Umfrageergebnis anzeigen: Pro DM oder Pro Euro?

Teilnehmer
65. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Pro DM (zurück zur DM, dass würde Deutschland helfen)

    47 72,31%
  • Pro Euro (es gibt kein zurück, Deutschland muss da durch)

    18 27,69%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 10 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 98

Thema: Her mit der D-MARK!

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von NationalDemokrat
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    4.154

    Standard Her mit der D-MARK!



    Sie versprachen, daß die Einführung des Euro für uns Deutsche keine Verluste und keine finanziellen Unsicherheiten mit sich bringen würde. Sie fragten uns nicht, ob wir die harte DM für den Teuro opfern wollen und führten diese Kunstwährung am Volk vorbei ein. Sie fragten uns auch nicht, ob wir unsere Geld- und Währungspolitik, bisher in deutscher Hand, an eine übernationale EU-Organisation übertragen und somit auf Gedeih und Verderb dem Gutdünken von EU-Bürokraten ausgeliefert sein wollen. Auch wurden wir Deutsche von ihnen nicht gefragt, ob wir unsere Wirtschaft von der EU dirigieren lassen wollen(über 70 % der wirtschaftlich relevanten Gesetze werden in Brüssel beschlossen).

    Sie entschieden über unseren Kopf hinweg und nun sind wir dran, weil wir uns dies alles gefallen ließen. Sie – das sind die Vertreter der Systemparteien von CDU bis zur Linkspartei – verkauften Deutschland an das Kapital und nahmen uns unsere wirtschaftliche Existenzgrundlage, die DM, weg.
    Es wurde vor der Einführung des Euro von Skeptikern gewarnt, daß eine zentrale europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik bei verschiedensten europäischen Volkswirtschaften nie den konkreten ökonomischen Situationen in den einzelnen Ländern gerecht werden kann. Einer bleibt immer auf der Strecke – und Deutschland darf ihn dann mittels horrender Geldzahlungen wieder aufpäppeln. So und nicht anders läuft EU-Politik ab. Das ist keine Politik wie sie sich die NPD vorstellt.
    Die Einführung des Euro war verbunden mit einer schleichenden Inflation, was für uns Deutsche gleichbedeutend mit einer „von oben“ verordneten Enteignung ist. Alles wurde teurer, die Menschen wurden ärmer.

    Nun, im Zuge der größten Finanz- und Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg verdeutlicht sich zunehmend, wie gefährlich die Gemeinschaftswährung für uns ist. Wir müssen das bankrotte Griechenland aus seiner Misere befreien, um nicht selbst in den Strudel hineingerissen zu werden. Wir sind abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung in anderen Staaten. Die katastrophale Haushaltssituation in den Staaten Südeuropas droht uns das Genick zu brechen – mit den logischen Folgen wie Massenarbeitslosigkeit, Hyperinflation und staatlicher Handlungsunfähigkeit.

    Deutschland kann diesem Teufelskreislauf, der mit der Euro-Einführung begann, nur entrinnen, wenn es aus der EU austritt und sich wieder die Hoheit über die eigene Währungspolitik verschafft. Wir fordern die Wiedereinführung der Deutschen Mark zum alten Wechselkursverhältnis, ohne Enteignung der arbeitenden Menschen.

    Wir wollen, daß Deutschland seine Souveränität über die eigene Währung und damit die Fähigkeit, die eigene Zukunft zu gestalten, zurückerhält. Wir Deutsche haben nichts mehr zu verschenken! Laßt dieses Wrack namens EU untergehen, wir gehen von Bord!

    Ronny Zasowk
    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ist der Deutsche zufrieden mit dem Euro?

    Hätten wir jemals dem Euro zugestimmt bei einer freien Volkabstimmung?

    Wer hat wirklich ein Interesse am Euro?

    Können wir zurück zur DM?

    Wolt ihr zurück zur DM?


    Gruss

    ND

  2. #2
    Deutschland! Benutzerbild von Reichsadler
    Registriert seit
    31.03.2005
    Ort
    AB/R/Hz/V
    Beiträge
    5.565

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Wollen schon, glaube jedoch nicht, dass es ohne erneute Wirtschaftskrise möglich wäre.

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von NationalDemokrat
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    4.154

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Sarkozy drohte "angeblich" mit Euro-Austritt.


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Deutschland raus aus der EU, DM wieder her. Wen jemand in der Lage ist anzudrohen die EU zu verlassen, dann der grösste Bückling eines Einzahlers,- DEUTSCHLAND.

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Reich der Mitte
    Beiträge
    14.527

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Dann tauschen alle Griechen und sonstige PIGS ihre Euro in D-Mark um und wir haben das selbe Problem wie zuvor.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    52.223

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Zitat Zitat von Marathon Beitrag anzeigen
    Dann tauschen alle Griechen und sonstige PIGS ihre Euro in D-Mark um und wir haben das selbe Problem wie zuvor.

    Nicht ganz. Erstens würde die Mark in diesem Fall gegenüber dem Euro sehr schnell sehr teuer.
    Zweitens entfällt natürlich der wesentlichste Knackpunkt: der nirgendwo ausgewiesene innereuropäische Zahlungsbilanzausgleich von derzeit geschätzten 200 Mrd. Euro zu deutschen Lasten ( Schätzung Hankel).

    Beides hätte aber wiederum erstmal ziemlich turbulente Folgen für Exporte sowie Importe und damit für den deutschen Arbeitsmarkt. Ziemlich turbulent ist stark untertrieben.
    Ein Punkt den die Nationaldilettanten der NPD in ihren kleinen Köpfen wohl nie realisieren werden.

    Der eleganteste Weg wäre, und es ist ja nun nicht mehr ganz so unwahrscheinlich daß diese Situation eintritt, wenn alle Euro Mitglieder konsensual das Scheitern dieses Projekts erkennen und kontrolliert zu nationalen Währungen zurückkommen.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  6. #6
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.032

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Vermutlich wird die finanzielle Krise dazu genutzt werden um die totale EU, also EUdssr, zu errichten. Da gibt es kein zurueck in den Koepfen unserer negativen Eliten, sondern nur ein vorwaerts, ein totales, bis zum Untergang, welcher noch ein wenig auf sich warten lassen kann.

    Das Volk kann geopfert werden, die Nationen sowieso, das Ersparte des Volkes, auf den Altar der Eu damit. Ich vermute mehr und mehr das wir es mit irrealen Fanatikern zu tun haben, welche das Projekt der EU vorantreiben.

    Letztendlich wird die EU untergehen. Vermutlich wird Europa bis dahin zerstoert mehr einer unbedeutenden Region innerhalb der Welt gleichen, von Buergerkriegen, Chaos und Armut durchzogen.

    Wir werden sehen.

    Was sinnvoll ist und was nicht, das interessiert die Unvernuenftigen im Regierungsapparat der EU und unseren Nationalstaaten eh nicht.

    MfG

    Rikimer
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Candymaker
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Bielsko-Biała
    Beiträge
    15.506

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Im Prinzip gibt es auch kein Zurück mehr. Die Wirtschaften der Euroländer sind mittlerweile viel zu stark miteinander verflochten. Der größere Schaden bestünde jedoch im außenpolitischen Signal, keiner würde Europa mehr ernst nehmen. Alle EU-Projekte wären Makulatur. Ihr könnt euren Kopf drauf verwetten, dass man zu 150% am Euro festhalten wird, selbst wenn dieser total abstürzt. Für die deutsche Industrie wäre eine Abwertung sowieso von Vorteil.
    http://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic118712_5.gif

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    52.223

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen
    Für die deutsche Industrie wäre eine Abwertung sowieso von Vorteil.
    Eine völlig frei konvertierbare Währung kann man nicht ab- oder aufwerten.

    Das machen die Devisenhändler ganz von alleine.

    Ich stimme aber soweit zu, daß zum Beispiel meinem aktuellen Kunden die Rückkehr zu eher realistischen Bewertungen des Euro sehr gut ins Konzept paßt und dieses Jahr ein paar nette Aufträge generieren könnte.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  9. #9
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.163

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Mit diesen antideutschen Volkszertern die wir haben nützt uns auch eine Rückkehr zur DM nichts.
    Bei der Umstellung würde gewissenhaft darauf geachtet werden, daß die Lasten wieder bei dem sind, der am belastbarsten ist, dem Deutschen.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Mr Capone-E
    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    4.681

    Standard AW: Her mit der D-MARK!

    Die Ausländerlasten verschwinden nicht durch die DM.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mark Twain, Genie im Kometenlicht
    Von carpe diem im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.04.2010, 13:00
  2. Vor 60 Jahren kam die D-Mark
    Von harlekina im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 25.06.2008, 12:55
  3. Mark A. Gabriel über den Islam
    Von Anti-Zionist im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.04.2007, 12:01
  4. Deutsche horten D-Mark
    Von Duck im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.03.2004, 21:39

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben