etzt wird klar, wie im Hintergrund um das Ausscheiden Thilo Sarrazins aus den Reihen der Bundesbanker geklüngelt wurde. Der gute Mann, der sich schon jetzt mit seinem Buch eine goldene Nase verdient, ließ sich seinen Rücktritt mit einem Monatsbonus von 1000 Euro versüßen. "Spiegel Online" berichtet:

Die Bundesbank hatte Sarrazin zunächst angeboten, für seine 17 Monate im Amt eine Pension ohne Abzug zu zahlen, wenn er sich freiwillig zurückzöge. Doch in den vom Bundespräsidialamt geführten Verhandlungen setzte Sarrazin in der vergangenen Woche eine noch höhere Forderung durch. Nun bekommt er eine Pension, wie sie ihm am Ende der regulären Laufzeit seines Vertrags im Jahr 2014 zugestanden hätte. "Der ist vom Stamme Nimm", sagte eine Führungskraft der Bundesbank. (...)
[Links nur für registrierte Nutzer]