+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 16 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 155

Thema: Währungsreform vermeidbar?

  1. #1
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.123

    Standard Währungsreform vermeidbar?

    Die PIIG Staaten reißen den Euro in den Abgrund.Ist eine Währungsreform überhaupt vermeidbar?Die Erpressung Deutschlands durch Italien und Frankreich steht bevor:Ausgleich durch uns oder Ausstieg,zu Lasten des exportorientierten D.


    Was meint Ihr?
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  2. #2
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.167

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    der Knall kommt.
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Nanu
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    10.206

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Zitat Zitat von Sterntaler Beitrag anzeigen
    der Knall kommt.
    Lass ihn kommen. Ein Pleite-BRD kann nicht mehr den Zahlmeister für alle mache. Sie wird unattraktiv für die Unterschichten dieser Welt sowie für die Begehrlichkeiten unserer Freunde, Befreier und Nachbarn.

    Das dämliche Volk wird zwar auch nach dem großen Knall weiter "das geringere Übel" wählen, aber das ist dann nicht mehr so schlimm, denn die BRD hat fertig.:cool2:

    Die Währungsreform ist unvermeidbar, und das ist sehr gut so.

  4. #4
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.167

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    eben, das hat auch seine Vorteile - deswegen die Kohle muß raus.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  5. #5
    Backpfeifen-Picasso Benutzerbild von Tonsetzer
    Registriert seit
    31.01.2007
    Ort
    Rotationsdiktatur
    Beiträge
    2.854

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Die Währungsreform kommt nicht.

    Da sich die EZB nun den Ramsch-Ankäufer-Status der FED zu Eigen gemacht hat, kann Europa theoretisch erst dann pleite gehen, wenn die Rohstoffnationen uns für unser Konfetti-Geld kein Eisen, Kupfer, Öl etc. liefern.
    Bis dahin wird so viel virtuelles Konfetti von der EZB auf die Staatskonten gebucht, wie gerade nötig ist. Wie sagte Merkel so schön: Scheitert der Euro, scheitert Europa. Sie werden also alles, wirklich ALLES tun um das zu verhindern.

    Dumm sind die Rohstoffländer übrigens auch nicht, denn den Preis für Eisenerz haben die Brasilianer vor 3 Wochen kurzerhand um 100 % angehoben, die wissen also was die Stunde geschlagen hat.

    Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.

    Wahlen ändern nichts - sonst wären sie verboten.

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    43.121

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Die PIIG Staaten reißen den Euro in den Abgrund.Ist eine Währungsreform überhaupt vermeidbar?Die Erpressung Deutschlands durch Italien und Frankreich steht bevor:Ausgleich durch uns oder Ausstieg,zu Lasten des exportorientierten D.


    Was meint Ihr?
    Die Erpressung durch Frankreich ist bereits gelaufen:

    Als Mutti in Moskau war, haben IWF-Chef Strauss-Kahn und Sarkozy mit telefonischer Schützenhilfe von Obama das 750 Milliarden Paket durchgeboxt, mit freundlicher Unterstützung von EZB-Chef Trichet.

    Der Grund: Französische Staatsanleihen waren nicht mehr handelbar.

    Die BRD kann sich nicht wehren, womit auch, also zahlen wir brav weiter ein in die neugeschaffene Transferunion.

    Das ist eine Frage von Krieg und Frieden bzw. ein Versailles ohne Krieg.

    Merde! Allemande payera

    Also ganz klar: Keine Währungsreform, die Deutschen müssen weiter zahlen

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    11.06.2006
    Ort
    Schatzhöhle in den Blauen Bergen
    Beiträge
    9.774

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Die PIIG Staaten reißen den Euro in den Abgrund.Ist eine Währungsreform überhaupt vermeidbar?Die Erpressung Deutschlands durch Italien und Frankreich steht bevor:Ausgleich durch uns oder Ausstieg,zu Lasten des exportorientierten D.
    Die Überschuldung der Staatshaushalte ist doch keine alleinige Tatsache bei den PIIGS - Staaten !

    Insofern liegt auch dort keine alleinige Schuld !
    Die liegt in der Konstruktion des EURO-Systems !

    Was passieren wird , ist klar :
    Es wird eine Inflation des Euro geben und in deren Folge müssen Entscheidungen
    getroffen werden .
    So oder so . Entweder zurück zu eigener Währung oder den zentralistischen
    Euro -Gesamt -Staat !!!

    Die Preisauszeichnungen lügen nicht !
    Wenn das kg Brot 12 € , kostet , der Ltr Milch 5 € , das Heizöl 5 € pro Ltr ...
    aber keine Lohn und Rentenerhöhung stattfand , was wird das beim
    Michel denn für ein Denken und Wollen auslösen ??

    Das wird so richtig nett anstrengend für unsere " Spitzen " - Politiker -da können
    sie sich nicht rauslügen , nicht rausbeschwichtigen und nicht wegstehlen

    Es ist lediglich ein Frage der Zeit....

  8. #8
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.123

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Danke soweit....interessant.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    11.06.2006
    Ort
    Schatzhöhle in den Blauen Bergen
    Beiträge
    9.774

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Danke soweit....interessant.
    Es lässt sich klar belegen ,das wir derzeit erheblichen Kaufkraftverlust
    erleiden ..in der letzten Woche hatten wir Kursverluste gegenüber allen anderen
    Währungen -sogar gegen die genauso platten Dollar , Pfund und Yen .
    So um die 7-8 % ...Tendenz :weiter fallender € -Kurs

    Da bedeutet Kaufkraftverlust für jedes deutsche Sparguthaben , für jedes
    Girokonto , für jedes Aktiendepot aus neutraler Sicht.

    Und Kaufkraftverlust = Inflation !!

  10. #10
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    17.879

    Standard AW: Währungsreform vermeidbar?

    Zitat Zitat von GnomInc Beitrag anzeigen
    Die Überschuldung der Staatshaushalte ist doch keine alleinige Tatsache bei den PIIGS - Staaten !

    Insofern liegt auch dort keine alleinige Schuld !
    Die liegt in der Konstruktion des EURO-Systems !

    ...Es ist lediglich ein Frage der Zeit....
    Bingo! Hier wird dieser 750 000 000 000- Wahnsinn von allen Seiten nachvollziehbar durchleuchtet:

    Europhrenie
    Eurorettung und Wahnsinn
    Absolut Grundsätzliches über eine Währung,
    leicht verständlich aufbereitet
    [...]
    Erste Überlegung

    Es könnte vielleicht nötig sein,
    den Außenwert der Währung zu retten ...

    So können also auch die durch die Disparität "scheinbar" begünstigten Exportnationen nicht aufhören, Schulden zu machen. (Ist das nicht pervers?)

    Besteht das Ziel aber nicht darin, die Währung stabil zu halten, sondern ihren Wert in die eine oder die andere Richtung zu verschieben, verstärken sich die Probleme der einen in dem Maße, in dem die Probleme der anderen nachlassen.
    Jede Bestrebung, durch manipulative Eingriffe den Außenwert des Euros in die eine oder andere Richtung zu beeinflussen ist für die eine oder andere Ländergruppe innerhalb der Euro-Zone schädlich.
    Das ist aber seit Einführung des Euro so. Was sich verändert hat, sind lediglich die Salden, die absoluten Schuldenstände. Die sind über die Jahre beständig gewachsen, immer in die gleiche Richtung - und nun stellen sie ein Problem dar.
    Dieses Problem, das vom Euro ausgelöst oder verstärkt wurde, ist mit dem Euro so wenig zu lösen, wie ein brennendes Haus mit einem Einweg-Feuerzeug gelöscht werden kann.
    Nur Anzünden geht.
    Der Euro darf also, betrachtet man den Aspekt des Außenwertes isoliert, gar nicht gerettet werden.

    Zweite Überlegung

    Es könnte nötig sein, den Binnenwert der Währung zu retten...

    Es bleibt festzustellen, dass die jetzt beschlossene 750 Milliarden Euro Flut, nach der in der letzten Woche beschlossenen 110 Milliarden Euro-Flutwelle für Griechenland, die Stabilität des Euro ganz massiv in Richtung Inflation beeinträchtigt - und keineswegs geeignet ist, den Binnenwert des Euros zu bewahren.

    Dritte Stufe

    Sich hilflos im Kreise drehende Ratlosigkeit

    Die Unmöglichkeit, einen Außenwert des Euros zu bestimmen, der allen Ländern der Euro-Zone gleichermaßen nützlich ist, zeigt ganz eindeutig, dass die Rettung des Außenwertes des Euro nicht das Ziel der "Euro-Rettung" sein kann.
    Die Tatsache, dass die Ausweitung der Geldmenge, die praktisch als alleinige "Rettungsmaßnahme" vorgesehen ist, den Binnenwert des Euro nur beschädigen, nicht aber stützen kann, zeigt ebenso eindeutig, dass die Rettung des Binnenwertes des Euros nicht das Ziel der "Euro-Rettung" sein kann.

    Was aber dann?

    Vierte Überlegung

    Sollte vielleicht beabsichtigt sein,
    die in Euro angelegten Geldvermögen zu retten?
    [...]
    Aber wie gelangt dieses Geld aus den Händen der EZB und der EU-Kommission in die Hände der Spekulanten?

    Das ist eigentlich ganz einfach,
    aber nur, wenn man die Vorgeschichte berücksichtigt:

    Bis zum Tag der Kriegserklärung haben die Damen und Herren Spekulanten, die sich "die Märkte" nennen lassen, brav dafür gesorgt, dass die Schuldner bei Fälligkeit ihrer Anleihen genügend neue Anleihen verkaufen konnten, um damit alte Schulden zu tilgen, fällige Zinsen zu zahlen und zusätzliche Ausgaben der Staatshaushalte zu finanzieren. So haben sich die Staatsschulden überall auf der Welt - einer exponentiellen Kurve folgend - immer schneller vergrößert.
    Die Damen und Herren Spekulanten, die sich "die Märkte" nennen lassen, haben nun beschlossen, dieses Spiel zu beenden. Man muss schließlich kein großartiger Mathematiker sein, um zu erkennen, wann der Punkt erreicht ist, an dem eine weitere Ausweitung der Schulden eines Schuldners sinnlos wird, weil sie nur noch inflationär wirkt.
    Die Schulden der PIIGS-Staaten haben offenbar den Punkt überschritten, an dem diesen Schulden noch hinreichend viel übertragbares Vermögen gegenüberstand.

    Wenn nun die Schulden Griechenlands, die Schulden Portugals, Italiens, Spaniens und Irlands im Laufe der nächsten Monate von der EU, der EZB und dem IWF beglichen werden, sind die Gläubiger in einem unvorstellbaren Maße liquide.
    Die Schuldnerstaaten jedoch sind in einem unvorstellbaren Maße illiquide, zumal ihnen von EU, EZB und IWF Hände und Füße gefesselt werden, so dass sie über viele Jahre keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen, aber zugleich verpflichtet sind, die massiven Schulden, die sie vordem bei den Spekulanten hatten, nun ihren besten Freunden aus der EU-Familie zurückzuzahlen, weil man sie sonst, ausgeblutet wie sie sind, sofort ausstoßen und ihrem Schicksal überlassen würde.
    Also machen sie genau das, was ihnen noch übrigbleibt:
    Sie verscherbeln und privatisieren alles, was sich noch verscherbeln lässt - und auf der anderen Seite sitzen die Zocker, mit den von den EU-Bürgern garantierten Abermilliarden an noch einzutreibenden Steuergeldern und kaufen sich zusammen, was immer eine ewige Rendite verspricht:

    Das Wasser, die Bodenschätze, das Land, die Straßen, die Kunstschätze.
    So wird aus wertlosem Kreditgeld wertvolles Sachvermögen. [...]


    Abschließende Überlegung

    Es könnte sein, dass am Ende ganz Europa gerettet werden muss, und zwar jeder einzelne gottverdammte, hochverschuldete Staat.

    Wenn die Schuldnerstaaten durch Verkäufe und Privatisierungen ausgeplündert und durch die erzwungenen Sparmaßnahmen vollkommen am Ende sind, ihre Schulden bei der EU, beim IWF und der EZB aber längst nicht getilgt haben,
    werden die jetzt noch als Geberländer innerhalb der EU auftretenden Staaten vor dem Problem stehen, die 1,X Billionen Schulden, die jetzt von der EU an den Märkten aufgenommen werden, alleine zu tilgen.
    ...

    und am Dienstag Abend (11. Mai 2010), schalten wir das ZDF ein, sehen vergnügt Urban Priol und Georg Schramm zu, wie sie in ihrer Anstalt dem Irrsinn frönen, und sind doch selbst verrückt genug, uns immer noch draußen zu wähnen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    kd
    Umvolkung gegen AfD ! (ZEIT 27.10.19) nach Thüringen-Wahl:
    "Zuwanderung, jetzt… gezielte Migration aus dem Ausland." ----
    "Frankfurt am Main, Offenbach, Heilbronn, Sindelfingen – in diesen und anderen Städten sind Deutsche ohne Migrationshintergrund keine... absolute Mehrheit mehr "(NZZ 09.07.19)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Währungsreform nach Hayek
    Von BRDDR_geschaedigter im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 19:51
  2. Die verdeckte Währungsreform Teil II.
    Von SAMURAI im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 06.10.2008, 08:22
  3. Nächste Währungsreform ?
    Von SAMURAI im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 19:53
  4. Was passierte wirklich bei der Währungsreform?
    Von kritiker_34 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.03.2006, 14:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben