+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Zeige Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: Der Wettbewerb

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von Alwin
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    779

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Zitat Zitat von Peel Beitrag anzeigen
    Über ihn denke ich sehr angestrengt erst seit kurzem nach. Seine Grundlagen oder Bedingungen werde ich kaum noch erfassen können. Der deutsche Physiker [Links nur für registrierte Nutzer], ein persönlicher Bekannter meiner sterbenskranken Freundin, brachte mich auf dieses Thema, dessen Ergründung die Aufgabe meiner Nachkommen sein wird.

    Dürr verdammt den Wettbewerb – und ich stimmte ihm, ohne lange nachzudenken, zu, einfach so, gefühlsmäßig.

    Damit keine sinnlosen Diskussionen aufkommen, höre man ihn selbst sprechen:

    Oh! Nun lese ich: „Aus rechtlichen Gründen stand dieses Video nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums zur Verfügung.“ [[Links nur für registrierte Nutzer]). – Was nun?

    Ich behaupte aufs Geratewohl, daß jeder Wettbewerb schädlich ist. Warum? Auf diese Frage werde ich antworten, sobald sie mir jemand stellt.

    Euch allesamt herzlich grüßend

    Leila
    Werte Leila

    Warum ist Wettbewerb schädlich?
    Meiner Meinung will man eigentlich in Ruhe leben und seine eigenen Bedürfnisse befriedigen.
    Jetzt ist es aber so das die Realität ganz anders ausschaut.
    Von Anfang an steht man im Wettbewerb, sei es in der Schule, auf dem Arbeitsmarkt, Sportwettkämpfen usw..
    Dies führt jedoch letztlich dazu, das man sich in einem ständigen Prozess
    der Selbstverleugnung befindet.
    Um einfach mal ein ansehliches Beispiel zu geben:
    Man hört heute ja immer wieder bilde dich weiter damit du erfolgreich bist gegenüber den anderen. Zusätzlich zur normalen Berufstätigkeit soll
    man auch noch die Abendschule besuchen obwohl man es innerlich ablehnt.Aber um weiterzukommen muss man besser sein und dabei wieder seine eigenen Bedürfnisse zurückstellen, was wiederum auf eine Selbstverleugnung hinausläuft.

    Auf der anderen Seite weiß ich selbst auch nicht, wie man aus diesem Dilemma
    herauskommen soll?
    Ist eine wettbewerbsfreie Welt möglich?

    Dies ist auch wenn es nur ein Grund unter mehreren ist, weshalb ich ein
    doch eher negatives Weltbild habe.

  2. #32
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.374

    Standard AW: Der Wettbewerb

    An Alwin:

    Ich weiß auch nicht.

    Leila

  3. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    38.180

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Niemand darf per Gesetz zum teilleistungsreduziert umverteilungs-marginalisierten Kostenfaktor deklariert werden.
    Niemand darf dazu als Kanonenfutter gegeneinander gehetzt werden.
    Wir benötigen mentale Leistungsadäquanz, high tech vernetzungsoptimierte Profitmaximierung und leistungsanteilige Profitabschöpfung.
    Goldene Anbieternetze haben damit innovationstransfer-dynamisiert die Naturgesetze immer grenzenloser erschliessen lassen zu können.
    Es geht als um die Moderation vernetzter Gruppenintelligenz, um dazu managementstrategisch herzustellende relaxte environments.
    Damit verschwinden auch keine Patente mehr in Schubladen.
    Die mentale Disposition der Anbieter wird für die Spezies rasch umfassend wirksam.
    Dabei können Produkte, Güter und Dienstleistungen regionale und sonstige inidividuellen Ausprägungen erfahren.
    Auch das geht mit Legobaukastensystemen für unbegrenzte Variantenvielfalt, deren Komponenten laufend erweitert werden.
    "Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen. Dafür müsste die weltweite Gesellschaft allerdings zur Vernunft kommen." Joseph Weizenbaum
    GmbHler sind RufmordGift, Arbeitsverträge sind Pest, Arbeitsrichter verhöhnen SozialstaatsOpfer.

  4. #34
    Mitglied Benutzerbild von Alwin
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    779

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Zitat Zitat von politisch Verfolgter Beitrag anzeigen
    Niemand darf per Gesetz zum teilleistungsreduziert umverteilungs-marginalisierten Kostenfaktor deklariert werden.
    Niemand darf dazu als Kanonenfutter gegeneinander gehetzt werden.
    Wir benötigen mentale Leistungsadäquanz, high tech vernetzungsoptimierte Profitmaximierung und leistungsanteilige Profitabschöpfung.
    Goldene Anbieternetze haben damit innovationstransfer-dynamisiert die Naturgesetze immer grenzenloser erschliessen lassen zu können.
    Es geht als um die Moderation vernetzter Gruppenintelligenz, um dazu managementstrategisch herzustellende relaxte environments.
    Damit verschwinden auch keine Patente mehr in Schubladen.
    Die mentale Disposition der Anbieter wird für die Spezies rasch umfassend wirksam.
    Dabei können Produkte, Güter und Dienstleistungen regionale und sonstige inidividuellen Ausprägungen erfahren.
    Auch das geht mit Legobaukastensystemen für unbegrenzte Variantenvielfalt, deren Komponenten laufend erweitert werden.


    politisch Verfolgter, ich hab den Beitrag zwar nicht wirklich verstanden,
    finde ihn aber trotzdem gut.

  5. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    38.180

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Alwin, danke.
    Immer schreibe ich nur positiv für freie Marktwirtschaft, für eine Leistungsgesellschaft, für Anbieterprofit, für Gruppenintelligenz, für Selbstverwirklichung.
    Der Sozialstaat ist eingeführt, das alles den Allermeisten totalitär arbeitsgesetzlich zu unterbinden.
    Stattdessen gings längst nur mehr um Villa&Porsche per Erwerbsphase kaufkraftmaximierter Nachfrager.
    Damit wären uns zudem NS und DDR erspart geblieben.
    "Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen. Dafür müsste die weltweite Gesellschaft allerdings zur Vernunft kommen." Joseph Weizenbaum
    GmbHler sind RufmordGift, Arbeitsverträge sind Pest, Arbeitsrichter verhöhnen SozialstaatsOpfer.

  6. #36
    Mitglied Benutzerbild von Alwin
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    779

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Zitat Zitat von politisch Verfolgter Beitrag anzeigen
    Alwin, danke.
    Immer schreibe ich nur positiv für freie Marktwirtschaft, für eine Leistungsgesellschaft, für Anbieterprofit, für Gruppenintelligenz, für Selbstverwirklichung.
    Der Sozialstaat ist eingeführt, das alles den Allermeisten totalitär arbeitsgesetzlich zu unterbinden.
    Stattdessen gings längst nur mehr um Villa&Porsche per Erwerbsphase kaufkraftmaximierter Nachfrager.
    Damit wären uns zudem NS und DDR erspart geblieben.
    politisch Verfolgter wenn uns der NS und die DDR erspart geblieben wären dann
    kann es ja gar nicht ganz falsch sein.
    Soviel habe ich zumindest verstanden.

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    52.278

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Zitat Zitat von Alwin Beitrag anzeigen
    Ist eine wettbewerbsfreie Welt möglich?
    .
    Nein.

    Liegt ganz simpel in der Entstehung des Lebens als solches begründet. Jede Dreckszelle befand sich seit der Ursuppe im Wettbewerb mit anderen.

    Das bedeutet nicht zwangsläufig daß der subjektiv Bessere gewinnt, soll heißen mehr Ressourcen für sich beanspruchen kann und damit bessere Möglichketien hat sich fortzupflanzen, sondern derjenige der die sich grade bietenden Chancen am cleversten nutzt.

    Das gilt für Spulwürmer genauso wie für Menschen.
    Bestes Beispiel: die ach so armen "Migranten" in unserer sozialen Mitleidsgesellschaft.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  8. #38
    Mitglied Benutzerbild von Alwin
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    779

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Nein.

    Liegt ganz simpel in der Entstehung des Lebens als solches begründet. Jede Dreckszelle befand sich seit der Ursuppe im Wettbewerb mit anderen.

    Das bedeutet nicht zwangsläufig daß der subjektiv Bessere gewinnt, soll heißen mehr Ressourcen für sich beanspruchen kann und damit bessere Möglichketien hat sich fortzupflanzen, sondern derjenige der die sich grade bietenden Chancen am cleversten nutzt.

    Das gilt für Spulwürmer genauso wie für Menschen.
    Bestes Beispiel: die ach so armen "Migranten" in unserer sozialen Mitleidsgesellschaft.

    Leider ist das so.

  9. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    38.180

    Standard AW: Der Wettbewerb

    Niemand darf fremden Finanzbelangen zum Kanonenfutter deklariert sein.
    Der ArbeitsgesetzDreck läßt marginalisierte Kostenfaktoren von Nutznießern gegeneinander hetzen, was die ÖD-Stasi garantiert, die davon zwangsfinanziert schmarotzt.
    Funktionärsterror verstaatlicht seine Opfer und bewirkt Berufsverbot.
    Freie Marktwirtschaft bedingt Anbieter und Nachfrager, diversife high tech Netzwerke, mentale Leistungsadäquanz und leistungsanteilige Profitabschöpfung.
    Das hat nix mit "Lohn" und "Arbeitnehmer" zu tun, sondern mit dem Gegenteil: mit Profit und Leistung.
    InnovationstransferDynamik goldener Anbieternetze bewirkt diversive Elastizität, synergetische Zusammenarbeit teamfähig moderierter Gruppenintelligenz.
    Der Profit ist nur so individuell mental leistungsadäquat zu generieren und leistungsanteilig abzuschöpfen.
    Erst damit gibts keine Affenschieber, keine Kostenfaktoren, kein Kanonenfutter und keine TeilleistungsReduktion.
    Für immer neue Technologie, Entwicklungen und Produkte dadurch immer kaufkräftigerer Nachfrager gibts uferlos zu tun.
    Auf gar keinen Fall darf von Vorteilsnehmern gegeneinander gehetztes Kanonenfutter gesetzlich deklariert werden.
    99 % der techn.-wiss. Entwicklung stammt von Betriebslosen, aus den Finanzkonglomeraten 100 %.
    Diese Entwicklung ist im Interesse dadurch per Erwerbsphase Kaufkraftmaximierter immer weiter zu forcieren und auszudifferenzieren.
    Das bedingt Villa&Porsche als Netzwerkzweck mittels Zusammenwirken, Synergie und InnovationsTransfer.
    Ineffiziente Komponenten lassen sich woanders neu integrieren oder ins Netzwerk auflösen.
    Das kann zudem Rechtsraumsbarrieren und ethnische Ressentiments abschmelzen.
    "Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen. Dafür müsste die weltweite Gesellschaft allerdings zur Vernunft kommen." Joseph Weizenbaum
    GmbHler sind RufmordGift, Arbeitsverträge sind Pest, Arbeitsrichter verhöhnen SozialstaatsOpfer.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mohammed-Karikaturen: Wettbewerb
    Von Sophisticated im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 27.09.2014, 14:44
  2. Fortschritt ohne Wettbewerb?
    Von politi_m im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 00:24
  3. Umweltschutz durch innovativen Wettbewerb
    Von Ludwig im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.10.2005, 19:03

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben