Deutschland
    Beiträge
    1.966

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Steuererhöung unvermeidbar
    Wer hätte das gedacht?:rolleyes:

  4. #54
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    73.641

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von Sven71 Beitrag anzeigen
    Banken schmeißen kein ungedecktes Geld in die Runde, lieber Franz. Das kann und macht einzig und allein der Staat.
    Die Niedrigzinspolitik und die Geldmengenpolitik wird von den Zentralbanken gemacht, allen voran von der FED.

    Dazu kommen jede Menge ungedeckte "Produkte" in verschiedensten Varianten. Asset Based Securities, Credit Default Swaps und ähnliches Gelumpe.

    Zitat Zitat von Sven71 Beitrag anzeigen
    Richtig ist allerdings, daß das mit Linken nicht wirklich viel zu tun hat, denn um Wahlen zu gewinnen, versprechen alle Politiker Wohltaten, die aus Steuermitteln eben nicht zu finanzieren sind, bzw. die Einsparungen an anderer Stelle erfordern, wozu sich Politiker wegen des damit verbundenen Machtverlustes nicht durchringen wollen. Also werden neue Schulden gemacht und dieses produktiv ungedeckte Geld kursiert dann eben und vergiftet den Geldkreislauf.
    Das ist richtig, aber eben nur ein Teil des Problems.

    Zitat Zitat von Sven71 Beitrag anzeigen
    Was die Banken veranstalten, kommt erst danach. Daher sind Banken vielleicht Verstärker, sicher aber nicht Verursacher solcher Krisen. Auch die müssen erst einmal Geld mitbringen, bevor sie spekulieren können.
    Sie bringen nicht genug Geld mit, sondern zocken mit gepumptem Geld gegen echtes Geld. Gewinnen sie, wird der Gewinn unter den Zockern und den Aktionären verteilt. Verlieren sie, wird der Verlust unter den Steuerzahlern verteilt.

    Gewinnen sie, schreien sie "Marktwirtschaft, Regulierung ist Gift", verlieren sie, schreien sie "der Staat muß eingreifen".
    Geändert von FranzKonz (12.05.2010 um 12:31 Uhr)
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  5. #55
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    8.793

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Die Niedrigzinspolitik und die Geldmengenpolitik wird von den Zentralbanken gemacht, allen voran von der FED.
    .... und sogar in der FED sitzen Staatsbeamte. Zentralbankpolitik ist - bei aller nominaler Unabhängigkeit von Regierungen auf dem Papier - Staatspolitik. Wenn nach einem 9/11 die Regierung "die Märkte stützen" will, läuft das über die Zentralbanken. Wenn Rettungs- und Konjunkturpakete angeschoben werden sollen, wird Niedrigzinspolitik betrieben. Das sind politische Entscheidungen, die abseits der Märkte und unabhängig von Angebot und Nachfrage getroffen werden.
    Und zu eben diesen niedrigen Zinsen will sich dann auch der Staat verschulden und schöpft damit Geld, welches er nie zurückzahlt. Dieses ungedeckte Geld überschwemmt dann die Märkte.


    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Sie bringen nicht genug Geld mit, sondern zocken mit gepumptem Geld gegen echtes Geld. Gewinnen sie, wird der Gewinn unter den Zockern und den Aktionären verteilt. Verlieren sie, wird der Verlust unter den Steuerzahlern verteilt.
    Am Markt gepumptes Geld müssen sie jedoch wieder zurückzahlen. Dieses ist bereits wertgedeckt. Wäre kein staatliches Schuldenfalschgeld im Umlauf, könnten auch die Gewinne nur aus wertgedecktem Geld ausgezahlt werden, bzw. die Gewinne könnten gar nicht so hoch ausfallen, weil Liquiditätsengpässe viel früher zu "gesünderen" Zeitpunkten zum Tragen kämen.
    Dank des exorbitanten Geldmengenüberschusses aber fehlen solche Landmarken, bzw. sie sind nicht mehr verlässlich.


    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Gewinnen sie, schreien sie "Marktwirtschaft, Regulierung ist Gift", verlieren sie, schreien sie "der Staat muß eingreifen".
    Interessanterweise schreien das diejenigen Unternehmen, die in unserem Pseudomarkt am besten staatlich protegiert sind und von Regulierung profitieren, denn Regulierung hält schwächere Konkurrenten klein. Das wäre ein Thema für einen separaten Strang.
    Abgesehen davon ist nicht entscheidend, was die schreien. Entscheidend ist, daß der Staat solche Schreie ignoriert ... was er leider selten macht.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



  6. #56
    guter Jahrgang
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    6.224

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von Brotzeit Beitrag anzeigen
    Es ist wieder mal Fussball - WM; Zeit das dumme deutsche Volk weiter mit Hilfe von Steuerrepressionen zu schikanieren!
    Gelle Fr. Merkel?

    Aber grosskotzig Geld für die archaischen griechischen finangerüger und Bankrotteuere auf den Tisch legen, wärend in Deutschland Steuern und Abganeb zahlende Bürger zum Amt laufen müssen, weil das NETTO - Gehalt trotz Arbeit nicht reicht! ......

    Warum sind wir Deutschen mit der Dummheit der Politik(er) gestraft ?


    wie viel Geld ist eigentlich für diese Fußball-WM vom Staat geflossen für den Bau des Stadions dort in Südafrika?
    und wieso müssen wir uns denn da beteiligen?
    Das müßte mal geklärt werden

  7. #57
    guter Jahrgang
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    6.224

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Seit heute sind hir bei uns die Brötchen teurer und die Milch bei Aldi auch.
    Gestern sage jemand im TV -ioch weiß leider nicht mehr wer und wo- in der Zukundt wird es gut sein, wenn man einen Garten hat.
    Allerdings blühen da in der Zukunft dann wohl keine Rosen mehr

  8. #58
    OWNER IS ARMED! Benutzerbild von Jodlerkönig
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    23.612

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Den Unternehmen und Menschen die im Bereich der Spekulationen
    als Broker oder Banker tätig sind, fehlte jedes Verständnis oder eine
    Empathie für die Umwelt. Sie halten sich für den Nabel der Welt, weil
    sie jeden Tag weltweit Millarden an Gewinnen generieren.


    Wenn ein Broker in 10 Minuten 1 Millionen US Dollar mit Spekulation
    generiert, wird er sich nicht fragen wer der Auftraggeber ist der sein
    Kapital für die Spekulatiion eingesetzt hat. Ausserdem gehen Kontrakte
    wie z.B. bei Warentermingeschäften auch ohne jeden Kapitaleinsatz.
    Wer in diesen Bereichen täglich Millarden verschiebt, hat kein Verständnis
    für Schicksale kleiner Anleger, Unternehmen oder das Volk, welches durch
    dieses Spiel der Gier schaden nehmen kann.

    Deshalb gehören Börsengeschäfte strengstens reglementiert. Wer das
    als Bänker, Broker oder Unternehmer in der Finanzwelt nicht mitmacht,
    muss vorher erkennen das er der Verlierer sein wird. Sonst wird es sich
    nicht ändern. Der Staat muss in der Lage sein Staatsgewalt auszuüben,
    wenn es um das Gemeinwohl des Volkes geht. Kein Unternehmen, auch
    wenn es noch so mächtig und finanzkräftig ist, darf über dem Staat stehen.


    Wer das als Spekulant, Bänker oder Unternehmensvorstand in der Branche
    nicht begreift und sich auf Überwachung und Besteuerung nicht einlässt,
    muss die Lizenz verlieren und die Härtefälle der Fiananzmafia müssen eben
    weggemacht werden. Geld zählt für diese Menschen nicht. Man muss Ihnen
    ans Leben gehen.

    Deshalb steht auch in der VR China auf volksschädliche Verbrechen
    und Korruption zu Lasten des Staates die Todesstrafe. Das schafft gewisse
    Prävention. Wenn ein Banker oder Finanzbetrüger den Staat um mehrere
    Millarden vorsätzlich zu seinem eigenen Vorteil betrogen hat, kann er mit
    dem Gewinn, egal in welchem Teil der Erde er sich aufhält, nicht sorglos
    und sich glücklich werden. Der chinesische Geheimdienst liquidiert
    die Zielpersonen der organisierten Wirtschaftskriminalität auch ausserhalb
    des Staatsgebietes.


    Bevor also dem Volk neue Steuern auferlegt werden muss der Staat an
    die Leute und Unternehmen gehen, die den Staat und das Volk in hohem
    Masse finanziell schädigen. Da Vermögen aus Straftaten der Täter dem
    Volk rechtlich zufallen, kann damit ein grosser Teil der Staatshaushalte
    entlastet werden.


    Von dieser rechtlichen Möglichkeit muss mehr Gebrauch gemacht werden.
    Wenn ein Grossdealer verhaftetet wird, geht auch das gesamte Geld und
    seine Sachmittel an den Staat. Einige Broker, Bänker und Finanzspekulanten
    sind genauso menschlicher Abfall wie die Drogendealer, Menschenhändler,
    illegale Waffenhändler und andere Wirtschaftskriminelle. Der Staat muss
    sich von diesen Schädlingen mit aller Härte befreien.
    ich wäre dafür, daß man in der schule mal wieder anfängt, eigenverantworung zu lehren! ebenso sollte der grundsatz vermittelt werden, daß jeder dafür verantwortlich ist, was er tut!

    außerdem sollten die grundrechenarten zur pflicht werden und das man die finger von dingen lässt, von denen man nix versteht!
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images/800424998842335236/M5yqXJ_m_reasonably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>
    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi

  9. #59
    schnappt zu Benutzerbild von Beißer
    Registriert seit
    16.11.2007
    Ort
    Ganz in deiner Nähe
    Beiträge
    16.080

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Steuererhöhungen bringen gar nichts. Der Bund muß sparen. Die Abschaffung des »Sozial«etats bringt 200 Milliarden pro Jahr.
    Wir wollen eine neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt – verachten aber die Gleichheitslüge und verneigen uns vor den naturgegebenen Rängen.
    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  10. #60
    Foren-Veteran Benutzerbild von Schwarzer Rabe
    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    14.628

    Standard AW: Steuererhöung unvermeidbar

    Zitat Zitat von Beißer Beitrag anzeigen
    Steuererhöhungen bringen gar nichts. Der Bund muß sparen. Die Abschaffung des »Sozial«etats bringt 200 Milliarden pro Jahr.
    Das reicht dann für Portugal!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ist die Globalisierung unvermeidbar?
    Von NimmerSatt im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.06.2007, 21:36

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben